Seiten

Longplayer aus Vinyl (Deutschland)

Longplayer aus Vinyl? Gibt es auch noch andere? In der Tat nennt man auch eine CD oftmals Longplayer. Gemeint ist hier die Langspielplatte, bzw. der Tonträger, den man auch Schallplatte nennt.

Eine Schallplatte ist eine runde Scheibe zur analogen Tonaufzeichnung. Die Schallsignale sind in einer spiralförmigen, zum Mittelpunkt der Platte verlaufenden Rille gespeichert, deren Auslenkung der Schallamplitude entspricht. Quelle: http://wikipedia.org

Mit der Einführung der digitalen Compact Disc (CD) gingen 1983 die Verkäufe und Produktionszahlen von Schallplatten schnell zurück. 1990 wurden doppelt so viele CDs verkauft wie LPs. Anfang der neunziger verkündeten die wichtigsten Konzerne der Musikindustrie gemeinsam den Tod der Schallplatte.

In der LP-Section werden alle in meinem Besitz befindlichen Longplayer vorgestellt. Dies war mein Plan 1999, als ich die Seite begann zu bearbeiten. Heute 15 Jahre später ist es immer noch recht leer, aber ich arbeite daran.

The Songs Of Distant Earth (LP)

„The Songs of Distant“ Earth sollte das letzte Album auf Vinyl von Mike Oldfield werden. Seit dem erschienen alle weiteren Alben nur noch auf CD und Musikkassette.

Hinzu kommt es, das „The Songs of Distant Earth“ als „Record“, zu Deutsch Langespielplatte, nur in einer kleinen Auflage von 1.000 Stück veröffentlicht wurde.

Laut Aufdruck „Made in Germany by Warner Music Manufacturing Europe“ wurde die LP in Deutschland produziert. Meines Wissens wurde diese LP auch nur in Deutschland vertrieben und war in normalen Geschäften nicht im Ausland erhältlich.

Die Langspielplatte ist schlicht gehalten, aber ansprechend. Auf der Rückseite ist der Text abgedruckt, den man auch im CD Booklet wieder findet.

Da bekanntlich eine LP von beiden Seiten bespielt ist, wurden die Titel wie folgt aufgeteilt: Die Titel „In the beginning“ bis „Lament for Atlantis“ befinden sich auf Seite 1 und „The Chamber“ bis „A New Beginning“ befinden sich auf Seite 2.

Natürlich hatte ich 1994 versäumt mir ein Exemplar zu ergattern, da der Plattenspieler schon lange im Keller lag. So musste ich 2005 bei eBay etwas tiefer in die Tasche greifen, um das hier beschrieben Exemplar zu ersteigern. Der Zustand ist leider nicht mehr der aller schönste. Aber als Fan muss man diese Scheibe einfach besitzen.


Veröffentlicht am: 21.11.1994
Veröffentlicht in: Deutschland
First Release: 21.11.1994
Medium: Langspielplatte
Label: Warner Music UK Ltd.
EAN: 7 4509-98581-1 7
Artikel-Nr.: WE391

Weiterlesen

AMAROK (LP)

AMAROK auf Langspielplatte ist eigentlich undenkbar, da man AMAROK grundsätzlich an einem Stück hören sollte. So, wie AMAROK von Mike Oldfield geschaffen wurde.

Dennoch erschien mit der CD im Jahre 1990 auch eine Vinyl-Fassung.

Auf der Vinyl-Scheibe wurde AMAROK genau in der Mitte getrennt. Somit hat jede Seite eine Spielzeit von 30 Minuten.

Die deutsche Ausgabe von AMAROK, wurde in Deutschland von TOPAC in Gütersloh gepresst.

Auf der Rückseite des Covers, stehen alle von Mike Oldfield genutzte Instrumente auf diesem Album.

Das Innencover besticht durch grüne Noten. die auf dieser Größe ansprechender wirken, als im CD Booklet.


Veröffentlicht in: Deutschland
Veröffentlicht am: 14.06.1990
Medium: Langspielplatte
Label: Virgin Records Ltd.
EAN: 5 012981 264017
Artikel-Nr.: V 2640 – 210 707 – 630
Kaufen: nicht mehr verfügbar

 

Weiterlesen

The Complete (LP)

Zu Beginn des Jahres 1985 keimte bei Virgin Records die Idee eine weitere Compilation von Mike Oldfield auf den Mark zubringen.

