The Songs Of Distant Earth (LP)

„The Songs of Distant“ Earth sollte das letzte Album auf Vinyl von Mike Oldfield werden. Seit dem erschienen alle weiteren Alben nur noch auf CD und Musikkassette.

Hinzu kommt es, das „The Songs of Distant Earth“ als „Record“, zu Deutsch Langespielplatte, nur in einer kleinen Auflage von 1.000 Stück veröffentlicht wurde.

Laut Aufdruck „Made in Germany by Warner Music Manufacturing Europe“ wurde die LP in Deutschland produziert. Meines Wissens wurde diese LP auch nur in Deutschland vertrieben und war in normalen Geschäften nicht im Ausland erhältlich.

Die Langspielplatte ist schlicht gehalten, aber ansprechend. Auf der Rückseite ist der Text abgedruckt, den man auch im CD Booklet wieder findet.

Da bekanntlich eine LP von beiden Seiten bespielt ist, wurden die Titel wie folgt aufgeteilt: Die Titel „In the beginning“ bis „Lament for Atlantis“ befinden sich auf Seite 1 und „The Chamber“ bis „A New Beginning“ befinden sich auf Seite 2.

Natürlich hatte ich 1994 versäumt mir ein Exemplar zu ergattern, da der Plattenspieler schon lange im Keller lag. So musste ich 2005 bei eBay etwas tiefer in die Tasche greifen, um das hier beschrieben Exemplar zu ersteigern. Der Zustand ist leider nicht mehr der aller schönste. Aber als Fan muss man diese Scheibe einfach besitzen.


Veröffentlicht am: 21.11.1994
Veröffentlicht in: Deutschland
First Release: 21.11.1994
Medium: Langspielplatte
Label: Warner Music UK Ltd.
EAN: 7 4509-98581-1 7
Artikel-Nr.: WE391

Weiterlesen

AMAROK (LP)

AMAROK auf Langspielplatte ist eigentlich undenkbar, da man AMAROK grundsätzlich an einem Stück hören sollte. So, wie AMAROK von Mike Oldfield geschaffen wurde.

Dennoch erschien mit der CD im Jahre 1990 auch eine Vinyl-Fassung.

Auf der Vinyl-Scheibe wurde AMAROK genau in der Mitte getrennt. Somit hat jede Seite eine Spielzeit von 30 Minuten.

Die deutsche Ausgabe von AMAROK, wurde in Deutschland von TOPAC in Gütersloh gepresst.

Auf der Rückseite des Covers, stehen alle von Mike Oldfield genutzte Instrumente auf diesem Album.

Das Innencover besticht durch grüne Noten. die auf dieser Größe ansprechender wirken, als im CD Booklet.


Veröffentlicht in: Deutschland
Veröffentlicht am: 14.06.1990
Medium: Langspielplatte
Label: Virgin Records Ltd.
EAN: 5 012981 264017
Artikel-Nr.: V 2640 – 210 707 – 630
Kaufen: nicht mehr verfügbar

 

Weiterlesen

The Complete (LP)

Zu Beginn des Jahres 1985 keimte bei Virgin Records die Idee eine weitere Compilation von Mike Oldfield auf den Mark zubringen.

Ein Grund dafür war die erfolgreiche Veröffentlichung von Discovery und The Killing Fields im Jahre 1984. Mike Oldfield war im Gespräch also würde sich eine Compilation mit allen musikalischen Bereichen von Mike Oldfield gut verkaufen.

Mike Oldfield interessierte sich wohl weniger dafür und überlies dem damaligen Promotion-Manager, Dirk Hohmeyer, das Ruder. So erschien dann im Oktober weltweit „The Complete“ von Mike Oldfield. Eine Produktion von „Oldfield Music“ produziert und vermarktet von Virgin Records Ltd.

„The Complete“ ist quasi die zweite Compilation nach „Boxed (1976) und das zweite Album mit Liveaufnahmen, nach Exposed aus dem Jahre 1979. Die Rechnung ging somit fast auf. „The Complete“ war genauso wie „Boxed“ fünf Wochen in den UK-Charts vertreten. Allerdings konnte „The Complete“ Platz 19 von „Boxed“ und Platz 18 von „Exposed“ nicht toppen.

Es gibt einige Unterschiede in den Titeln, die auf Vinyl, Musikkassetten und CD erschienen sind. Eine genaue Erklärung gibt es dafür nicht. Vermuten kann man höchstens, das der Platz nicht für alle Tracks ausreichte.

Tatsache ist, die deutsche Musikkassette und das Vinyl Album enthalten „The William Tell Overture“ und „Cuckoo Song“, die englischen Ausgaben jedoch „In Dulci Jubilo“ und „Portsmouth“.

Die CD beinhaltet dafür alle vier Titel. Auf der Zweitauflage der LP wurde „Pictures In The Dark“ durch „Mistake“  ersetzt. Auf der CD wurde „Pictures In The Dark“ nicht veröffentlicht.

