Eine Mike Oldfield Fanseite
Kategorien
Kalender
Juli 2017
M D M D F S S
« Jan    
 12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31  
Archive

The Essential Mike Oldfield – DVD (Bootleg)

Da bestellt man sich DVD´s bei einem bekannten Onlinehändler und muss anschließend darüber Nachdenken, ob alles mit rechten Dingen zu geht.

Die Rede ist von einer DVD, mit dem Namen „The Essential“. Das Video ist schon seit Jahren ausverkauft und nur dann und wann gibt es mal eins im Angebot der bekannten Auktionshäuser. Wer auf alte Technik setzt, kann vielleicht „The Essential“ sogar noch auf Laserdisc erwerben.

Was aber hier als DVD verkauft wird, ist mehr als bedenklich. Zum einen ist die Veröffentlichung von der „The Essential“ – DVD am 23.03.2004 ganz still und leise vonstatten gegangen und zum anderen, diese DVD gibt es bei keinem anderen DVD Händler. Zumindest haben das meine Online und „Offline“ Recherchen zum Ergebnis gehabt.

Kein Onlineshop hat „The Essential“ von Mike Oldfield oder „The Wind Chimes“ von Mike Oldfield als DVD im Programm.

Unter den Firmennamen SilverVision findet man mindestens zwei Unternehmen. Das Eine hat sich mehr auf Wrestling spezialisiert und das andere bietet Entertainment an. Eine Verbindung zu Virgin oder EMI ist nicht zu finden. Dies müsste jedoch sein, wenn man davon ausgeht, das Virigin die Rechte an „The Essential“ von Mike Oldfield besitzt. Es gibt nur einen lapidaren Hinweis auf der DVD, das ein Copyright bei Virgin liegt.

Das gerade „The Essential“ bei mir in die Ungnade einer „Raubpressung“ fällt, spricht auch für den Untertitel in japanischer Sprache bei dem Interview mit Mike Oldfield. Dabei steht auf dem Cover, das es keine „Subtitles“ gibt.

Der Druck der Hülle ist akzeptabel. Bei der DVD selber sieht es schon anders aus. Die Farben sind verlaufen und der Aufdruck ziemlich unsauber und undeutlich.

Das Intro und das Auswahl-Menu sind in so unterschiedlichen Qualitäten, das man hier von einer professionellen Bearbeitung nicht ausgehen kann.

Im Abspann nach „Mikes last Words“ steht folgendes: Les Film des Vierges, Brest 2004.

Okay, Brest gibt es, liegt an der französischen Küste.

Aber Les Film des Vierges heißt wörtlich: Der Film der Jungfräulichen. Eine Firma?

Man könnte zwar somit wieder auf Virgin Schlussfolgern, aber das ergibt keinen Sinn, wenn man sich auch mal „The Wind Chimes“ genauer anschaut. Da fehlen die ganzen Copyright-Hinweise.

Das passt alles von vorne bis hinten nicht zusammen.

Daher findet sich diese DVD bei mir unter „Bootleg-Verdacht“. Auch nach acht Emails tut sich der Online-Händler schwer eine klare Auskunft zu geben.

Die letzte Nachricht lautete:

…hier ist die letzte Nachricht, die ich von unserem Einkäufer bekam:

unser Lieferant hatte beim Label angefragt und von dort ist die Meldung gekommen, daß mit diesen DVDs rechtlich alles in Ordnung ist.

Wir werden es darauf beruhen lassen.

Das heißt soviel wie, lass uns in Ruhe, wir werden dir nicht mehr Antworten. Bis zu dieser Antwort gab es nur Vertröstungen und Hinweise das dies mit dem Einkauf besprochen werden muss.

Eine Recherche wurde aus meiner Sicht nicht durchgeführt. Der ganze Schriftverkehr zeigt ein deutliches Desinteresse seitens des Anbieters, hier zur Klärung beizutragen.

Die rechtliche Situation

Wer nun glaubt, er hat eine legale Kopie zu Hause, weil er diese DVD in Treu und Glauben bei einem Händler gekauft hat, kann sich nicht lange in Sicherheit wiegen.

Verkauft man die DVD nun weiter, im Beispiel über eBay, kann es passieren das es doch Ärger gibt. Sollte nämlich zu dem Zeitpunkt des Verkaufs ein Label oder gar Mike Oldfield diese Ausgabe als „Bootleg“ deklarieren, macht man sich als Verkäufer erst einmal strafbar. Dann gilt es zu beweisen, das man diese DVD in Treu und Glauben bei einem Händler erstanden hat.

Aus meiner Sicht eine absolute Frechheit. Aber wie sagte mir erst kürzlich ein großer Mike Oldfield Fan? Die Fans haben auf so eine DVD gewartet.

Meinen Segen hat er, ich halte jedoch diese DVD für zu teuren Schrott. Um den Fans nicht weiter zu schaden, werde ich gegen diese DVD und deren Verlauf keine weiteren Schritte einleiten.

Nur eins sollte jedem Bewusstsein, stellt euch mal die Frage, wer die ganze Kohle einsteckt?

Die DVD

Zu sehen ist das legendäre Mike Oldfield Konzert Live auf dem „Knebworth Festival“. Bei diesem Konzert, am 21.06.1980, spielte Mike Oldfield „Tubular Bells“ in seiner Erstfassung und Auszüge aus „Ommadawn“ live. Als Bonus gibt es „Guilty“ ebenso in der legendären Livefassung. Zusätzlich wurden ein paar alte Plakate mit auf die DVD gepackt, damit man etwas zum anschauen hat.

Dazu gibt es dann kleine Interviews mit Mike Oldfield, die mit dem besagten japanischen Untertitel versehen sind.

Insgesamt ist die Bild und Tonqualität für eine DVD ziemlich schlecht. Ich persönliche bewerte es mal als „VHS-Video Qualität“.

Die Urfassung wurde aus meiner Sicht nicht extra für die DVD abgemischt. Was zum Umkehrschluss kommen lässt, das diese DVD eine Kopie der Laserdisc, im NTSC Format, aus Japan ist.


Veröffentlicht am: 23.03.2004
Veröffentlicht in: Deutschland
First Release: 1984
Medium: DVD / PAL
Label: SilverVision
EAN: 9 77159 824142
Artikel-Nr.: SV2414

Tracks

01 Interview Intro Guilty
02 Guilty
03 Interview Intro Tubular Bells Part I
04 Tubular Bells Part I
05 Interview Intro Tubular Bells Part II
06 Tubular Bells Part II
07 Interview Intro Ommadawn
08 Ommadawn
09 Mike´s Last Words