Ein Grund dafür war die erfolgreiche Veröffentlichung von Discovery und The Killing Fields im Jahre 1984. Mike Oldfield war im Gespräch also würde sich eine Compilation mit allen musikalischen Bereichen von Mike Oldfield gut verkaufen.

Mike Oldfield interessierte sich wohl weniger dafür und überlies dem damaligen Promotion-Manager, Dirk Hohmeyer, das Ruder. So erschien dann im Oktober weltweit „The Complete“ von Mike Oldfield. Eine Produktion von „Oldfield Music“ produziert und vermarktet von Virgin Records Ltd.

„The Complete“ ist quasi die zweite Compilation nach „Boxed (1976) und das zweite Album mit Liveaufnahmen, nach Exposed aus dem Jahre 1979. Die Rechnung ging somit fast auf. „The Complete“ war genauso wie „Boxed“ fünf Wochen in den UK-Charts vertreten. Allerdings konnte „The Complete“ Platz 19 von „Boxed“ und Platz 18 von „Exposed“ nicht toppen.

Es gibt einige Unterschiede in den Titeln, die auf Vinyl, Musikkassetten und CD erschienen sind. Eine genaue Erklärung gibt es dafür nicht. Vermuten kann man höchstens, das der Platz nicht für alle Tracks ausreichte.

Tatsache ist, die deutsche Musikkassette und das Vinyl Album enthalten „The William Tell Overture“ und „Cuckoo Song“, die englischen Ausgaben jedoch „In Dulci Jubilo“ und „Portsmouth“.

Die CD beinhaltet dafür alle vier Titel. Auf der Zweitauflage der LP wurde „Pictures In The Dark“ durch „Mistake“  ersetzt. Auf der CD wurde „Pictures In The Dark“ nicht veröffentlicht.

Andere Länder, andere Sitten. In Frankreich wurde „Tricks Of The Light“ anstelle von „Shadow On The Wall“ gepresst und Auszüge aus „The Orchestral Tubular Bells“ und „Taurus II“ statt der Excerpt´s aus „Tubular Bells“ und „Ommadawn“ verwendet.

Die Liveaufnahmen stammen von bis dahin nicht veröffentlichten Konzertaufnahmen.

Sheba, Mirage und Platinum könnten vom 01.04.1981 aus der Grugahalle in Essen. Mount Teide könnte in Bremerhaven 1982 aufgenommen worden sein. Dies lässt zumindest eine Hörprobe annehmen, wenn man das Ganze mit den heimlichen Mitschnitten vergleicht.

complete-complete

„The Complete“ gehörte für mich zu den schönsten Alben. Gerade als diese Compilation auf den Markt kam, verfiel ich wieder der Musik von Mike Oldfield. Die CD von „The Complete“ erschien damals fast einen Monat später, am 18.11.1985.


Veröffentlicht am: 21.10.1985
Veröffentlicht in: Deutschland
First Release: 21.10.1985
Medium: Vinyl Doppel LP
Label: Virign Records Limited
EAN: Keinen
Artikel-Nr.: 302 678-503

Weiterlesen

The Singles – Japan (LP)

Eine der wenigen Compilations, nur mit Singles Tracks, dürfte eindeutig das Album „The Singles“ von Mike Oldfield sein. Dieses Album, oder auch Compilation, erschien 1981 nur in Japan und gehört zu den bescheidenen Juwelen einer Sammlung.

Auffällig ist als erstes das Label der LP, A und B Seite sind bis auf die Farbe des „Mike Oldfield“ Schriftzug und einer klein gedruckten Trackliste identisch. Normalerweise ist das Label im Durchmesser ca. 10m groß. Bei „The Singles“ wurde allerdings das Label 16cm groß im Durchmesser. Dieser Platz steht auf der Vinylscheibe zur Verfügung, da sich auf jeder Seite nur drei Songs befinden.

Alles sechs Songs sind Instrumental Stücke, was bis heute in einer Compilation von Mike Oldfield auch Seltenheitswert haben dürfte. Weiter ist auffällig, das es auf der Scheibe nur einen wirklichen Mike Oldfield Song, Pipe Tune, gibt. Die restlichen fünf Songs sind theoretisch gecoverte Songs, die nicht ganz aus der Feder von Mike Oldfield stammen.

