Seiten

Maxi-CD (International)

Willkommen in der Internationalen Maxi-CD-Section von Mike Oldfield. Da ich persönlich nicht alle Internationalen Ausgaben sammeln kann, gibt es hier nur eine Auswahl.

Gerne werden hier auch weitere Ausgaben dargestellt, wenn man mir die Bilder und Informationen zur Verfügung stellt.

Maxi-CD (Deutschland)

In der „Maxi-CD-Section“ wird jede verfügbare Maxi- und Single-CD von Mike Oldfield dokumentiert.

Maxi-CD´s sind meistens nur solange zu erhalten, wie die Scheibe in den Charts unter den Top 100 gelistet ist. Nachproduziert wird nur selten, wenn die Scheiben einen entsprechenden Absatz haben. Es ist nicht unüblich das sechs Monate nach erscheinen die entsprechende Maxi-CD nicht mehr erhältlich ist.

Meine Sammlung umfasst einen Großteil der in Deutschland erschienen Maxi-CD´s. Wer ein rares Stück zu Hause hat, kann sich mit mir in Verbindung setzten, um es hier zu dokumentieren oder mir zu verkaufen.

Zur besseren Übersicht, werden die Internationalen CD´s gesondert dargestellt.

To Be Free – Spanien

Manchmal ist es schon seltsam, wie man an die eine oder andere Scheibe kommt. Durch Zufall hat mein Freund diese Maxi in einem Drogeriemarkt in Frechen gefunden, diese Kette hat Filialen in Spanien. Wie die dahin gekommen ist weiß keiner und es gab und gibt auch nur die Eine. So die Aussage der Filialleitung. Aber was soll’s, Hauptsache wir haben sie.

Zur Maxi:
Vom Aufdruck auf der Disk her, könnte man schließen das es eine internationale Ausgabe ist, da die drei Sprachen (Deutsch – Spanisch – Englisch) auf das Urheberrecht hinweisen. Den Rest erkennt man ganz gut auf den gescannten Bilder.

Zu den Songs:
Die „Single Version“ ist so wie auf dem Album, mit dem Unterschied das diese Version 22 Sekunden Kürzer ist als der Track 7 auf dem Longplayer und 3 Sekunden länger als der Bonustrack (Track 14). 

Der „To The Top Club Mix“ von den Pumpin´Dolls kommt dann schon etwas heftiger daher. Verpackt wurde dabei „To be free“ in House-Elementen die sich nicht durchsetzten aber auffallen. Durch einige kräftige und schnelle Beats und nicht ganz unbekannten Samples, entwickelt sich „To be free“ zu einem gefälligen Dancefloorstück. Ganz klar mein Favorit.

Wer glaubt etwas bekanntes zu Hören, dem sei geholfen. Nach durchsuchen einiger CD´s im Regal wurde ich fündig. 1998 „The Tamperer – featuring MAYA“ mit dem Song „Feel it“, ursprünglich von Michael und Janet Jackson (1981), findet sich unter anderen auch darin wieder.

Der „Argento Dub Mix“ der Pumpin´Dolls ist dann noch ein wenig heftiger. Die Vocals sind fast komplett weg und es ein Stück für die Clubs. Eigentlich fast schon zu schwer um es zu beschreiben.

Der „Hard Floor Cibervetido Mix“ von Soultronic ist eher ein Chill Out Stück. Vom Hard Floor spürt man nicht sehr viel, auch wenn gewisse Samples darin zu finden sind. Angenehm fällt hier der Chorus Part auf. Alles in allem ruhiger als die Remixe von den Pumpin´Dolls. Von Mike Oldfield ist hier allerdings nicht viel übrig geblieben.

Als vierter Remix gibt es von Soultronic den „Mix-Tical Mix“ der recht groovig ist. Die Vocals werden mehr gesprochen als gesungen und es ist ein Remix, den man sich Abends ohne weiteres an der Bar anhören kann. Es groovt halt.


Veröffentlicht am: 27.05.2002
Veröffentlicht in: Spanien
First Release: 27.05.2002
Medium: Compact-Disc
Label: Warner Music Spain SA
EAN: 8 0927467752 5
Artikel-Nr.: 0927 467752

 

Tracks

1 To be free – Single Version (03:59) *
2 To be free – Pumpin‘ Dolls – To The Top Club Mix (09:29) **
3 To be free – Pumpin‘ Dolls – Argento Dub Mix (08:11) **
4 To be free – Soundtronik Hard Floor – Cibervetido Mix (07:02) ***
5 To be free – Soundtronik Mix – Tical Mix (05:05) ***

* Written und Produced by Mike Oldfield
Lead vocals : Jude Sim
Assistant engineer: Ben Darlow
** Remix und additional production by Juan Belmonte & Abel Arana
(www.pumpindolls.com) at Fullhouse Studios, Madrid
*** Remix and additional production by Soultronik
(Jose Luis Adelantado, Paco Carro & Luis Mompo)
at Soultronik Studio, Barcelona.
Quelle: CDDB-Datenbank und Cover


 

Weiterlesen

To Be Free – Belgien

Made in Germany, aber nicht in Deutschland erhältlich. So präsentierte sich mir die CD-Single von „To be free“ in Brüssel/Belgien.

Und wie es sich für eine Single gehört, ist hier alles etwas kürzer. Selbst die Pumpin´Dolls haben eine Radio freundliche Version verzapft, die nach 3:23 endet.

In den belgischen Charts hielt sich die Single siebzehn Wochen. Leider erschien weder dieses noch ein anderes Exemplar zu „To be free“ in den deutschen Läden.


