Test Transmission – Excerpt 2

Volker und Ron von Shaped-Signs haben sich mal wieder auf ihrer Webseite gemeldet. Es gibt einen zweiten Ausschnitt zum neuen Album „Test Transmission“.

Dieser neue Ausschnitt lässt wieder auf ein grandioses Album der Beiden hoffen.

Alle weiteren Informationen gibt es auch www.shaped-signs.com. Viel Spaß beim reinhören.

Tranquility 7

Deutliche Klänge einer E-Gitarre, sanfte Klänge eines Pianos und Streicher im Hintergrund, so startet „Tranquility 7“ von Shaped Signs. Nach vier Monaten Abstinenz gibt es von Volker und Ron mal wieder was auf die Ohren. Nachdenklich und zurückhaltend wirkt der 7.Part von Tranquility, nach nahezu acht Jahren „Shaped-Signs“ und ihrer Geschichte. Der Song wirkt zum Schluss ein wenig unvollständig, auch wenn er ein fulminantes Ende hat und verlangt nach mehr. Nach viel mehr sogar!

Für das Jahr 2011 kündigt „Shaped-Signs“ ihr neues Album „Test Transmission“ an. Ganz unverfänglich ohne eine Monatsangabe. Wir Fans dieser Musik und der Musik von Mike Oldfield, werden sich wohl auch im Jahre 2011 erst einmal mit älteren Werken unserer Lieblingsmusiker zufriedengeben müssen.

Wie dem auch sei, schön das es „Tranquility 7“ gibt und „Test Transmission“ geben wird.

Für alle die nun den Song hören möchten, geht es hier zu Shaped-Signs.

Neues Shaped Signs Preview

Nach einem gefühlten Jahr, es waren nur zehn Monate gewesen, melden sich Volker und Ron von Shaped Signs zurück.

Chillinger (Preview) – lautet ganz schlicht die Überschrift auf ihrer Homepage. Gemeint damit ist ein zweiter Tracks aus dem neuen Album „Test Transmission“, an dem Beide seit 2009 arbeiten.

Gleichzeit ist es „Test Transmission“ das Bonus Album für alle Vorbesteller vom grandiosen Album „The Inner Land„. Auf das wir natürlich sehnsüchtig warten.

„Chillinger“ wirkt erfrischend elektronisch experimentell und kommt mit ganz starken Gitarrenparts daher. Also ab zu Shaped Signs auf die Webseite und anhören.

Albumcover Tubular Bells als Briefmarke

Die britische Post, Royal Mail, hat eine Briefmarken Serie Classic Album Covers aufgelegt. Zu den Alben von David Bowie, Pink Floyd und Coldplay wurde auch eine Briefmarke mit dem Cover von Tubular Bells aus dem Jahre 1973 veröffentlicht.

Fünf Briefmarken mit Tubular Bells Cover kosten £1.95. Diese findet man auf www.royalmail.com.

Schön das es etwas von Mike Oldfield für die Augen gibt, wenn wir schon keine neuen Scheiben zu hören bekommen.

Tubular Bells zurück in London

Zur Feier des 35. Geburtstags von Mike Oldfield „Tubular Bells“ und deren Wiederveröffentlichung, findet am 06. Juni 2009 eine Veranstaltung in der Londoner „O2 Arena“ statt.

Mit dabei „The Hand Bell Ringers“, Europas größten Hand Bell und Chime Orchester. Diese werden eine spezielle Form von „Tubular Bells“ aufführen.

Des Weiteren werden „The Orb“ , „Tubular Bells“ Tribute zollen und eine spezial Performance mit dem Namen „Orbular Bells“ aufführen.

Die Aufführungen finden im Rahmen der British Music Experience, einer neuen und ständigen Ausstellung in der „O2 Arena“ statt.

Für die Besucher werden zudem interaktiven Workshops geboten.