Die LP „The Singles“, wurde in Japan von Victor Musical Industries Inc. unter Lizenz von Virgin Records LTD. England, 1981 produziert und nur dort vertrieben. Das Cover ist recht schlicht gestaltet worden. Die Beilage, auf Japanisch, stellt Mike Oldfield und elf Singles kurz vor.

Auf der Banderole (Strip), für Japan typisch, befindet sich auf der Rückseite eine weitere kleine Discografie, mit den von Mike Oldfield erschienen Alben.


Veröffentlicht am: 1981
Veröffentlicht in: Japan
First Release: 1981
Medium: Vinyl-LP
Label: Victor Musical Industries Inc. (Japan)
EAN: keinen
Artikel-Nr.: VIP-5905

Weiterlesen

Mike Oldfield´s Wonderland (LP)

„Mike Oldfield´s Wonderland“ in der „Holland Edition“ aus Deutschland. Zu erkennen an dem Label auf der LP. Ariola-Eurodisc München, so der Aufdruck.

Daran, und an dem roten und grünen Label auf der LP, erkennt man diese Scheibe als zweite Auflage. Die Erstauflage war mit zwei grünen Label versehen.

Warum die zweite Auflage in Deutschland produziert wurde und das Cover der Erstauflage gleicht ist unklar.

Klar ist der Test in der Innenseite des Covers ist Zweisprachig. Französisch und Niederländisch. Der Inhalt ist der übliche Text aus Anfang der Achtziger. „Sallyangie“ „Barefeet“, „Whole World“ bis „Q.E. 2“ wird in dem Text kurz angerissen.

Ein weiterer Unterschied ist die Version von „Blue Peter“. Der Song ist in den Beneluxstaaten in einer anderen Abmischung erschienen.

Virgin und Ariola waren bei der Veröffentlichung recht spendabel und machten aus dem dem Plattencover vier Seiten Cover zum Aufklappen. Was nicht ganz üblich war.

Insgesamt eine durchschnittliche Compilation, wie man an Hand der Trackliste sehen kann. Anzumerken ist noch die Tatsache, das es auf „Mike Oldfield´s Wonderland“ keine Vocalstücke gibt.


Veröffentlicht am: 03/1981
Veröffentlicht in: Niederlande
First Release: 03/1981
Medium: Vinyl-LP
Label: Virign Records Ltd. / Ariola Benelux B.V.
EAN: keinen
Artikel-Nr.: 203.550

Weiterlesen

Impressions – GB (LP)

Die Compilation „Impressions“ von Mike Oldfield ist ein Album, das nur in Großbritannien über einen Versandhandel erhältlich war. „Impressions“ ist ein Doppelalbum, das in der Form bis heute auch nicht als CD erschienen ist.

Dabei gibt es bei diesem Album einige Auffälligkeiten.

Obwohl die Live Aufnahme von „Tubular Bells“ auf der ersten Seite auch ihren Ursprung bei den Konzerten in Spanien, Deutschland, Belgien, Holland, Dänemark und England hat, so ist sie nicht komplett identisch mit der Aufnahme auf dem Album Exposed. Dieser Konzertmitschnitt wurde somit neu abgemischt.

Obwohl sich das Album mit dem Zeitraum 1973 bis 1979 befasst, wird das Album „Hergest Ridge“ nicht behandelt.

„Impressions“ hat eine recht interessante Zusammenstellung, wird jedoch in Sammlerkreisen selten erwähnt. Vielleicht ein Grund dafür, das man gerade bei Plattenbörsen öfters mal ein Schnäppchen machen kann.


Veröffentlicht am: 10/1980
Veröffentlicht in: Großbritannien
First Release: 10/1980
Medium: Vinyl-Album
Label: Tellydisc Limited
EAN: keinen
Artikel-Nr.: Telly 4

Weiterlesen

Airborn (USA) (LP)

Die Compilation „Airborn“ vom Mike Oldfield, erschien 1980 nur in der USA und Kanada. „Airborn“ war der ursprüngliche Arbeitstitel des Album „Platinum“. Den gleichen Namen trug auch der Part I von „Platinum“.

Bei der hier vorgestellten Ausgabe, handelt es sich um die US-Ausgabe. In dieser Version wird „Guilty“ etwas schneller gespielt.