Veröffentlicht am: 27.05.2002
Veröffentlicht in: Begien
First Release: 27.05.2002
Medium: Compact-Disc
Label: Made in Germany by Warner Music manufacturing Europe
EAN: 8 0927483652 8
Artikel-Nr.: 0927483652

 

Tracks

01 To be free – Pumpin´Dolls Radio Friendly Edit (3:23)
02 To be free – Radio Edit (3:59)

Written and Produced by Mike Oldfield
Lead Vocals: Jude Sim
Assistant engineer: Ben Darlow
01 Remix and additional production by Juan Belmonte & Abel Arana
(www.pumpindolls.com) at Fullhouse Studios, Madrid
Sleeve design: BSS
Original version on the album „Tres Lunas“


Weiterlesen

Thou Art In Heaven – Spanien

Als zweite Auskopplung zum Album, „Tres Lunas“, erschien die Maxi-CD „Thou art in heaven“ am 26.08.2002 in Spanien. Auch diese Maxi ist bis heute nicht in Deutschland erhältlich und ich selber habe sie über eBay in Spanien erworben. Insgesamt sind auf der Scheibe acht Tracks, von denen der Song „To be free“ in den drei Sprachen, Spanisch, Französisch und Deutsch, daher kommen. Über die Übersetzungen von „To be free“ kann ich nur schmunzeln. Abgesehen davon das ich kein Spanisch und Französisch spreche, kommt die deutsche Version recht mager daher. Jude Sim ist meines Erachtens genauso wenig dazu geeignet deutsche Lieder zu singen, wie ich englische. 🙂

Zu der „Radio Edit“ von „Thou art in Heaven“, die sich doch von der Version auf dem Album etwas unterscheidet, gibt es zwei Remixe in einer jeweiligen langen und kurzen Version.

Zur Maxi:
Laut Aufdruck „Made in Spain“ mit einem dreisprachigem Aufdruck zum Urheberrecht. Ansonsten sagen die Bilder sicherlich mehr als tausend Worte.

 

Zu den Songs:
„Thou art in Heaven“ in der „Radio Edit“ hat ein bisschen mehr groove als die Albumversion. Fängt zwar ähnlich sanft an, wird dann aber etwas rockiger. Zwischendurch hatte ich beim Anhören das Gefühl ein Zug rast durch meine Bude. Die Vocals sind, wie auf dem Album, von Sally Oldfield.

Der „Pumpin´Dolls Vs. Mighty Mike Oldfield Club Mix“ geht meiner Meinung nach dann noch heftiger in den Clubbereich bzw. Dancefloorbereich. Das Intro zwischen der „Radio Edit“ und Vollversion unterscheidet sich leicht. Die Pumpin´ Dolls haben den Song durch ihren Rhythmus ein wenig zerrissen, kommen aber immer wieder mal zum Ursprung zurück.

Der „Soultronic-Stethoscope Mix“ ist da schon wieder etwas brutaler. Die Grundmelodie bleibt zwar komplett erhalten aber das ganze Stück tendiert Richtung „House“. Begleitet wird das ganze Stück von einem „zischen“, das sich nach einem Stroboskopblitz anhört. Oder doch vielleicht ein Stehthoscope? 🙂

Die Remixe sind nicht unbedingt das, was man von Mike Oldfield erwartet. Sie erfüllen aber Ihren Zweck in der „Zappelhalle“. Die drei netten Übersetzungen für die internationalen Fans, haben mit Sicherheit keine Chance auf eine Chartplatzierung. Der Refrain wird bei allen drei Versionen in englisch gesungen und die Aussprache in Spanisch, Französisch und Deutsch wirkt nicht wirklich überzeugend.


Fazit:
Eigentlich eine nette Scheibe. Für den einem zum Sammeln und für den anderen halt zum anhören.


Veröffentlicht am: 26.08.2002
Veröffentlicht in: Spanien
First Release: 26.08.2002
Medium: Compact-Disc
Label: Warner Music Spain SA
EAN: 8 09274 83732 5
Artikel-Nr.: 0927 483732

 

Tracks

01 Thou Art In Heaven – Radio Edit (03:43)
02 Thou Art In Heaven – Pumpin‘ Dolls Vs. Mike Oldfield Club Mix Radio Edit (04:39)
03 Thou Art In Heaven – Soultronik – Stethoscope Radio Edit (03:55)
04 Thou Art In Heaven – Pumpin‘ Dolls Vs. Mike Oldfield Club Mix (09:50)
05 Thou Art In Heaven – Soultronik – Stethoscope Mix (08:25)
06 To Be Free – Spanish Version Radio Edit (03:58)
07 To Be Free – French Version Radio Edit (03:58)
08 To Be Free – German Version Radio Edit (03:59)

Written and Produced by Mike Oldfield
Lead Vocals: Sally Oldfield except To be free: Jude Slim
Strings on Thou Art In Heaven:
The St. Petersberg Symphony Orchestra
Assistant engineer: Den Darlow
* Remix and additional production by Juan Belmonte & Abel Arana
(www.pumpindolls.com) at Fullhouse Studios, Madrid
++ Remix and additional production by Soultronic
(Jose Luis Adelantado, Paco Carro & Lluis Mompo)
(soultronik@msn.com) at Soultronik Studio, Barcelona
Mastered by Fernando Alvarez at Eurosonic Studios (Madrid)
All tracks published by EMI Music Publishing Ltd.
Design: e-xentric thinking / BSS
Original version of both tracks on the Album „Tres Lunas“
www.MikeOldfield-treslunas.com


Weiterlesen

Innocent – Großbritannien

In Großbritannien erschien die die Single Auskopplung „Innocent im 3-Inch Format und unterscheidet sich Inhaltlich nicht von der deutschen 5“-Version.

Nachteil, man kann dieses CD-Format weder im Auto noch im CD-Wechsler abspielen. Es sei denn, man verwendet einen speziellen Ring, in dem die CD eingelegt wird. Allerdings hat man dabei das Risiko, das sich die CD im Laufwerk selbstständig macht.


