Beiträge

Best Of : 1992-2003

Ein weiteres „Best Of Mike Oldfield Album“ erscheint in Deutschland am 08.05.2015, mit dem einfachen Titel: „Best Of: 1992-2003“.

Das Doppel-Album mit 31 Tracks besteht aus einigen Raritäten, Remixe und B-Seiten. In England er scheint das Album bereits am 27.ß4.2ß15.

The „Best Of : 1992-2003“ wird von Rhino Records veröffentlicht und konzentriert sich auf Mike Oldfield seine Zeit bei Warner Bros. In der Zeit erschienen immerhin acht Alben.

1. Tubular Bells II (1992)
2. The songs of Distanth Earth (1994)
3. Voyager (1996)
4. Tubular Bells III (1998)
5. Guitars (1999)
6. The Millennium Bell (1999)
7. Tr3s Lunas (2002)
8. Tubular Bells 2003

Bereits 2014 erschien „The Studio Albums: 1992-2003“ mit den genannten Alben als Box.

Weiterlesen

Mike Oldfield im Sommerloch?

Immer wenn es draußen heiß wird und die meisten Menschen in die Ferien fahren wird es in vielen Bereich ganz still. So derzeit auch, wenn es um Mike Oldfield geht.

Aber zum Glück gibt es ja einen Onlinehändler, auf dem ich ab und an auch ein Auge werfe, der wieder einmal etwas „besonderes“ im Angebot hat.

Bestell-Nr.: 4090913 – Oldfield, Mike – Tubular Bells Ii / Tubula – Import 2004 – Veröffentlichung geplant zum 2.8.2004

So die Daten bei www.jpc.de.

Weiterlesen

Tubular Bells 2003 Audio – DVD vorbestellen

Ab sofort kann man nicht nur die Mike Oldfield DVD Collection bei Amazon.de vorbestellen, sondern auch die einzelne Audio-DVD von Tubular Bells 2003. Somit dürfte der Valentinstag gerettet sein. Und wenn man sich nur selbst beschenkt.

Die Audio DVD, vermutlich jedoch die canadische Version. Die deutsche Ausgabe könnte eventuell etwas günstiger sein.

Erscheinungsdatum: 09. Februar 2004
Format: DVD-Audio
Label: Canada
(CD-Anzahl: 1)
Hinweis: Für dieses Produkt benötigen Sie ein DVD-Audio-fähiges Abspielgerät!

Die DVD Collection:

DVD Features:
Erscheinungsdatum: 16. Februar 2004
Untertitel (nur bei ‘Millennium Bell’): GB / D / E / F / I / Polish
45 Min. original ‘Tubular Bells’ Demos in DD 2.0

Das erste Mal die Audio-DVD gehört

Wahrscheinlich kann ich nun bald Tubular Bells 2003 vorwärts und rückwärts pfeifen. Aber es hat sich gelohnt.

Über zwei Wochen vor Veröffentlichung kann ich nun meine Meinung zu der neuen Scheibe von Mike Oldfield bekannt geben.

Wie sich diese Audio-DVD nun anhört, habe ich versucht in ein paar klaren Sätze zu verfassen.

Ein kleiner Hinweis zu Beginn, wer keine Anlage zu Hause hat die Dolby Digital 5.1 oder sogar DTS bringt, sollte sich diese DVD-A nur kaufen, wenn er Sammler ist oder seine Anlage mal aufwerten möchte.

Allen Anderen sei gesagt, reinhören und eigenes Urteil bilden. Beide Tonträger haben jeweils für sich gewisse Vor- und auch Nachteile. Meiner Vorstellung entspricht die Aufnahme in Dolby Digital 5.1 von Tubular Bells 2003 nicht das, was ich letztendlich erwartet habe.

Demo Tapes auf der Audio-DVD

Wie bereits schon berichtet, gibt es auf der DVD-A von „Tubular Bells 2003“ einige Demos der Urfassung aus dem Jahre 1971.