Weitere Infos (Englisch) auf www.britishmusicexperience.com

The Inner Land Interview

Es ist geschafft und ihr habt nun euer drittes Album in der Hand. Zu „The Inner Land“ erst einmal meinen herzlichsten Glückwunsch. Im Jahre 2004 hatte ich euch gleich mit zwei Interviews belästigt. Dabei ging es in erster Linie um euer Debütalbum „Nature´s Odyssey“. Zu „Exodus“ hatte ich euch ein bisschen vernachlässigt, da mich mein Hauskauf zu stark in Anspruch genommen hatte. Das möchte ich gerne wieder ändern.

Nun habe ich pünktlich zur Veröffentlichung von „The Inner Land“ euer Paket erhalten und das Album schon einige Male gehört. Immer wieder entdecke ich dabei Neues. Genau so wie es bei einem neuen Album sein sollte. Dabei
tauchen eine Menge Fragen in meinem Kopf auf, die ich euch gerne wieder in Form eines Email-Interviews stellen möchte.

Da ich mit eurer Zusage rechne, lege ich gleich mal los.

Weiterlesen

The Inner Land Gewinner

Jeder der Shaped Signs hört und kennt, gehört ja quasi schon zu den Gewinnern. Das mal nur am Rande.

Recht herzlichen Dank für die rege Teilnahme am Gewinnspiel zu Shaped Signs neuen Album „The Inner Land“. Das Postfach quoll über und ich war darüber sehr erfreut.

Nun können sich drei Menschen freuen. Sie haben je ein Album „The Inner Land“ von Shaped Signs gewonnen.

Nils H. aus Weyhe
Daniela F. aus Stuttgart
Klaus S. aus Wipperfürth

Herzlichen Glückwunsch. Die CD geht in den nächsten Tagen in die Post.

The Inner Land Verlosung

Gebe drei Antworten auf drei Fragen, schon kannst du ein Album „The Inner Land“ von Shaped Signs gewinnen.

Unter allen richtigen Einsendungen, die bis zum 15.05.2009 um 23:59 Uhr eingehen, werden anschließend drei glückliche Gewinner ausgelost. Richtig gelesen, es wird dreimal das Album „The Inner Land“ von Shaped Signs verlost.

Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt und erhalten, sofern die Anschrift angegeben wurde, ihren Gewinn per Post zugeschickt.

Die Fragen dürften nicht zu schwer sein, dennoch einen Tipp. Lese doch einfach mal den Bericht vom Tag der Veröffentlichung des Albums „The Inner Land„.

Eine Teilnahme ist nur über das folgende Kontaktformular gültig.
Weiterlesen

The Inner Land

„Shaped-Signs“ hat Wort gehalten. Nachdem es ausreichend Vorbestellungen im Vorfeld gegeben hatte, wurde das neue Album „The Inner Land“ auf CD gepresst.

Seit Herbst 2006 haben Volker Kaufmann und Ron Grahnert an ihrem dritten Album gearbeitet. Wer sich mit „Shaped-Signs“ schon beschäftigt hat, weiß dass die Beiden einige Kilometer entfernt wohnen. Ron in Dresden und Volker in der Nähe von Köln.

Immer wieder gab es in der Vergangenheit ein paar kleine Happen aus dem neuen Album „The Inner Land“, dass zu Beginn den Arbeitstitel „Daydream“ trug. Allerdings diesmal etwas zurückhaltender als bei „Nature´s Odysee“ oder „Exodus“. Es gab eine ganze Menge von Gründen, warum das Album so lange gebraucht hat. Umso mehr können wir uns freuen, dass es nun endlich da ist.

Heute war also endlich der Tag, der Tage. Offizielles Release von „The Inner Land“. Das warten hat sich gelohnt. Das Album ist eine kleine Abenteuerreise, ein Erlebnis und vollgepackt mit Überraschungen.


„The Inner Land“ ist im ersten Moment „Shaped-Signs“, wie ich sie kennenlernen durfte. Grandiose Instrumentierung, nicht zu voll gepackt, sondern ausgewogen gespielt. Saubere Klänge, saubere Riffs, durchdachte Melodien und schöne Tempowechsel.