 

Veröffentlicht am: 23.10.1989
Veröffentlicht in: Großbritannien
First Release: 23.10.1989
Medium: Compact-Disc
Label: Virgin Records Ltd.
EAN: 012980 121427
Artikel-Nr.: VSCD 1214

Tracks

1. Innocent – 7″ Version (03:25)
2. Innocent – 12″ Mix by Bob Kraushaar (05:35)
3. Earth Moving – Disco Version (04:02)

Guitars and Keyboard: Mike Oldfield
Lead & Backing Vocal: Anita Hegerland
Produced by Mike Oldfield & Daniel Lazarus
Songs by Mike Oldfield
Coverdesign & Photography: Nexus


Weiterlesen

Far Above The Clouds (CD 2)

Fast eine Rarität auf dem Markt ist diese zweite Version von „Far above the clouds“.

Remixed wurden hier zwei Tracks von Jam & Spoon und ein Track von Timewriter.

Alle Tracks beweisen, dass man ein Musikstück von Mike Oldfield zu eingehenden Dancefloor stücken machen kann, ohne es dabei komplett zu zerstören. An keinem der Remixe hat Mike Oldfield direkt mitgearbeitet. Jam & Spoon und auch Timwriter haben vorhandene Tonspuren komplett neu abgemischt.

Ich persönlich finde die Umsetzung Beispielhaft. Schließlich gibt es auf dem Markt eine Menge verschandelter Versionen von irgendwelchen guten Stücken.

Diese Maxi ist einfach schön anzuhören und kann auch einen nicht Mike Oldfield – Fan gefallen, wenn es denn so jemanden gibt.


Veröffentlicht am: 12.04.1999
Veröffentlicht in: Deutschland
First Release: 12.04.1999
Medium: Compact-Disc
Label: Warner Music UK Ltd.
EAN: 39842 69312
Artikel-Nr.: WEA 206 CD2

Tracks

1. Far Above The Clouds – Deep inside the club mix (10:24)
Remixed by Jam & Spoon
2. Far Above The Clouds – Timewriter’s Big Bag of secrets (06:18)
Remixed & Recorded by JFC @ „Silent Chamber“ 1999
3. Far Above The Clouds – Far below the bass Edit (03:12)
Remixed by Jam & Spoon

All Tracks:

Vocals by Amar
Written by Mike Oldfield
Produced and Engineered by Mike Oldfield
Assitant Engineering by Silvia Müller
Published by EMI Music Publishing Ltd

World Wide Representation by Clive Banks for CBL

Original Bell Photography Andy Earl

Design BSS www.billsmithstudio.com


Far Above The Clouds (CD 1)

Mit „Far above the clouds“ hat uns Mike Oldfield auf seinem Album „Tubular Bells III“ schon mehr als überrascht.

Einen ersten Eindruck zu einem neuen Stück bekamen wir 1997 auf der Compilation „XXV – The Essential“ als „Tubular Bells III – (Excerpt) from the forthcomming Album“ zu hören. Da dachten schon einige, das es nun um ihn endgültig geschehen sei, da er einen neuen Stil ausprobierte.

Nach dem nun „Tubular Bells III“ auf dem Markt war und wir uns mit „Far above the clouds“ angefreundet hatten, wurde das gute Stück noch bei drei DJ zum Remixen vorbeigeschickt. Das eine Ergebnis ist dieses Maxi-CD die man 1999 noch recht problemlos in den Läden erhielt. Schwieriger wurde es dann bei den restlichen drei Remixen, denn die zweite CD war kaum im Laden zu finden.

Mir gefallen diese Versionen sehr gut. Denn meiner Meinung nach kommt „Far above the clouds“ auf dem Longplayer eh viel zu kurz. Es hat Groove und macht einfach Spaß.


Veröffentlicht am: 12.04.1999
Veröffentlicht in: Deutschland
First Release: 12.04.1999
Medium: Compact-Disc
Label: Warner Music UK Ltd.
EAN: 39842 69302
Artikel-Nr.: WEA 206 CD1

Tracks

1. Far Above The Clouds – Timewriter’s Radio Mix (03:38)
Remixed & Recorded by JFC @ „Silent Chamber“ 1999 Edited by Tony McGuiness

2. Far Above The Clouds – Jam & Spoon Mix (09:54)
Remixed by Jam & Spoon

3. Far Above The Clouds – Original Version (03:52)

All Tracks:

Vocals by Amar
Written by Mike Oldfield
Produced and Engineered by Mike Oldfield
Assitant Engineering by Silvia Müller
Published by EMI Music Publishing Ltd

World Wide Representation by Clive Banks for CBL

Original Bell Photography Andy Earl

Design BSS www.billsmithstudio.com


 

 

 

Man In The Rain

„Man In The Rain“ muss man als die offizielle Single zu „Tubular Bells III“ in Deutschland bezeichnen, da „Far Above The Clouds“ mehr als schwierig zu bekommen war. Aber hier geht es nun um „Man In The Rain“, dass als Original vom Longplayer kommt.

Es ist der einzige Vocal-Song auf dem Album und erinnert beim ersten Mal hören an „Moonlight Shadow“. Leider hatte dieser Song in keiner Weise den gleichen Erfolg. Gerade mal eine Woche befand sich diese Maxi-CD in den Charts.

Für Fans sind dann der 2. und 3.Track sehr interessante, da sich hier Live Versionen von „Serpent Dream“ und „The Inner Child“ wieder finden.

Erschienen ist die Single erst am 05.08.1998, der Promo wurde aber schon am 27.08.1998 für die Radiostationen freigegeben, um „Tubular Bells III“ zu promoten.

