Mike Oldfield und seine Computerwelten

Bereits 1995 hatte Mike Oldfield damit begonnen Computergames mit seiner Musik zu verbinden. Auf dem Album „The Songs Of Distant Earth“ wurden dabei allerdings nur die MAC-User überrascht. Menschen mit einem PC hatten damals keine Chance. Den CD-ROM Track kann man sich als Video anschauen.

2001 begann Mike Oldfield mit MVR, „Music Virtual Reality“ und veröffentlichte 2002 ein Spiel in dem man durch diverse Level reist, um Ringe zu sammeln. Nicht wirklich Spektakulär, aber ganz Nett. Die Musik dazu stammte zum Teil aus dem Album „Tres Lunas“.

Die einzelnen Musikstücke wurden von Fans sogar zu einem richtigen Album gemischt. Das es allerdings nur als Download aus dem Netz gab.

Persönlich bin ich kein Fan von Computerspielen und werde daher auch auf diesen Seiten nicht all zu ausführlich darüber berichten. Die Game-Section soll nur darüber berichten, was Mike Oldfield in diesem Bereich so produziert.

Ende 2002 gab es eine Demo Download von „Smart World“ allerdings verschwanden sämtliche Inhalte 2003 vor der Veröffentlichung von „Tubular Bells 2003“.

Im April 2003 gab es dann erste Bilder von einem neuen Game. „The Tube World“ soll besser und schöner als MVR sein. Die Möglichkeit zum Download einer Demo-Version erfolgte Mitte des Jahres 2003.

Ende Januar 2004 gab es einen Relaunch der gesamten Webseite von Mike Oldfield, der auch in den News die Testphase der Finalen Version beschrieb. Zu der neuen Website von Mike Oldfield gab es zusätzlich eine neue Demo Version zu „The Tube World“ mit dem Titel „Maestro“ der Episode 1 zu dem Spiel.

Seit Februar 2004 war nun nur noch die Rede von „Maestro“. Somit war „The Tube World“ nur der Arbeitstitel.

maestro_banner

Ab dem 12.03.2004 kann man das gesamte Spiel auf der Seite von Mike Oldfield herunterladen.

Im April 2004 wurden dann jedoch auch einige negative Stimmen gegen das Spiel laut. Unter anderem gab bzw, gibt es Probleme mit einer mehrfachen Aktivierung des Spiels.

Laut einigen Usermeldungen war Mike Oldfield seit Mai 2004 dann kaum noch im Onlinespiel zugegen.

Am 01.09.2004 startete dann die Webseite „The Music VR Club„. Jedoch kam die auch nie so richtig zum laufen und das Projekt schlief schnell wieder ein. Einen Support für das Spiel gibt es nicht mehr. Die Webseite www.mikeoldfield.com ist schon lange nicht mehr mit Inhalten von Mike Oldfield geschaltet.

Pauschal kann man sagen, das Projekt ist zu Ende. Jedoch ist nach wie vor ein Download von den Spiel Tres Lunas und Maestro über die Fanseite tubular.net möglich. Jedoch sind auch dort im Forum seit 2011 so gut wie gar keine Aktivitäten mehr.

„The Smart World“ ist über die Demoversion hinaus nie veröffentlicht worden.

Heute stellte sich die Frage, ob man überhaupt noch darüber berichten soll, wenn man die eigene Fanseite überarbeitet. Ich habe mich dazu entschieden, die alten Beiträge einfach im Original zu übernehmen.

The Songs Of Distant Earth (CD-Rom Track)

Hier gibt es ein Video zu sehen, dass die Inhalte des CD-Rom Tracks von The Songs Of Distant Earth aus dem Jahre 1994 wiedergibt.



Offizieller Start von www.musicvr.com

Seit heute ist es nun offiziell. Leute, die eine registrierte Version von Mike Oldfield PC-Game Maestro bzw. Tres Lunas haben, bekamen heute eine Email.

www.musicvr.com ist Veröffentlicht. Möchten sie Teil einer wachsenden Gemeinschaft sein? Warum nicht dem MVR Club beitreten?

Was ist der Music Virtual Reality Club? Ein Platz, wo Musik VR Spieler sich miteinander treffen und unterhalten können. Wie viel kostet es? Es ist kostenlos….

So in etwa, liest sich die Email mit dem Absender webmaster@mikeoldfield.com. Der gleiche Text ist auch auf der Homepage von Mike Oldfield unter www.mikeoldfield.com zu finden.