Die Aufnahmen haben eine Topqualität, so das man meinen könnte ein großes Studio steckt dahinter.

Das „Intro“ beginnt ruhig, leicht mystisch und lässt nicht wirklich ahnen, auf was man sich nun einlässt. Was auf einen in der nächsten Stunden auf einen zukommt. Das „Intro“ wage ich mal als kleinen Gruß von „Nature´s Odyssey“ zu bezeichnen.

„The Inner Land“ als zweiter Track startet mit einer schnelleren Melodiefolge und gesprochenen Vocalparts. Nach über zwei Minuten gibt es ein regelrechtes Gitarren und E-Bassgewitter. Gefühlt, steigen das Tempo und der Puls. Alleine dieser Track mit einer Spielzeit von neun Minuten, gibt einen kaum die Zeit zur Ruhe zu kommen. Man rutscht in ein Wechselbad der Gefühle. Schlagzeug, Piano und Gitarren wechseln sich ab und nach fünf Minuten Spielzeit bleibt einen fast die Luft weg. Habe ich überhaupt geatmet?

Chance Luftzuholen gibt es erst nach einer Spielzeit von 6 Minuten. Doch die Ruhe währt nicht lang. Es ist alles Steigerungsfähig. Höre ich mal Steeldrums, sind es im nächsten Moment schon Streicherparts.

Nach sieben Minuten Spielzeit wird es versöhnlich. Man kann Luft holen und sich fallen lassen. Nur Gitarre und Piano, kleine zarte Effekte, nach gespielten acht Minuten. Der Abschluss auf die neunte Minute trifft genau den Punkt. Ohne Ausblendung. Sauberer Abschluss. Klasse Stück.

Stimmungswechsel. „Fading Memories“ gibt uns erst einmal Rätsel auf. Ist da was? Läuft die Musik? Was sind das für Geräusche? Nach einer Minute wissen wir, dass Album läuft noch. Ein Intro in einen Song nach gefühlten zwei Minuten ist schon spannend. Die Erwartungen steigen und man wird nicht enttäuscht. Ein Thema von „The Inner Land“ wird noch einmal kurz aufgegriffen. Bei den folgenden zwei Minuten spürt man gar nicht wie die Zeit vergeht.

Beim fünften Mal anhören am heutigen Abend ist das Album nicht einmal langweilig geworden. Es gibt viel zu entdecken und ich könnte noch mehr dazu sagen, schreiben oder es in die Welt hinaus rufen.

Es ist lange her, dass mich ein Album von Anfang an so begeistert hat. Das Album hat einen roten Faden und lässt einen nicht im Regen stehen. Auch wenn man glaubt, da passt was nicht, beim nächsten Mal weiß man das es nur so passen kann.

„The Inner Land“ hat von vielen was. Es strotz vor Ideen und Innovation. „Shaped-Signs“ als Team kann sich ohne Probleme in die Reihe von Mike Oldfield und Jean-Michel Jarre stellen. Große Instrumentalisten die in den vergangenen Jahren uns immer wieder überrascht haben. Dabei schaffen es „Shaped-Signs“ sich auf angenehme Art und Weise von diesen großartigen Musikern abzusetzen. Sie haben ihren Stil und machen ihr Ding.

Das Album ist schwer zu beschreiben. Alleine „The Inner Land“, es ist bombastisch und abwechslungsreich. Es hat was von Folk und Rock, ist aber Shaped-Signs.

Geh auf die Reise mit „Oneiros“, dem dritten Track mit einer Spielzeit von 8:43 Minuten. Versucht ihn zu verstehen, ihr werdet mich verstehen, warum er schwer zu beschreiben ist.

