Die Promoscheibe „To be free – The Remixes“ von Mike Oldfield stellt insgesamt sieben Remixe vor. Bis auf den zweiten Track, wurden alle Remixe in die reguläre Maxi-CD bzw. Single CD gepackt. Die originale Version von „To be free“ sucht man hier vergebens.

Erschienen ist dieser Promo vermutlich in Spanien, wobei ich diese CD über Schweden erhalten habe. Wenn man bedenkt, dass es mindestens zwei verschiedene Promo´s zu „To be free“ gibt, verwundert es einen um so mehr, dass diese Scheibe bis heute nicht in Deutschland erschien.

Zur CD:

Auf Grund des Aufdrucks auf der Disk, könnte man daraus schließen das es eine internationale Promo ist, da die drei Sprachen (Deutsch – Spanisch – Englisch) auf das Urheberrecht hinweisen. Den Rest erkennt man ganz gut auf den gescannten Bilder.

Zu den Remixen:

Die ersten drei Tracks sind jeweils die „Radio Edit“ Fassungen der einzelnen Remixe. Einziger Remixe, der ohne eine Radio Edit daher kommt, ist der „Argento Dub Mix“ von den Pumpin´Dolls und das obwohl das Original über acht Minuten lang ist.

Der „To The Top Club Mix“ von den Pumpin´Dolls kommt dann etwas heftiger daher. Verpackt wurde dabei „To be free“ in House-Elementen die sich nicht durchsetzten aber auffallen. Durch einige kräftige und schnelle Beats und nicht ganz unbekannten Samples, entwickelt sich „To be free“ zu einem gefälligen Dancefloorstück. Ganz klar mein Favorit.

Wer glaubt etwas bekanntes zu Hören, dem sei geholfen. Nach durchsuchen einiger CD´s im Regal wurde ich fündig. 1998 „The Tamperer – featuring MAYA“ mit dem Song „Feel it“, ursprünglich von Michael und Janet Jackson (1981), findet sich unter anderen auch darin wieder.

Der „Argento Dub Mix“ der Pumpin´Dolls ist dann noch ein wenig heftiger. Die Vocals sind fast komplett weg und es ein Stück für die Clubs. Eigentlich fast schon zu schwer um es zu beschreiben.

Der „Hard Floor Cibervetido Mix“ von Soultronic ist eher ein Chill Out Stück. Vom Hard Floor spürt man nicht sehr viel, auch wenn gewisse Samples darin zu finden sind. Angenehm fällt hier der Chorus Part auf. Alles in allem ruhiger als die Remixe von den Pumpin´Dolls. Von Mike Oldfield ist hier allerdings nicht viel übrig geblieben.

Als vierter Remix gibt es von Soultronic den „Mix-Tical Mix“ der recht groovig ist. Die Vocals werden mehr gesprochen als gesungen und es ist ein Remix, den man sich Abends ohne weiteres an der Bar anhören kann. Es groovt halt.

Fazit

Viermal „To be free“ durch den Soundwolf gedreht und davon dreimal etwas am Ende abgeschnitten, schon hat man sieben Tracks mit über 40 Minuten Spielzeit. Wie sinnig das ist, muss jeder für sich selbst entscheiden.

Tracks

01 To Be Free – Pumpin‘ Dolls Radio Friendly Edit (03:25)*
02 To Be Free – Soultronik Mix-tical Radio Edit (03:10)**
03 To Be Free – Soultronik Hard Floor Cibervetido Radio Edit (04:02)**
04 To Be Free – Pumpin‘ Dolls To The Top Club Mix (09:29)*
05 To Be Free – Pumpin‘ Dolls Argento Dub Mix (08:11)*
06 To Be Free – Soultronik Hard Floor Cibervetido Mix (07:02)**
07 To Be Free – Soultronik Mix-tical Mix (05:05)**

Written und Produced by Mike Oldfield
Lead vocals : Jude Sim
Assistant engineer: Ben Darlow

* Remix und additional production by Juan Belmonte & Abel Arana
(www.pumpindolls.com) at Fullhouse Studios, Madrid

** Remix and additional production by Soultronik
(Jose Luis Adelantado, Paco Carro & Luis Mompo)
at Soultronik Studio, Barcelona.

Quelle: CDDB-Datenbank und Cover

Daten

Veröffentlicht am: Mai 2002
Veröffentlicht in: Spanien
First Release: 27.05.2002
Medium: Compact-Disc
Label: WEA
EAN: keinen
Artikel-Nr.: PRO3208