Weiterlesen

Maestro – Episode 1

Sie landen um Herzen des Mutterschiffs „Virtuelles Voyager“ vom Hauptsternensystem der „Tube World“.

So die Einleitung auf der neu gestalteten Seite von Mike Oldfield, wenn man unter Computer Game den Bereich „Maestro“ betritt.

So dürfte ein Geheimnis um das Spiel „The Tube World“ gelüftet sein.

In einem weiteren Bereich ergibt sich die Erklärung was „Maestro“ eigentlich ist.

„Maestro“ ist die erste Episode in „The Tube World“, die voraussichtlich ab 12.April 2004 erhältlich ist. Diese Version kann voraussichtlich von der Homepage herunter geladen werden. Zur Aktivierung benötigt man dann einen Registrierungscode, den man ebenso über die Webseite dann käuflich erwerben kann.

Derzeit wird die Finaleversion geprüft um auch einige neuen Eigenschaften auf Funktionalität zu prüfen. „The Tube World“ wird daher etwas anders funktionieren, als „Tres Lunas“.

Es gibt später zur Veröffentlichung eine Zielsetzung, was man in dem Spiel erreichen muss bzw. kann. Wurde im letzten Spiel noch geschossen, so werden im neuen Game Medaillen geworfen. Die kann untereinander bei einem Onlinespiel erfolgen. Besagte Medaillen benötigt man, um später in einen weiteren Level voran zu kommen.

In kurzen Worten, geht es im Spiel um das Erreichen von Zielen. Der Sieger erhält spezielle Musik und Grafiken. Diese Person ist dann „Maestro“ der Tube World für dieses Spiel.

Unter Computer Games gibt es auch eine neue Demo zum herunterladen mit 21,4 MB. Spätestens hier werden Modem und ISDN Nutzer an ihre Grenzen stoßen.

Im Download Bereich erklärt Mike Oldfield unter anderem, das er 10 Jahre seines Lebens mit MusicVR verbracht hat und jede Minute genossen hat. Das gesamte Spiel ist in einer finalen Testphase und bis es fertig ist, gibt es eine neue Demoversion.

Diese Demoversion beginnt gleich mit einem neuen Musikstück von Mike Oldfield, das ein bisschen an Tres Lunas erinnert. Zu Beginn muss man durch Röhren fliegen und Bells einsammeln. Zu Beginn befinden sich am oberen Monitorrand 25 Bells, die sich dann nach und nach Reduzieren.

Kommt man an das eine Ende, so glaubt man in einem Kaleidoskope zu fliegen, in einer Tunnelkreuzung findet man eine abgebrochene Bell und einem anderen Ende, fliegt man aus der Röhre raus. Im einzelnen gibt es auch Sackgassen, die man vermutlich erst überwinden kann, wenn man genügend Bells eingesammelt hat.

Zusammenfassend kann man sagen, die erfreuliche Nachricht ist die Überlegung Mike Oldfield, ein neues Album zu machen. Das „Maestro-Demo“ hat bei mir jetzt schon Pluspunkte, gegenüber der letzten Demo von The Tube World. Eine Coverabbildung von Maestro lässt eventuell darauf schließen, das man das Spiel auch später im Laden erwerben kann.

Die Soundfiles

Die neuen Soundfiles, von Mike Oldfield, in der Demoversion haben für mich eine Mischung aus Tres Lunas und Voyager. Zum Teil werden auch noch einzelne Files aus dem Spiel Tres Lunas selbst verwendet.

Alles in allem nicht viel neues, da Mike Oldfield vielleicht nicht alle Files jetzt schon veröffentlichen möchte.


Produktinformation MAESTRO

Titel Maestro
Produzent Mike Oldfield
Veröffentlichung am 12.April 2004
Verfügbarkeit: Download über www.mikeoldfield.com  und Bestellung per Post (siehe Webseite)
Ausstattung – Exklusive Musik
– Instant Messenger zur Kommunikation
– Freies Forum
– Gelegenheiten, mit Mike Oldfield online zu spielen
– Versteckte und spezielle Features
Format PC – Virtuelle Online Wirklichkeit
Altersfreigabe keine
Genre Flugsimulator/Abendteuer
PC-Anforderung Pentiums 3 Prozessor mit mind. 128 MB RAM
Anforderung Grafikkarte OpenGL kompatible Graphikkarte
Preis (Download) £14.95 (ca. 22,50 €)
Preis (Bestellung per Post) £18.00 (ca. 27,00 €) (zuzüglich Porto)

Quelle: http://www.noblepr.co.uk/maestro.htm

Persönliche Anmerkung:

Diese Anforderungen finde ich schlicht und ergreifend sehr niedrig gewählt. Um das Demo vernünftig zum Laufen zu bringen, waren bei mir mindestens 256 MB RAM nötig. Die Angaben sollte man daher als Mindestanforderung für den eigenen Rechner sehen.