Als Überraschung gibt es einen Hidden Track, der nicht im Booklet steht. Ja, genau. „The Inner Land“ hat nicht 15 sondern 16 Tracks. Mehr werde ich jedoch nicht verraten. Er dürfte jeden „Shaped-Signs“ Fan überraschen. Um meine Reaktion zu beschreiben, ich war leicht irritiert.

Tracks

1. Intro
2. The Inner Land
3. Fading Memories
4. Oneiros
5. Quiet Sleep
6. Daydream
7. Friendly Creatures
8. Cheerful
9. Lucid Dream
10. The Darkest Parts
11. Unclear
12. Shelter
13. Lucid Dream II
14. The Boat
15. Oceans Reprise

+1: Der Weg feat. Andrés LeMaitrê

Daten

Veröffentlicht am: 24.04.2009
Veröffentlicht in: Deutschland
First Release: 24.04.2009
Medium: Compact-Disc

The Inner Land – Veröffentlicht

„Shaped-Signs“ hat Wort gehalten. Nachdem es ausreichend Vorbestellungen im Vorfeld gegeben hatte, wurde das neue Album „The Inner Land“ auf CD gepresst.

Seit Herbst 2006 haben Volker Kaufmann und Ron Grahnert an ihrem dritten Album gearbeitet. Wer sich mit „Shaped-Signs“ schon beschäftigt hat, weiß dass die Beiden einige Kilometer entfernt wohnen. Ron in Dresden und Volker in der Nähe von Köln.

Immer wieder gab es in der Vergangenheit ein paar kleine Happen aus dem neuen Album „The Inner Land“, dass zu Beginn den Arbeitstitel „Daydream“ trug. Allerdings diesmal etwas zurückhaltender als bei „Nature´s Odysee“ oder „Exodus“. Es gab eine ganze Menge von Gründen, warum das Album so lange gebraucht hat. Umso mehr können wir uns freuen, dass es nun endlich da ist.

Heute war also endlich der Tag, der Tage. Offizielles Release von „The Inner Land“. Das warten hat sich gelohnt. Das Album ist eine kleine Abenteuerreise, ein Erlebnis und vollgepackt mit Überraschungen.

Weiterlesen

„The Inner Land“ official release 24. April 2009

„Shaped-Signs“, Volker und Ron, haben es geschafft. Nach einer Vielzahl von Vorbestellungen war das Vorhaben, „The Inner Land“ auf zu CD zu pressen, geglückt.

Alle Fans die auf der Webseite ihre Vorbestellung getätigt haben, sollen das dritte Album von „Shaped-Signs“ pünktlich in ihrem Player haben. Man kann auch weiterhin unter www.shaped-signs.com das Album käuflich erwerben. Persönlich freue ich mich auf das neue Album sehr. Es hat immerhin bis zur Fertigstellung drei Jahre gedauert.

Für alle Fans, die das Album vorbestellt haben, gibt es in Kürze noch ein kleines Downloadalbum mit dem Namen „Test Transmission“ kostenlos oben drauf. Auch darauf kann man sich freuen.

The Inner Land als CD

Die gute Nachricht von „Shaped-Signs“, das neue Album „The Inner Land“ soll als gepresste CD veröffentlicht werden. Dazu benötigen Volker und Ron jedoch mindestens 60 verbindliche Vorbestellungen.

Das dürfte kein Problem sein, denn für 9,99 € wird es das dritte Album von „Shaped-Signs“ auf CD geben. Und wer „Shaped-Signs“ kennt, weiß das dies gut angelegten Geld ist.

Genug gequatscht, hier geht es zur Vorbestellung!

Mal reinhören? Dann hier lang.

The Inner Land ist fertig!

Das dritte Album von Shaped-Signs ist vollendet. Es hat über drei Jahre gedauert bis Volker und Ron ihr Album „The Inner Land“ so hatten, wie sie es wollten.

Leider werden wir noch nicht ganz so schnell das neue Album erleben dürfen.