Als Fan hat man diese Maxi-CD einfach im Plattenschrank.


Veröffentlicht am: 05.10.1998
Veröffentlicht in: Deutschland
First Release: 05.10.1998
Medium: Compact-Disc
Label: Warner Music UK Ltd.
EAN: 6 3984 25184 2 0
Artikel-Nr.: 3984-25184-2

Tracks

1. Main In The Rain (04:03)
2. Serpent Dream (03:00)*
3. The Inner Child (04:43)*

*Live recorded at Horse Guards Parade 04.09.1998
Dedicated to the man, woman and children who stood in the rain.

Man in the Rain Features Cara from Polar Star
The inner child features Rosa Cedrón (Luar Lubre)


 

The X-Files Theme – Japan

Im Grunde genommen gehört die Maxi-CD nicht direkt in diese Section, da sie eigentlich unter Sonstiges einzuordnen wäre. Es ist keine CD direkt von Mike Oldfield.

Von „Tubular-X“, hörte ich erst Gerüchteweise, dann erhielt ich von einem Bekannten einen recht schlechten MP3-File und später bekam ich das Original auf einem Sampler zu Serie Akte-X zuhören.

Mike Oldfield hat die „X-Files-Theme“ von Mark Snow mit „Tubular Bells“ vermischt. Das Ergebnis, „Tubular-X“ das sich hören lässt und in Deutschland nur auf einem Sampler erschienen ist.

Erst im Jahr 2001 konnte ich dann diese Rarität für viel zu viel Geld bei eBay ersteigern. Es hat sich auf jedem Fall gelohnt, auch wenn man nicht weiß was auf dieser Maxi-CD der Titel „The Source Of Secrets“ zu suchen hat. Aber es passt und die restlichen Tracks kann man sich auch anhören, obwohl sie nicht von Mike Oldfield sind.


Veröffentlicht am: 08.06.1998
Veröffentlicht in: Japan
First Release: 08.06.1998
Medium: Compact-Disc
Label: Twentieth-Century Fox
EAN: 988029 291745
Artikel-Nr.: AMCY-2917

 

Tracks

1. Tubular X – Mike Oldfield (03:53)
2. The X-Files Theme – The Dust Brothers (03:27)
3. The X-Files Theme – Satoshi Tomiie Radio Edit (04:17)
4. The X-Files Theme – R.H. Factor Pop Radio Edit (03:37)
5. The Source Of Secrets – Mike Oldfield (05:33)


Weiterlesen

Woman Of Ireland – XXV – Großbritannien

Einen weiteren Leckerbissen für jede Sammlung präsentiert uns Falk Böhme mit „Woman of Ireland XXV“! Da ich ihn um diese beiden Maxi CD´s mehr als beneide stach er in meine tiefen Wunden und präsentierte mir die folgenden Scans und Informationen. Meines Wissens wurden die CD´s einzeln und im Doppelpack verkauft. Allerdings wieder einmal nicht auf dem deutschen Markt. In der hier beschriebene Version ist es das Doppelpack mit einer Umverpackung.

Falk schreibt zu CD 1:

Auf der interactiven CD-ROM befindet sich eine Biography, Discography, Photo Gallery, „Women Of Ireland“ Video und der unreleased instrumental Track „Mike Oldfield’s Reel“. Diese 5″ CD Single ist Teil 1 von einem 2 CD Set.

Zur CD 2:

Keine von diesen Tracks sind performed by Mike Oldfield, sondern DJ’s Remixes. Diese 5″ CD Single ist Teil 2 von einem 2 CD set.

Die Remixe orientieren sich scheinbar fast alle an die damaligen Top Hits der Hitparaden (Robert Miles u.a.).

Wirklich empfehlenswert und herausragend ist hingegen Mike Oldfield´s Reel, ein folkiges Stück in der Tradition des „frühen“ Oldfield, so wie etwa Portsmouth, In Dulci Jubilo usw. Dieses Stück ist nur auf dieser CD erschienen.

Weitere Informationen hat auf Anfrage sicherlich Falk Böhme für Euch.

Nachtrag:

Seit März 2002 kann ich nun auch mitreden. Ich habe sie ergattert! Eine echt super Scheibe, auch wenn die Qualität des Videos nicht die allerbeste ist.

Diese Single ist als Auskopplung auch der Compilation XXV – The Essential zu zuordnen.


Veröffentlicht am: 10.11.1997
Veröffentlicht in: Großbritannien
First Release: 12.10.1996
Medium: Compact-Disc
Label: Warner Music UK Ltd.
EAN: 6 3984-20843-2 1
Artikel-Nr.: WEA98CDX

 

Tracks

CD 1

Woman Of Ireland XXV © 1997 WEA · 093 CD

01. Woman Of Ireland (03:34) lurker edit © 1996
02. Woman Of Ireland (06:29) © 1996 Virgin
03. Mike Oldfield’s Reel (03:50) © 1996 Virgin

Traditional except „Mike Oldfield’s Reel“ written by Mike Oldfield.
Album version and „Mike Oldfield’s Reel“ produced by Mike Oldfield.

Originally released on November 10th, 1997.

CD 2

Woman Of Ireland XXV © 1997 WEA · 093 CDX

01. Woman Of Ireland (03:34) lurker edit © 1996
02. Woman Of Ireland (09:04) system 7 12″ mix © 1996
03. Woman Of Ireland (09:10) 12″ lurker mix © 1996
04. Woman Of Ireland (09:38) transient mix © 1996

Informationen zusammengestellt von Falk Böhme.


Weiterlesen

Woman Of Ireland

„Woman Of Ireland“ aus dem Album Voyager von Mike Oldfield erschien in Deutschland auf einer einzigen Maxi-CD.

Auch wenn man uns dabei wieder einwenig vernachlässig hat, so trösten zwei geniale Mixe über diese Tatsache hinweg.