Erste Details, wie diese Demos entstanden, findet man im Booklet der Audio DVD „Tubular Bells 2003“. Alex hat freundlicherweise erste Informationen dazu im deutschen Fanboard und auch auf seiner Homepage bekannt gegeben.

Some time in 1971, Kevin Ayers, the leader of the group for which I played bass and guitar lent me a Bang & Olufsen 2 track tape recorder. I was living in a single room flat in Woodside Gardens, Tottenham. The instruments that

I had were a single guitar, a bass, a farfisia keyboard and a toy set of a children´s play bells.

Using a HeathRobinson technique of snipping the wires of the erase head and swapping the wires of the record head in conjunction with the sound on sound facility of the machine I was able to record a rudymentary kind of stereo.

These Demos are exactly as they were and have not been remastered or edited in any way.

They have no titles and are the same as they were in 1971, hence the dropouts & weird noises.

Mike Oldfield
Weiterlesen

Warner Vision legt nach

Nach dem ich Montagnacht bereits darüber berichtet habe, dass Warner Vision einen Termin für die Mike Oldfield “DVD-Collection” nun offiziell nennt, gibt es auch einen Termin für die Audio-DVD als Einzelstück.

Laut Warner Vision erfolgt die Veröffentlichung, der Audio-DVD, schon eine Woche früher.

Um genau zu sein, gibt Warner Vision den Termin für die Audio DVD “Tubular Bells 2003″ mit dem 09.02.2004 bekannt.

Nachdem es mit dem Weihnachtsgeschenk nicht geklappt hat, können wir die Scheibe nun rechtzeitig zum Valentinstag in Händen halten.

Wie schon berichtet, wird die Audio DVD nun so aussehen:
Weiterlesen

Tubular Bells 2003 – Audio DVD mit neuen Termin

Warner Vision gibt neuen Termin für die die Box „Mike Oldfield DVD Collection“ und somit wohl auch der Audio DVD „Tubular Bells 2003“ mit dem 16.02.2004 bekannt.

Auf der Website von Warner Vision in Deutschland findet man nun erstmalig einen offiziellen Termin für die Veröffentlichung.

Weitere Hinweise zu der Audio-DVD „Tubular Bells 2003“, als Einzelstück, waren nicht zu finden.

In der „DVD Collection“ findet man in erster Line altes und bekanntes. Dazu gehört, wie schon berichtet, der folgende Inhalt:

The Millennium Bell (DVD Video)
Tubular Bells II & III (DVD Video)
Neu ist dabei nur Tubular Bells 2003 (DVD Audio)

Weiterlesen

Ärger mit Tubular Bells 2003 – Audio DVD

Eigentlich freuen wir uns über den 1.Advent und eigentlich noch mehr auf den 1.Dezember. Denn Eigentlich soll ja am Montag die begehrte Audio DVD von Mike Oldfield mit dem tollen Titel “Tubular Bells 2003″ auf den Markt kommen.

So wie es derzeit jedoch aussieht, kommt es doch anders. Bei Amazon wurde die Audio DVD „Tubular Bells 2003“ vorerst ersatzlos aus der Liste gestrichen. Anstelle der Einzel DVD kann man nun die Mike Oldfield Collection als Box kaufen.

Darin enthalten ist das DVD-Video „The Millennium Bell“ und die beiden Konzerte „Tubular Bells 2“ und „Tubular Bells 3“. Als Bonbon erhält man dann auch die Audio DVD „Tubular Bells 2003“.

Weiterlesen

Interview mit Mike Oldfield

Am 20.11.2003 hat sich auf der Homepage von Mike Oldfield mal wieder etwas getan.

Mike Oldfield veröffentlicht ein Interview von Andrew Harrison auf seiner Page mit Bildern von Roger Phillips. Dieses Interview wurde im November 2003 im englischen Musikmagazin Hi-Fi News www.hifinews.co.uk veröffentlicht.

Die Einleitung gibt einen schon den Hinweis, das es sich um ein Interview geht, das sehr stark auf Technik basiert.