Shaped-Signs könnte das Album einfach zum Download anbieten. Jedoch wissen sie auch, dass es viele Fans seit „Nature´s Odyssey“ und „Exodus“ gibt, die ein drittes Album von Shaped-Signs gerne als CD in Händen halten möchten.

Nun heißt es erst einmal Geduldig sein, bis Volker und Ron einen wirtschaftlichen Weg für ihr neues Album gefunden haben.

Weiterlesen

Frohes neues Jahr

Allen Lesern ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2009.

Schön finde ich es an dieser Stelle, etwas von Shaped-Sings zu hören. Wie schon in den vergangen Jahren gibt es zum Jahresende bzw. Jahresanfang einen neuen Song auf Ihrer Homepage mit dem Namen Tranquility. Es ist der fünfte Part in Folge. Klasse gemacht Jungs!

„Tranquility 5“ beginnt nachdenklich und ruhig. Startet dann aber voller Euphorie und Zuversicht durch. Einfach ein tolles Stück, was nun auch das Längste in der Tranquility Serie ist.

Zum Anhören und Herunterladen einfach zu www.shaped-signs.com auf die Seite.

Auf Shaped Signs ist verlass

Rechtzeitig zum Jahresende haben Shaped-Signs „Tranquility 4“ fertig gestellt und im Downloadbereich ihrer Webseite zur Verfügung gestellt.

Zur vor ein kleiner Rückblick. „Tranquility 4“ ist schließlich kein einfaches Musikstück und schon gar nicht Ruhig.

In der Zwischenzeit ist es schon eine kleine Tradition, die am 22.12.2003 mit „Tranquility“ begann. 2003 war das Jahr, als Volker und Ron fleißig an ihrem ersten Album „Nature´s Odyssey“ arbeiteten.

„Tranquility“ – ein Track, der die Stimmung am Jahresende ausdrücken soll, so Shaped Signs damals.

Weiterlesen

Shaped-Signs – Exodus

Shaped-Sings / Exodus
Drei Jahre haben Shaped-Signs, Volker und Ron, am neuen Album „Exodus“ gewerkelt. Drei Jahre sind eine lange Zeit und gemessen daran, sind die Erwartungen sehr hoch. Manchmal braucht so manches einfach seine Zeit. Und daran haben Shaped-Signs gut getan. Denn es ist etwas großartiges Entstanden.

Offizieller Release war am 08.09.2006 und somit ist „Exodus“ ab sofort erhältlich.

Mehr Info zu Shaped-Signs gibt es unter:
www.shaped-signs.com
und
www.tribute.hibernaculum.de/

Shaped-Signs Video – Intruders – Mystery

Auf der Seite von Shaped-Signs kann man in der Zwischenzeit ein Video herunterladen. Abgestimmt wurde das Ganze mit „Intruders“ aus dem hoffentlich bald erscheinenden Album „Exodus“.

Das Video nennt sich „Intruders – Mystery“ und regt beim Hören und Sehen zum Nachdenken an. Alles in allem ein schöner Appetitanreger für das neue Album.

Ganz wichtig: Muhkuh approved! 🙂

Achtung, der Download ist nur für DSL-Nutzer praktikabel, die Datei hat entspannte 30 MB.

Shaped-Signs

Außerdem gibt es noch ein kleines Piano-Stück mit dem Titel „Shaped Sheep“ zum anhören.

Shaped-Signs bei Amazon.de

Seit ein paar Tagen kann man das Erstlingswerk von „Shaped-Signs“ bei Amazon erwerben.

Für alle die es bisher nicht geschafft haben „Nature´s Odyssey“ sich für den Player zu zulegen, den kann man diese Scheibe einfach nur Empfehlen.

Mehr zu Shaped-Signs gibt es in der Tribute-Section und natürlich bei Shaped-Signs auf der Webseite.

Weiterlesen

Langdana News

Seit heute hat Jörg Lang (Langdana) drei Tracks aus seinem neuen Album veröffentlicht, an dem er zur Zeit arbeitet.