Nun wollen wir ja nicht nur rumheulen. Gesagt sei, das die zwei gemixten Versionen von „Women Of Ireland“ fantastisch sind. Ich höre immer gerne mal wieder rein und sie sind einfach zeitlos.


Veröffentlicht am: 12.10.1996
Veröffentlicht in: Deutschland
First Release: 12.10.1996
Medium: Compact-Disc
Label: Warner Music UK Ltd.
EAN: 7 0630-16820-2 9
Artikel-Nr.: 0630-16820-2

Tracks

1. Woman Of Ireland – Radio Edit (03.37)

2. Woman Of Ireland – 12″ Lurker Mix – Remixed by Henry Jackman & Georg Schilling (09:10)

3. Woman Of Ireland – Transient Mix – Remixed by Henry Jackman & Georg Schilling (09:38)

Produced by Mike Oldfield
Graphic Design by Bill Smith Studio
Traditional Arrangement by Mike Oldfield
Published by Mike Oldfield Overseas Ltd. / EMI Licensed by GEMA
„Woman of Ireland“ taken from the Album „Voyager“


Let There Be Light – USA

Die Version dieser Maxi-CD kommt typisch Amerikanisch daher. Das Cover besteht aus Pappe und Kunststoff.

Die Besonderheit, auf der Rückseite stehen die Tracks 1-4 und auf der CD selber stehen die Tracks 1-6. Es sind alle, aus Deutschland bekannte, Remixe darauf und die CD hat dadurch eine Spielzeit von 64 Minuten, was fast einem Longplayer entspricht.

Die CD Tracks entsprechen der in Deutschland und England erschienen Let There Be Light (1) und Let There Be Light (2), gemäß meiner Beschreibung.


Veröffentlicht am: 06.01.1996
Veröffentlicht in: Deutschland
First Release: 14.08.1995
Medium: Compact-Disc
Label: Warner Music UK Ltd.
EAN: 0 9362 43561 2 7
Artikel-Nr.: 9-43561-2

Tracks

01 Let there be light (4:19)
02 Let there be light – BT´s Pure Luminescene Remix (13:24)
03 Let there be light – The Ultraviolet Mix [edit] (10:43)
04 Let there be light – Hardfloor Remix (11:20)
05 Let there be light – Hardfloor Dub (9:33)
06 Let there be light – BT´s Entropic Dub (14:38)

All Tracks written,produced and engineered by Mike Oldfield
Tracks 2 and 3 Remix and Additional Production by Brain Trenseau for 7PM MGT.
Engineered by Phil Dane for 7PM MGT. Sitar Played by Belugi Shrivastav.
Nal Played by Tim Garside. Mac Programming by Richard Dekkard.
Track 4 Remix and Additional Production by Hardfloor (Oliver Bondzio and Ramon Zenker)
Published by EMI Music [Publishers] Ltd./Oldfield Music Overseas Ltd.
Design by Bill Smith Studio

Worldwide Representation by Clive Banks
Original version available on the Reprise album The Songs Of Distant Earth
Available on Cassette and Enhanced Co,pact Disc (4/2-45933)

Reprise Records, a Tme Warner Company, 3300 Warner Blvd., Burbank, CA 91505-4694.
75 Rockefeller Plaza, New York, NY 10019-6908. 1995 Warner Music Ltd.
Made in U.S.A. All Rights Reserved. Unauthorized duplication is a violation of applicable laws.


 

Weiterlesen

Let There Be Light (2 von 2)

Die Zweite Maxi-CD von „Let There Be Light“ mit einem ziemlich großen Hologramm auf dem Booklet versehen. Wenn man es bewegt, springen die kleinen Engel auf den Planeten auf und ab.

Der erste Track „Let there be light“ entspricht der allgemeinen Singleversion bzw. der Albumversion.

Der zweite Track, „Indian Lake“, würde ich persönlich nicht dem Album „The Songs of Distant Earth“ zuordnen. Es ist zwar ein typisches Mike Oldfield Instrumental, aber es passt viel mehr zum Album „Voyager“, das bekanntlich ein Jahr später erschien. „Indian Lake“ wurde jedoch auf keinem weiteren Album veröffentlicht.

Track Nummer 3 ist dann wieder „Let there be light“ im Remix. Der Mix „BT’S Entropic Dub“ von Brain Transeau, ist nicht gerade sanft und passt in die Kategorie der ersten Maxi-CD. Beim lauteren Hören hat man das Gefühl man steht in einer Schmiede.


Veröffentlicht am: 14.08.1995
Veröffentlicht in: Deutschland
First Release: 14.08.1995
Medium: Compact-Disc
Label: Warner Music UK Ltd.
EAN: 7 06301 08052 8
Artikel-Nr.: YZ 880 CDX

Tracks

001. Let There Be Light (04:21)
002. Indian Lake (03:24)
003. Let There Be Light – BT’S Entropic Dub (14:39)*

* Remix and Additional Production by Brain Transeau.
Engineered by Phil Dane for 7PM MGT. Sitar Played by Belugi Shrivastav. Nai Played by Tim Garside

All Tracks written, produced and engineered by Mike Oldfield.

Virtual Video Cpver Production by 3D Images.
Front Cover Animation by Soho 601 FX.


 

Let There Be Light (1 von 2)

Die in Deutschland veröffentliche Maxi-CD „Let There Be Light“ ist ein 2-CD Set, wobei die hier beschriebene CD die Erste ist.

Der erste Track ist das gleiche wie auf dem Album „The Songs Of Distant Earth“ und die restlichen drei Tracks sind zum Teil ziemlich heftig geworden und werden dabei ihren Namen „Hardfloor Remix“ und „Hardfloor Dub“ mehr als gerecht.