Weitere Informationen auf Deutsch zum dem Spiel findet man unter www.mikeoldfield.com.

Maestro – Episode 1 – Demo 2

Am 03.02.2004 es ein weiteres Update auf der Website von Mike Oldfield. Dabei wurde eine neue Demoversion von Maestro eingespielt.

Die setup.exe ist nun rund 800kb kleiner als die Erste. Neue Sounds konnte ich beim Spielen nicht entdecken. Allerdings sind mir folgende Änderungen aufgefallen:

1. Man kommt nicht mehr aus den Röhrensystem raus. (Siehe Bilder der ersten Demo.)

2. Nun kann man alle Bells einsammeln und es sind sogar noch weitere da. Aus meiner Sicht sind weitere vier Bells in das Spiel implementiert worden.

3. In dem Schacht, reist man dort hinein setzt die Musik aus und man hört das Plätschern von Wasser, befindet sich eine Schatzkiste.

4. Holt man sich die Bell aus der Schatzkiste, geht es dort nicht weiter.

Trotz drei Versuche, fand ich beim besten Willen, nach einsammeln der Bells, keinen weiteren Level oder einen Ausgang.

Man schleicht in der „The Tube World“ umher und kommt dann nicht mehr weiter.

Soviel zur Epsiode 1 – Maestro aus The Tube World, der 2. Demoversion von Mike Oldfield.

Aktuelle Bilder gibt es hier.

Nächste Level

Schafft man alle Bells zusammeln und findet man den richtigen Ausgang, wenn es der richtige nun auch war, so kommt man in eine weitere Spielebene.

Dazu gibt es unter Demo 2 – Level 2 und Demo 2 – Level 3 weitere Bilder mit Kommentaren.

Weitere Ziele im Spiel

Auf seinem Board hat Mike Oldfield, am 24.02.2004, darüber informiert, das wenn man alle Medaillen gesammelt hat, man mit ihm sprechen kann. Es soll allerdings sehr schwer sein, in diesen Level hin zu kommen. Man kann es, laut seiner Aussage, nur gemeinsam mit anderen Mitspielern schaffen, wenn man sich gegenseitig hilft.

Aktuell dazu der Link zu seinem Beitrag: http://www.mikeoldfield.com/forum/viewtopic.php?TopicID=195

Aus meiner Sicht, versucht Mike Oldfield ganz klar seine Fans für das Spiel zu begeistern. Die Zukunft wird es zeigen, ob ihm das gelingt.

Der Preis

Am 15.02.2004 hat Mike Oldfield nun auch Preise für das neue Game auf seiner Homepage www.mikeoldfield.com veröffentlicht.

Die Preise für die Vollversion, werden voraussichtlich beim Downloaden bei ca. 14,95 £ / 22,50 € liegen. Es soll auch die Möglichkeit geben sich das Spiel zusenden zu lassen. Dann wird der Preis bei ca. 18.00 £ / 27,00 € zuzüglich der Versandkosten.

Laut der Website von Mike Oldfield, wird erwartet das frühestens März 2004 eine Zahlung mit Kreditkarte und somit die Verfügbarkeit des Spiel gewährleistet werden kann.

Laut www.noblepr.co.uk kann es auch erst der 12.04.2004 werden.