Deutlich hörbar ist seine musikalische und technische Weiterentwicklung. Mehr will ich aber nicht verraten. Wer Interesse hat, kann sich die Songs bei Langdana downloaden. Allerdings nur maximal sieben Tage.

Viel Spaß bei:

1. The Age of the lost dreams
2. Wet rain
3. Caught in the wind

Link: www.langdana.de.vu

Shaped-Signs sucht neues Label

Volker und Ron die nun ihr zweites Album unter dem Namen „Shaped-Signs“ fast fertig haben sind auf der Suche nach einem Plattenlabel. Denn „eXodus“ soll als CD-Album erscheinen.

Wer sich die einzelnen Tracks von „eXodus“ schon angehört hat, wird kaum verstehen warum es so schwer ist eine CD auf den Markt zu bringen. Nach dem Debüt Album „Nature´s Odyssey“ im Februar 2004 arbeiteten Volker und Ron das ganze Jahr 2005 an „eXodus“. Als letzten Track veröffentlichten beide kurz vor Weihnachten eine weitere Version von „Tranquility“ und schafften einen weiteren Treffer bei Ihren Fans.

Weiterlesen

Langdana

Jörg Lang geboren am 26.03.1967 in Trier, hatte schon in den 80er Jahren den Wunsch seine Eigne, ganz persönliche, Musik zu produzieren und zu gestalten.

Dabei wurde er hauptsächlich durch Mike Oldfield und dem Album „Crises“ inspiriert. Vor allem die Gitarren hatten es ihm angetan. Mitte der neunziger hatte Jörg Lang das entsprechende Kleingeld, um sich sein erstes eigenes Heimstudio einzurichten.

Im Jahre 2002 sah Langdana, so nennt sich Jörg Lang auf seinen Alben, „This is the time“ als fertig an. Ohne Plattenfirmen und Labels im Hintergrund produziert und vertreibt Langdana seit dem das Album.

Ein weiteres Jahr arbeitete Jörg Lang danach an seinem zweiten Album, „Spirits“. Auch dieses Album vertreibt er selbst, ohne die Musikindustrie.

Jörg Lang ist Hobbymusiker und das mit Leib und Seele. Ein Großteil seiner Freizeit geht für seine Musik drauf. Seine Frau, Tina steht zu seinem Hobby und unterstützt ihn in allen Belangen.

Jörg Lang ist laut seiner Aussage, in erster Linie durch Mike Oldfield beeinflusst. Aus meiner Sicht kommt dazu jedoch noch eine kräftige Portion Terry Oldfield. Dieser Vergleich hat nichts damit zu tun, das Langdana zu langatmige Instrumentalstücke produziert. Es ist für mich persönlich die Musikrichtung, die Jörg Lang anstrebt.

Allgemein werde ich bei Langdana das Gefühl nicht los, das er seine Musik zum Teil in melancholischer und depressiver Stimmung produziert. Mir fehlt eine gewisse Fröhlichkeit in dem, was an meine Ohren dringt.

Die Musik von Langdana findet gerade im Kreis der Mike Oldfield Fans seine Zuhörer. Dies beweist ein Bericht im Fanzine „Hiawatha II“ und zwei Veröffentlichungen auf der CD „Inspirations“ von „Hiawatha II“.

Im Oktober und November 2003 hatte Jörg Lang dann die Möglichkeit im Internetradio „Mi Amigo“ ein Mike Oldfield / Langdana Special zu senden. Diese Herausforderung nahm Jörg Lang gerne an.

Persönlich finde ich es nicht unriskant, wenn man sich mit Mike Oldfield in einen Topf wirft. Hier müssen ganz klare Grenzen gezogen werden. Man kann sich mit seiner Musik in das Genre von Mike Oldfield manövrieren, nur sollte man dabei darauf achten, nicht seine eigne Persönlichkeit zu verlieren.

Jörg Lang kann gute Musik machen, nun gilt es zukünftig seine eigene Geschichte dazu zu schreiben.