Meiner Meinung nach, könnte man die Tracks heute in der Disco laufen lassen. Die Remixe sind Geschmacksache und haben nicht mehr allzu viel mit dem Original gemeinsam. Es sind einfach Stücke, die dem Jahre 1995 angepasst sind.


Veröffentlicht am: 14.08.1995
Veröffentlicht in: Deutschland
First Release: 14.08.1995
Medium: Compact-Disc
Label: Warner Music UK Ltd.
EAN: 7 0630 11732 2
Artikel-Nr.: YZ 880 CD

Tracks

001. Let There Be Light (04:20)
002. Let There Be Light (11:19)
003. Let There Be Light (9:34)
004. Let There Be Light (13:24)

All Tracks written,produced and engineered by Mike Oldfield.

Tracks 002 & 003 remix and additional production by Hardfloor (Oliver Bondzio & Ramon Zenler)
Track 004 remix and additional production by Brain Transeau for 7PM Mgt.
Engineered by Phil Dane 7PM Mgt. Sitar played by Belugi Shrivastav. Nai played by Tim Garside.
Mac Programming by Richard Dekkard on „BT´s Luminescence Remix.

 


 

Hibernaculum (Part 2 of a 2 CD-Set)

„Hibernaculum“ als Part 2 von 2 war 1994 auf dem deutschen Markt stärker gestreut und so auch die bekanntere Maxi-CD. Auf dem Cover gibt es kein Hinweis, dass es sich um die 2.CD aus einem Set handelt. Sie erschien auch einige Tage später.

Eigentlich könnte man diese Maxi-CD auch als Single-CD bezeichnen. Aus diesem Grund beschreibe ich hier die deutsche Ausgabe als Maxi-CD und eine französische Ausgabe, als Single-CD.

Zu dem Song „Hibernaculum“ befinden sich noch zwei weitere Stücke auf der CD. Dies macht dann wieder diese CD begehrenswert in der Sammlung, da „The Spectral Army“ und „The Song of the Boat Men“ auf keinem Longplayer erschienen ist.

Die beiden Verpackungen haben folgenden Unterschied:

Die eine Maxi-CD befindet sich in einem Cover für normale CD´s (Longplayer).

Die Erstausgabe befindet sich in einem CD-Cover für zwei CD´s, wobei die zweite CD durch eine Pappscheibe ersetzt wurde.

Bei Ebay habe ich ein Angebot gesehen, in der angeblich beide Scheiben drin sein sollen. Näheres ist mir jedoch nicht bekannt.

„Hibernaculum“ selbst, ist die gleiche Version wie auf der ersten Maxi-CD.


Veröffentlicht am: 05.12.1994
Veröffentlicht in: Deutschland
First Release: 05.12.1994
Medium: Compact-Disc
Label: Warner Music UK Ltd.
EAN: 7 4509 98768 2
Artikel-Nr.: YZ 871 CDX

Tracks

001. Hibernaculum (03:38)
002. The Spectral Army (02:43)
003. The Song Of The Boat Men (02:53)

All Tracks written,produced and engineered by Mike Oldfield.


Hibernaculum – Frankreich

Typisch für den französischen Markt, erschien am 05. Dezember 1994, „Hibernaculum“ von Mike Oldfield im Papersleave.

Die CD ist vom Inhalt her identisch mit der auf dem deutschen Markt erschienen Maxi-CD. Alle drei Tracks haben die identischen Längen. Unterschied ist der Paperselave und der Aufdruck auf der CD „Made in France by M.P.O.“

Für mich als Fan ist die Single natürlich ein Muss in meiner Sammlung.


Veröffentlicht am: 05.12.1994
Veröffentlicht in: Frankreich
First Release: 05.12.1994
Medium: Compact-Disc
Label: WEA – Made in France by M.P.O.
EAN: 4509987689 0
Artikel-Nr.: WEC795

Tracks

01 Hibernaculum (3:32)
02 The Spectral Army (2:41)
03 The Song Of The Boat Men (2:52)

Written, Produced and Engineered by Mike Oldfield
Published by Oldfield Music Overseas Ltd. / EMI Music Publishing LTD


 

 

Hibernaculum (Part 1 of a 2 CD-Set)

„Hibernaculum“ Part 1 of a 2 CD Set, habe ich in zwei verschiedenen Versionen ergattert, die bis auf die Verpackung identisch sind. Auf dem Booklet befindet sich ein Hologramm auf dem Mike Oldfield zu erkennen ist. Die Maxi-CD hat drei verschiedene Mixe von dem Stück „Moonshine“ aus „Tubular Bells II“.

Die beiden Verpackungen haben folgenden Unterschied:

Die eine Maxi-CD befindet sich in einem Cover für normale CD´s (Longplayer).

Die zweite CD befindet sich in einem CD-Cover für zwei CD´s, wobei die zweite CD durch eine Pappscheibe ersetzt wurde.

Bei Ebay habe ich mal ein Angebot gesehen, in der angeblich beide Scheiben drin sein sollen. Näheres ist mir jedoch nicht bekannt.

„Hibernaculum“ ist in der gleichen Version wie auf der zweiten Maxi-CD.

Interessant sind die drei verschiedene Remixe von „Moonshine“, die unter anderem auch auf einer Maxi-Vinyl erschienen sind.


Veröffentlicht am: 27.11.1994
Veröffentlicht in: Deutschland
First Release: 27.11.1994
Medium: Compact-Disc
Label: Warner Music UK Ltd.
EAN: 7 4509 98767 2
Artikel-Nr.: YZ 871 CD

Tracks

001 Hibernaculum (03:34)
002 Moonshine – Festive Mix (03:41)
003 Moonshine – Solution Hoedown Mix (5:27)
004 Moonshine – Jungle Mix Featuring Ankin´Sean & Peter Lee (04:16)

All Tracks written,produced and engineered by Mike Oldfield.