 

Produktinformation MAESTRO

maestro_banner

Titel Maestro
Produzent Mike Oldfield
Veröffentlichung am 12.April 2004
Verfügbarkeit: Download über www.mikeoldfield.com  und Bestellung per Post (siehe Webseite)
Ausstattung – Exklusive Musik
– Instant Messenger zur Kommunikation
– Freies Forum
– Gelegenheiten, mit Mike Oldfield online zu spielen
– Versteckte und spezielle Features
Format PC – Virtuelle Online Wirklichkeit
Altersfreigabe keine
Genre Flugsimulator/Abendteuer
PC-Anforderung Pentiums 3 Prozessor mit mind. 128 MB RAM
Anforderung Grafikkarte OpenGL kompatible Graphikkarte
Preis (Download) £14.95 (ca. 22,50 €)
Preis (Bestellung per Post) £18.00 (ca. 27,00 €) (zuzüglich Porto)

Quelle: http://www.noblepr.co.uk/maestro.htm

Persönliche Anmerkung:

Diese Anforderungen finde ich schlicht und ergreifend sehr niedrig gewählt. Um das Demo vernünftig zum Laufen zu bringen, waren bei mir mindestens 256 MB RAM nötig. Die Angaben sollte man daher als Mindestanforderung für den eigenen Rechner sehen.

Weitere Informationen auf Deutsch zum dem Spiel findet man unter www.mikeoldfield.com.

 

 

The Tube World

Am 10.06.2003 veröffentlichte Mike Oldfield auf seiner Homepage (www.Mike Oldfieldoldfield.com) eine erste Demoversion zu „The Tube World“

Zu dem Demo gab es auch eine kurze Nachricht:

Dear MusicVRers
Here is a small demo of The Tube World. I know how clever you all are so I will not explain much so that you can find your way around yourselves. Use the bulletin board only to post your ip address. Push the TAB button for ongame messaging. Try to get all six Avatars together at the castle.  Have Fun. Mike Oldfield

Das ganze in Deutsch bedeutet:

Liebe MusicVRers,

hier ist ein kleines Demo der Tube World. Ich weiß, das du clever genug bist, somit werde ich nicht viel erklären, damit du es selbst erkunden kannst. Benutze das Bulletin Board, um deine IP-Adresse bekannt zugeben. Benutze die Tab-Taste für eine Onlinespielnachricht. Versuche alle sechs Avatare in der Burg zu sammeln.

Habt Spaß. Mike Oldfield

(Übersetzt von BonZai & Stawi)

Das Erste was mir auffiel, waren die „Credits“, denn da steht noch nichts von „The Tube World“. Es es ist noch der Text von „Tres Lunas“, also aus der ersten Folge von MusicVR.

credits

Ich setzte mich daran und schwebte, wie schon in der ersten Version in Tres Lunas Manier, durch die Virtuelle Landschaft.

Zu Beginn gibt es keine Musik. In der Burg, wenn man es dann schafft hinein zu kommen, hört man das „Introduction“ von „Tubular Bells 2003“.

Nach dem man einige Aufgaben gelöst hat, kommt man in einen zweiten Level. Dort schwebt man erst einmal durch die Gegend, um dann festzustellen, dass man kleine Düsenjäger beschießen muss. Was allerdings nicht so einfach ist, da die ziemlich kleinen Dinger etwas schneller sind.

Nach ca. 20 Minuten und unzähligen Versuchen beendete ich das Spiel nach einem Treffer. Ein bisschen nervig war auf Dauer das Intro vom „Finale“ aus „Tubular Bells 2003“. Irgendwann geht einem der Bass auf den Keks.


 

Fazit:

Ich persönlich bin kein Fan von Computerspielen. Die Grafik ist ganz nett, aber es gibt heute schon Spiele, die viel realistischer und besser sind. Insgesamt hat sich mein Rechner, meine Grafikkarte und das Spiel jeweils einmal verabschiedet und es hieß Neustart.

Die Konfiguration meines Rechners:

Betriebssystemname: Microsoft Windows 2000 Professional
Version: 5.0.2195 Service Pack 3 Build 2195
Betriebssystemhersteller: Microsoft Corporation
Systemhersteller: VIA Technologies, Inc.
Prozessor: AMD +1800 (~1529 MHz)
BIOS-Version: Award Modular BIOS v6.00PG
Gesamter realer Speicher: 523.760 KB
Motherboard: Soyo SY-K7V Dragon Plus!
Grafikkarte: Radeon 8500 (Chip-Takt: 275 MHz, Speicher: 64 MB DDR-SDRAM, Speicher-Takt: 275 MHz)

Also nicht gerade veraltet.

Monitor 1: EIZO TFT 16 Zoll (Bild bleibt hin und wieder hängen)
Monitor 2: Compaq MV 920 19 Zoll

Bei beiden Monitoren arbeite ich mit einer Darstellung von 1024 x 786
Aber ich will nicht klagen, denn es ist nur eine erste Demoversion. Und das ich dabei auch etwas zu sehen bekam, zeigen die ersten Bilder (1.Level & 2.Level).