Andere Länder, andere Sitten. In Frankreich wurde „Tricks Of The Light“ anstelle von „Shadow On The Wall“ gepresst und Auszüge aus „The Orchestral Tubular Bells“ und „Taurus II“ statt der Excerpt´s aus „Tubular Bells“ und „Ommadawn“ verwendet.

Die Liveaufnahmen stammen von bis dahin nicht veröffentlichten Konzertaufnahmen.

Sheba, Mirage und Platinum könnten vom 01.04.1981 aus der Grugahalle in Essen. Mount Teide könnte in Bremerhaven 1982 aufgenommen worden sein. Dies lässt zumindest eine Hörprobe annehmen, wenn man das Ganze mit den heimlichen Mitschnitten vergleicht.

complete-complete

„The Complete“ gehörte für mich zu den schönsten Alben. Gerade als diese Compilation auf den Markt kam, verfiel ich wieder der Musik von Mike Oldfield. Die CD von „The Complete“ erschien damals fast einen Monat später, am 18.11.1985.


Veröffentlicht am: 21.10.1985
Veröffentlicht in: Deutschland
First Release: 21.10.1985
Medium: Vinyl Doppel LP
Label: Virign Records Limited
EAN: Keinen
Artikel-Nr.: 302 678-503

Weiterlesen

Ommadawn (LP)

Ommadawn von Mike Oldfield ist und war für mich immer ein schwieriges Album. Was ich persönlich von dem Album halte und wir ich darüber denke, lässt sich am besten in der Album-Section unter Ommadawn nachlesen.

Das hier abgebildete Album ist eine von vielen Versionen. Laut meinen Kenntnisstand und der Prägung auf der Vinyl-Scheibe, entstammt es der deutschen Erstauflage aus dem Jahr 1975.

Verständlicherweise hat diese Version keinen EAN-Code, sondern nur eine Artikelnummer.


Erschienen in: Deutschland
Veröffentlicht am: 21.10.1975
First Release: 21.10.1975
Medium: Langespielplatte
Label: Virgin Records Ltd. – Ariola Vertrieb
EAN: keine
Artikel-Nr.: 89 552 XOT

Weiterlesen

Tubular Bells – Picture Disc (LP)

Zu der LP „Tubular Bells“ von Mike Oldfield erschien im Jahre 1973 auch eine Picture-Disc.

Picture-Disc hatten in den siebziger Jahren oft die Angewohnheit, im Klangtest schlechter auszufallen als die reguläre LP. So ist dies auch bei dieser Picture-Disc, wenn man sie heute auflegt. Wahrscheinlich hat die schlechtere Tonqualität mit der chemischen Zusammensetzung der Scheibe zu tun.

Abgebildet ist auf beiden Seiten ein blauer Himmel mit weißen Wolken und die gebogene „Bell“. Somit wurde diese gebogene Glocke schon 1973 zum Markenzeichen von Mike Oldfield.


Veröffentlicht am: 1973
Veröffentlicht in: Deutschland
First Release: 23.05.1973
Medium: Picture Disc
Label: Virgin Records Ltd.
EAN: keine
Artikel-Nr.: VP2001

Weiterlesen

Tubular Bells (LP)

Im Jahre 1973, als das Neugegründete Label Virgin das Album „Tubular Bells“ von Mike Oldfield auf den Markt brachte, wusste keiner so genau, was damit passieren wird.

Mike Oldfield, ein Musiker mit gerade mal 20 Jahren sollte mit diesem Album schon früh in die Musikgeschichte eingehen. Das wissen wir heute, nur damals vor über 30 Jahren hatte das niemand erwartet.

Am allerwenigsten Mike Oldfield selber, der heute wie damals als introvertierter Mensch, sehr eigenbrötlerisch seine Musik macht.

„Tubular Bells“ war für Mike Oldfield das wichtigste Album, denn ohne seine Bells hätte er wohl noch länger auf seinen Erfolg warten müssen.

Leider befindet sich im meinem Besitz kein Exemplar der Erstausgabe. Daher habe ich hier eine Pressung vom April 1978 abgebildet.

Insgesamt wurde „Tubular Bells“ aus dem Jahre 1973 unzählige Male in vielen Länder dieser Welt veröffentlicht.

Bekannt geworden ist auch die „Picture Disc“ zu „Tubular Bells“ von Mike Oldfield, die auch 1973 erschien. Von der ich in der Zwischenzeit zwei besitze. Allerdings ist der Zustand nicht der allerbeste, wie man auf den Bilder erkennen kann.


Veröffentlicht in: Deutschland
Veröffentlicht am: April 1978
Veröffentlicht am 23.05.1973
Medium: Langspielplatte
Label: Virgin Records Ltd.
EAN: keine
Artikel-Nr.: 87 451 XOT

Weiterlesen