In Dulci Jubilo – Großbritannien

„In Dulci Jubilo“ erschien passend zur Weihnachtszeit 1993 mit dem zweiten Titel „The Mike Oldfield Christmas EP“ und gehört als CD-Single zu der „Elements“ Box.

Auffällig an dieser Maxi ist die Tatsache, das sich kein Vocal Stück unter den vier Tracks befindet.

Obwohl die erste Single von „In Dulci Jubilo“ 1976 insgesamt neun Wochen in den U.K.-Charts vertreten war, schaffte es diese Scheibe nicht.

Alle vier Tracks sind auch auf der „Elements“ Box vertreten und somit dürfte die Maxi-CD auch nur für Sammler von Interesse sein.


Veröffentlicht am: 29.11.1993
Veröffentlicht in: Großbritannien
First Release: 29.11.1993
Medium: Compact-Disc
Label: Virgin Records Ltd.
EAN: 724389 221121
Artikel-Nr.: VSCDT 1486

Tracks

1. In Dulci Jubilo (02:51)
Written by Robert Lucas Pearsall.

2. Wonderful Land – Edit (02:50)
Written by Jerry Lordan.
Produced by David Hentschel.

3. Portsmouth (02:04)
Written by Mike Oldfield.

4. Vivaldi Concerto In C (03:52)
Written by Antonio Vivaldi.

All Tracks Produced by Mike Oldfield
Design and Art Direction by Bill Smith Studio

Weiterlesen

Moonlight Shadow (1993)

Passend zu „Elements“ erschien 1993 zum wiederholtem Male die Maxi-CD „Moonlight Shadow“ von Mike Oldfield. Diesmal allerdings mit anderen Tracks als auf der Fassung von 1983.

„In The Pool“ und „Bones“ sind als Track 3 und 4 auf der CD und somit dürfte dies die einzige CD sein, auf der diese zwei Titel erschienen sind. Sonst gab es diese beiden Tracks, aus dem Jahre 1984 nur auf Vinyl im Single oder Maxi-Single Format.

Zu einer Veröffentlichung auf einem Album kam es genauso wenig, wie auf der „Elements“ Box.

Obwohl Mike Oldfield seinen Vertrag nun bei Warner hatte, war es Virgin es Wert, diese Single nach zehn Jahren zum zweiten Mal zu Veröffentlichen.


Veröffentlicht am: 20.09.1993
Veröffentlicht in: Deutschland
First Release: 06.05.1983
Medium: Compact-Disc
Label: Virgin Records Ltd.
EAN: 7 243 89214 2 3
Artikel-Nr.: VSCDT 14177

Tracks

1. Moonlight Shadow (03:38)
2. Moonlight Shadow – Extended Version (05:18)
3. In The Pool (03:40)
4. Bones (03:19)

Written by Mike Oldfield.
Vocals by Maggie Reilly.
Produced by Mike Oldfield & Simon Phillips.


 

The Bell – Includes 3 New Postcards

Eine weitere Maxi-CD mit „The Bell“ von Mike Oldfield erschien 1993 mit drei zusätzlichen Postkarten.

Die auf dem deutschen Mark erschienene Maxi enthält Remixe aus der The Bell / Sentinel, die in der USA erschien. Eine Postkarte stellt unter anderem das Cover der Englischen The Bell (UK) dar.

Leider ist diese Maxi in der Zwischenzeit mehr als schwer zu bekommen, das ich auch hier auf die Hilfe eines anderen Fans angewiesen war.

Wie schon in der beschrieben The Bell / Sentinel – USA, ist hier „Sentinel“ in verschiedenen Variationen für alle Lebenslagen verfügbar.

So oder so ähnlich könnte man diese Scheibe beschreiben.

Die verschiedenen Remixe sind spielbar in den verschiedenen Locations und können auf Dauer sehr anstrengend werden, wenn man diese Art von Musik nicht unbedingt mag.

Zusammenfassend kann man sagen, das von dem Original nicht viel übrig geblieben ist. Die diversen DJ´s haben ganze Arbeit geleistet. Geblieben ist das Intro und das „Tubular Bell Thema“.

An dieser Stelle mein Dank an Dirk Brandhorst für die Informationen und den Scans.


Veröffentlicht am: 05.04.1993
Veröffentlicht in: Deutschland
First Release: 05.04.1993
Medium: Compact-Disc
Label: Warner Music UK Ltd.
EAN: 7 4509-92260-2 2
Artikel-Nr.: YZ 737 CD

Tracks

01 The Bell – MC Viv Stanshall (03:06)
Remixed by Mike Oldfield

02 Sentinel Resturcture – Trance Mix (05:41)
Remix and additional production by Tommy Musto for Northcott Productions

03 Sentinel Restructure – Global Lust Mix (05:56)
Remix and additional production by Mark Lewis for CIA International

04 Sentinel Restructure – Satoshi Tomii Interpretation (07:39)
Remix and additional production by Satoshi Tomii for Def Mix Productions


The Bell / Sentinel-Restructure (USA)

„Sentinel“ in verschiedenen Variationen für alle Lebenslagen. So oder so ähnlich könnte man diese Scheibe beschreiben. Auf dem deutschen Markt suchte man diese Scheibe vergebens, da diese Maxi-CD nur in der USA erschien.

„Restructure“ habe ich nach dem ersten Hören eher als Wiederverwertung übersetzt. Allerdings heißt es zu Deutsch „Strukturieren Sie“. Auch eine Erklärung, hier wurde vieles neu strukturiert.

Die verschiedenen Remixe sind spielbar in den verschiedenen Locations und können auf Dauer sehr anstrengend werden, wenn man diese Art von Musik nicht unbedingt mag.