Tipp:

Nach updaten der Grafikkarte und dem Installieren von DirectX 9.2 schienen alle Probleme beseitigt zu sein. Die Darstellung der Bilder kam ohne Ruckeln über den Monitor (Compaq) und während 45 Minuten Spielzeit arbeite mein System ohne Probleme.

Weiter gespielt:

Hat man einmal gespielt, will man auch wissen wie es weitergeht. Insgesamt habe ich es bis heute dreimal geschafft in den 3.Level zu gelangen.

Allerdings gibt es dort keine Musik zu hören. Es schweben nur Satelliten herum, wobei anscheinend nur einer der Richtige ist.

Egal was man macht, auf einem Satelliten einen kleinen Stern aufnehmen oder mit dem Drachen auf einem Satelliten landen und den Stern aufnehmen, jedes Mal kehrt man zurück zur Burg. Dort fehlt dann das Planetensystem auf dem Tisch in der Ruine.

Nun beginnt alles wieder von vorne. Ich vermute das die Demoversion nur diese drei bzw. vier Level beinhaltet und man sich danach nur noch im Kreis bewegt.

 


Level 1

Tr3s Lunas II (Fanprojekt)

Kurz nach Erscheinen des Albums „Tres Lunas“ von Mike Oldfield erschien September 2002 ein erstes Exemplar des Fan-Projektes „Tres Lunas II“.

Verschiedene Fans extrahierten aus dem Spiel „Music Virtual Reality“ von Mike Oldfield die Musicfiles und mischten diese neu ab. Die Ergebnisse dabei waren recht unterschiedlich.

Eine der guten Versionen ist die Kreation von Brandon Blume. Er mixte aus den ganzen Files 17 neue Tracks die harmonisch auf einander abgestimmt sind. Das ganze Album ist einen Touch softer als das Original. Nichtsdestotrotz, macht es sehr viel Spaß diese Album anzuhören.

Als „Bonus“ gibt es in unterschiedlichen Fassungen noch zwei Tracks von „Octavio“. „Craterland“ ist mit 3:44 recht kurz, aber recht flott und Dynamisch. „Owl“ ist mit 09:05 ein recht langatmiger Remix, der sich bestens als Hintergrundmusik eignet.

Alle Tracks von „Tres Lunas 2“ standen in unterschiedlichen Foren und Tauschbörsen als kostenlose MP3 Downloads zur Verfügung. Allerdings war dies rechtlich Bedenklich, da Copyrights gegenüber Mike Oldfield und Warner Music verletzt wurden. Daher konnte man meistens nur sehr kurze Zeit die Files, letztendlich Illegal, downloaden.

Wer sich das Ganze dann als CD-ROM bringen wollte, konnte sich auch noch ein ansprechendes Cover downloaden. Das Cover und die restlichen Seiten stammen aus der „Feder“ von Hans Claesson (kebawe.com) und Mige Iranzo.

Alles in allem ein klasse Fanprojekt. Ärgerlich ist nur die Tatsache, das es tatsächlich Leute gibt, die dann ihr gebrannte Version über eBay etc. verticken.

Genauso ärgerlich ist es, wenn Fans diverse Remixe erstellen und die dann nicht veröffentlicht werden dürfen.

Mein Dank an dieser Stelle gilt „emef“ von www.rapanui.at der mich mit Bildmaterial versorgte.


Veröffentlicht am: 07.09.2002
Veröffentlicht in: privates Projekt
First Release: 07.09.2002
Medium: CD-ROM / MP3
Label: keines
EAN: keinen
Artikel-Nr.: keine

Tracks

01. The Earth Spirit (2:31)
02. Spirit Dance (2:25)
03. Snow Cavern Flight (5:22)
04. Redwings (2:30)
05. Sprites (4:15)
06. Solar System (5:31)
07. Requiem Of The Sky (2:23)
08. Moonlight Stroll (1:58)
09. Lunar Jam (2:08)
10. Joy Ride (2:50)
11. Thou Art In Heaven II (2:01)
12. The Origin (8:06)
13. The Journey (7:57)
14. Landing (2:45)
15. Underwater Castle (1:36)
16. Butterflies (3:05)
17. Rebirth Tunnel (1:43)
Bonus Tracks
18. Craterland (3:44)
19. Owl (9:05)