Seine Alben kommen fast durchgängig ohne Vocals aus. Langdana liebt es dabei Songs mit Intros in Form von Geräuschen und Sounds zu beginnen. Eine Spielerei, die zum einen recht spannend, aber auch irgendwann langweilen kann.

Die Musik hebt sich von dem meisten Einheitsbrei, der heute zu hören ist, deutlich ab. Wünschen kann man Jörg Lang mit seinem Projekt Langdana nur, das er noch mehr aus der Inspiration von Mike Oldfield ausbricht und seine Stücke damit mehr Persönlichkeit und mehr Eigenständigkeit verleiht.

Mir persönlich macht die Musik von Jörg immer mehr Spaß. Ein Grund für mich, ihn ein wenig dabei zu Unterstützen um einen höheren Bekanntheitsgrad zu erreichen.

Nexus – Verbindung

„Nexus“ (lat.: Zusammenhang, Verbindung) ist der Titel des neuen Albums von Langdana.

Seit Februar 2005 stand das Album „Nexus“ auch als Verbindung zwischen Jörg Lang und Matthias Stawinski. Durch diese Verbindung wurde das Album Stück für Stück nur auf www.tribute.hibernaculum.de komplett zum Download angeboten.

langdana-nexus-cover-new_small
„Es ist immer etwas ganz besonderes, wenn man am Anfang eines neuen Albums ist. Man weiß noch nicht genau in welche Richtung es gehen wird. Es ist eine ganz spannende Sache, den richtigen Weg heraus zu finden. Ich lasse mich einfach mal überraschen.“

Weiterlesen

Reclusion von Shaped-Signs

Der neunte Track „Reclusion“ (Einsamkeit) erzählt, nicht nur mit dem Titel, seine eigene Geschichte. Er rundet mehr und mehr das Album „eXodus“ ab und wird in der Playlist ebenso an neunter Stelle stehen. Das Intro zieht sich mit sanften Klängen auf über eine Minute hin. Ganz ruhig mit eindringlichen Gitarrenklängen.

Nach dem Intro setzt das Piano dann umso energischer, mit einem Paukenschlag, ein. Dennoch bleibt der Song rund und passt sich in das Gefüge zu „eXodus“ hervorragend ein.

reclusion_120

Für mich persönlich ist „Reclusion“ der Ausdruck für positive Gefühle der Einsamkeit. „Reclusion“ stimmt vielleicht nachdenklich, aber nicht Depressiv. Ein herrliches Instrumentalstück für entspannte Momente im Leben.

Weiterlesen

Studio-News

Neuigkeiten aus dem Studio, „Nexus“ ist fertig!

„Nexus“, das neue Album von Jörg Lang, besser bekannt als Langdana. Während die Fans weltweit auf „Light And Shade“, dem neuen Album von Mike Oldfield warten, hat es Langdana nun geschafft.

Nexus - Langdana

Nexus – Langdana

Mit dem letzten Song „Out of Nexus“, ist das Album Nexus von Langdana nun komplett. Zeit für einen kurzen Rückblick.

Im Februar 2005 beschloss Jörg Lang seine Songs aus Nexus als komplette Downloads anzubieten. Da Jörg Lang in seinem Musikstil sehr stark von Mike Oldfield beeinflusst ist, passte aus meiner Sicht Nexus sehr gut zur Tribute-Section auf www.hibernaculum.de.

Weiterlesen

Shaped-Signs und For Good

„For Good“ ist der achte Track, der dem Konzeptalbum „Exodus“ zuzuordnen ist. „For Good“ wird von Volker und Ron als Medley bezeichnet.

„…ein Medley aus verschiedenen Themen, die im Album „eXodus“ auftauchen.“

Das ist die zutreffendste Beschreibung für diese Stück. Es ist Facettenreich und wirkt trotz einiger schweren Passagen noch locker und leicht.

Weiterlesen