Zusammenfassend kann man sagen, das von dem Original nicht viel übrig geblieben ist. Die diversen DJ´s haben ganze Arbeit geleistet. Geblieben ist das Intro und das „Tubular Bell Thema“.

Für den Sammler ist diese Scheibe aber mit Sicherheit ein Leckerli. Leider darf man keine Hörproben hier auf die Seite packen. Aber nach den Files im www suchen, kann sich schon lohnen.


Veröffentlicht am: 01.04.1993
Veröffentlicht in: USA
First Release: 22.09.1992
Medium: Compact-Disc
Label: Reprise Records (a Time Warner Company)
EAN: 0 9362-40749-2 7
Artikel-Nr.: 40740-2

 

Tracks

01 The Bell (Edit) 04:08
02 Sentinel – Restructure (Trance Mix)* 05:44
03 Sentinel – Restructure (Satoshi Tomii Interpretation)** 07:42
04 Sentinel – Restructure (Global Lust Mix)+ 05:56
05 Sentinel – Restructure (Nobel Prize Mix)++ 14:28
06 Sentinel – Restructure (Tubular Beats)* 04:12

Written by Mike Oldfield
Original Versions from the Reprise Album TUBULAR BELLS II
Produced by Trevor Horn, Mike Oldfield and Tom Newmann
* Remix and Additional Production by Tommy Musto for Northcott Productions
** Remix and Additional Production by Satoshi Tomii for Def Mix Productions
+ Remix and Additional Production by Mark Lewis for CIA International
++ Remix by The Orb; Mix Engineer: Greg Hunter


 

Weiterlesen

The Bell – Großbritannien

Diese Version von „The Bell“ ist nur in Großbritannien erschienen und ich habe sie durch Zufall im Second-Hand Geschäft für umgerechnet 15,00 € in London entdeckt.

Es finden sich fünf Tracks darauf inklusiver der deutschen Version mit Otto Walkes.

Meine Bewertung: Eine super CD und die gehört einfach in meine Sammlung.

Auffällig ist das Papersleave durch seine extreme Farbgebung.

 


Veröffentlicht am: 29.03.1993
Veröffentlicht in: Großbritannien
First Release: 29.03.1993
Medium: Compact-Disc
Label: Warner Music UK Ltd.
EAN: 7 45099 22612 1
Artikel-Nr.: YZ737CDX

 

Tracks

1. The Bell – Live – MC John Gordon Sinclair (04:19)
2. The Bell – Remix – MC Billy Connolly (03:29)
3. The Bell – German Version Remix – MC OTTO (03:29)
4. The Bell – Edit – Strolling Player (05:00)
5. The Bell – Instrumental Remix (03:30)

Written by Mike Oldfield.
Produced by Trevor Horn and Tom Newman.
Remixed by Mike Oldfield.


 

Weiterlesen

The Bell

„The Bell“ war die zweite Auskopplung zu „Tubular Bells II“ und wurde 1993 zusammen mit Mike Oldfield und Otto Walkes im Frankfurter Arabella-Hotel promotet.

Leider stolperte mir nur Otto in Frankfurt über die Füße. Am Abend, nach der Hessenschau, wusste ich warum sich Otto am Arabella Hotel herum getrieben hatte.

Von dieser Maxi-CD gibt es einige verschiedene auf dem Markt. In Spanien und England hat die CD vier Tracks und Deutschland mussten wir mit drei vorlieb nehmen.

Witzig ist halt, das Otto Walkes im zweiten Track den englischen Text und auf dem dritten Track den Text auf Deutsch spricht. Das sind garantiert zwei Aufnahmen, die auf keiner anderen veröffentlichten Version zu finden sind.


Veröffentlicht am: 26.03.1993
Veröffentlicht in: Deutschland
First Release: 26.03.1993
Medium: Compact-Disc
Label: Warner Music UK Ltd.
EAN: 7 4509-92247-2 1
Artikel-Nr.: YZ 737 CD

Tracks

1. The Bell – MC Viv Stanshall (3:28)
2. The Bell – MC OTTO – English Version (3:28)
3. The Bell – MC OTTO – German Version (3:28)

Written by Mike Oldfield. Produced by Trevor Horn and Tom Newman. Remixed by Mike Oldfield.


 

Tattoo – Live At Edinburgh Castle EP (GB)

„Tattoo“ die Zweite.

Seit dem 31.08.2002 in meinem Besitz. Es ist die Ausgabe der Maxi-CD aus England. Diese Scheibe gab es meines Wissens nicht in Deutschland.

Die vier Tracks sind Ausschnitte aus der Live Premiere auf Edingburgh Castle und haben die die Tonqualität der DVD. Auffällig ist der vierte Track, „Reprise“, den es nur in der Liveversion gibt.

Vorne auf dem Cover ist ein großes Hologramm, das Mike Oldfields „Tubs“ darstellt.

Ich stufe diese Maxi in die Kategorie „Ein Muss für den Sammler“. Man braucht sie nicht wirklich, aber man besitzt sie gerne.

 


Veröffentlicht am: 07.12.1992
Veröffentlicht in: Großbritannien
First Release: 07.12.1992
Medium: Compact-Disc
Label: Warner Records UK Ltd.
EAN: 7 4509-91479-2 1
Artikel-Nr.: YZ 700CDX

 

Tracks

1. Tattoo (03:44)
2. Maya Gold (04:10)
3. Moonshine (01:42)
4. The Bell Reprise (01:20) 

Written und Mixed by Mike Oldfield

Recorded live at Edingburgh Castle

Produced 1992 Warner Music UK ltd.

Copyright 1992 Oldfield Music Overseas Ltd.

(under exclusiv license to Warner Music UK Ltd.)


Weiterlesen