Die 1979 entstandene Live-Fassung von „Tubular Bells, Part 1“ ist dabei nicht mit der von „Exposed“ identisch. Sie wurde bei einem Konzert in Birmingham mitgeschnitten. Als „Master Of Ceremonies“ fungiert der britische Schauspieler John Gorman, den Mike Oldfield einige Tage zuvor bei einer TV-Sendung kennen gelernt hatte.

„Incantations“ ist eine Mischung aus Studioaufnahme und Liveaufnahme von der „European Tour“ im März/April 1979.

Die B-Seite der ersten LP ist eine Modifizierung von „Platinum“. Der Song „Woodhenge“ wurde gegen „Guilty“ ausgetauscht. „Into Wonderland“ wurde entgegen vieler anderer Veröffentlichung hier richtig benannt.


Veröffentlicht am: 02/1980
Veröffentlicht in: USA
First Release: 02/1980
Medium: Langspielplatte
Label: Virgin Records Inc. / Atlantic Recording
EAN: keine
Artikel-Nr.: VA 13143

Weiterlesen

Ommadawn (LP)

Ommadawn von Mike Oldfield ist und war für mich immer ein schwieriges Album. Was ich persönlich von dem Album halte und wir ich darüber denke, lässt sich am besten in der Album-Section unter Ommadawn nachlesen.

Das hier abgebildete Album ist eine von vielen Versionen. Laut meinen Kenntnisstand und der Prägung auf der Vinyl-Scheibe, entstammt es der deutschen Erstauflage aus dem Jahr 1975.

Verständlicherweise hat diese Version keinen EAN-Code, sondern nur eine Artikelnummer.


Erschienen in: Deutschland
Veröffentlicht am: 21.10.1975
First Release: 21.10.1975
Medium: Langespielplatte
Label: Virgin Records Ltd. – Ariola Vertrieb
EAN: keine
Artikel-Nr.: 89 552 XOT

Weiterlesen

Tubular Bells – Picture Disc (LP)

Zu der LP „Tubular Bells“ von Mike Oldfield erschien im Jahre 1973 auch eine Picture-Disc.

Picture-Disc hatten in den siebziger Jahren oft die Angewohnheit, im Klangtest schlechter auszufallen als die reguläre LP. So ist dies auch bei dieser Picture-Disc, wenn man sie heute auflegt. Wahrscheinlich hat die schlechtere Tonqualität mit der chemischen Zusammensetzung der Scheibe zu tun.

Abgebildet ist auf beiden Seiten ein blauer Himmel mit weißen Wolken und die gebogene „Bell“. Somit wurde diese gebogene Glocke schon 1973 zum Markenzeichen von Mike Oldfield.


Veröffentlicht am: 1973
Veröffentlicht in: Deutschland
First Release: 23.05.1973
Medium: Picture Disc
Label: Virgin Records Ltd.
EAN: keine
Artikel-Nr.: VP2001

Weiterlesen

Tubular Bells (LP)

Im Jahre 1973, als das Neugegründete Label Virgin das Album „Tubular Bells“ von Mike Oldfield auf den Markt brachte, wusste keiner so genau, was damit passieren wird.

Mike Oldfield, ein Musiker mit gerade mal 20 Jahren sollte mit diesem Album schon früh in die Musikgeschichte eingehen. Das wissen wir heute, nur damals vor über 30 Jahren hatte das niemand erwartet.

Am allerwenigsten Mike Oldfield selber, der heute wie damals als introvertierter Mensch, sehr eigenbrötlerisch seine Musik macht.

„Tubular Bells“ war für Mike Oldfield das wichtigste Album, denn ohne seine Bells hätte er wohl noch länger auf seinen Erfolg warten müssen.

Leider befindet sich im meinem Besitz kein Exemplar der Erstausgabe. Daher habe ich hier eine Pressung vom April 1978 abgebildet.

Insgesamt wurde „Tubular Bells“ aus dem Jahre 1973 unzählige Male in vielen Länder dieser Welt veröffentlicht.

Bekannt geworden ist auch die „Picture Disc“ zu „Tubular Bells“ von Mike Oldfield, die auch 1973 erschien. Von der ich in der Zwischenzeit zwei besitze. Allerdings ist der Zustand nicht der allerbeste, wie man auf den Bilder erkennen kann.


Veröffentlicht in: Deutschland
Veröffentlicht am: April 1978
Veröffentlicht am 23.05.1973
Medium: Langspielplatte
Label: Virgin Records Ltd.
EAN: keine
Artikel-Nr.: 87 451 XOT

Weiterlesen