Tubular Bells 2003 in Surround, sein Schöpfer erklärt warum der 5.1 DVD-A Remaster den Original Superaudio CD Mix schlägt.

Das ganze Interview erzählt von der Entstehung und der Entwicklung von “Tubular Bells 2003″. Dabei gibt Mike einige Kommentare ab, die einen schmunzeln lassen. Ohne Anspruch auf Vollständigkeit haben wir einige Passagen frei übersetzt.

Viele neue CDs aber auch viele alte Klassiker sind in einem der neuen Audioformate aufgenommen worden.
Weiterlesen

Audio DVD Tubular Bells 2003

In diesem Monat sollte es nun so weit sein. Die Audio DVD von Mike Oldfield seinem Tubular Bells 2003 soll erscheinen.

Bereits seit Oktober gibt es ein Review unter http://www.highfidelityreview.com in Englisch. Als Datum zur Veröffentlichung, wird der 17.11.2003 genannt.

In diesem Review werden auch weitere Details bekannt. Alle Fans können sich auf die Urfassung von Tubular Bells freuen, die es mit einer Gesamtlänge von über 40 Minuten zu hören gibt.

Leider gehen die Daten der Veröffentlichung sehr weit auseinander. Laut Amazon wird die DVD Collection am 24.11.2003 veröffentlicht und die Audio DVD Tubular Bells am 01.12.2003.

Dies wäre allerdings eine doch schon fiese Marketing-Strategie, da sich die Fans dann auf jeden Fall die DVD Collection kaufen müsste um die Audio DVD Tubular Bells 2003 so schnell wir möglich in Händen zu halten.
Wie dem auch sei, die alte Meldung Tubular Bells 2003 auf Audio DVD unter dem Weihnachtsbaum könnte noch klappen.

Jeder muss nun selbst entscheiden, was er kauft.

Mike Oldfield DVD Collection

Angeblich wird es eine DVD Collection, rechtzeitig zur Weihnachtszeit, ab November 2003 geben.

Im November 2003 soll es angeblich eine DVD Collection zu Tubular Bells geben. Als Erscheinungstermin wird in Frankreich der 04.11.2003 und für England der 17.11.2003 genannt.

Laut www.highfidelityreview.com soll diese Box folgende Inhalte haben:

– Tubular Bells II – Live Fassung, wie schon bekannt.
– Tubular Bells III – Live Fassung, wie schon bekannt.
– Die Highlights von Millennium Bell, Live Fassung aus Berlin.
– Die Audio DVD Tubular Bells 2003
– Ausschnitte aus dem Demo Tape, der Urfassung von Tubular Bells, aus dem Jahre 1973.

Die Aufmachung der Box, soll ungefähr so aussehen.

DVD Collection

DVD Collection

Dies meldet zumindest amazon in Frankreich.
Ob das wirklich so ist, glaube ich persönlich erst, wenn ich die DVD in der Hand halte.

Audio DVD Tubular Bells 2003

Hier gibt es keine Neuigkeiten. Es kann erwartet werden, das diese DVD im Oktober / November 2003 erscheinen wird.

Für alle die es nicht erwarten können, hier noch einmal das entsprechende Cover.

Tubular Bells 2003 - Audio DVD

Tubular Bells 2003 – Audio DVD

Charts und Audio DVD

Frankreich Charts

Da habe ich mich am 03.09.2003 doch ein bisschen vertan.
In der 6.Woche konnte sich nun Mike Oldfield mit “Tubular Bells 2003″ auf der Nr.129 in Frankreich Platzieren.

Nun bin ich persönlich gespannt, ob er es noch eine weitere Woche schafft.

Audio DVD – Tubular Bells 2003

Eigentlich gibt es dazu keine News. Wie schon vermutet, wird die DVD frühestens im Oktober auf den Markt kommen.
Dies bestätigen auch Meldungen auf den Fanseiten www.oldfield.de und www.oldfield.nl.

Weitere Informationen sind derzeit nicht zu finden. Es darf also weiter gewartet werden.

Charts, Audio DVD & Tube World

Frankreich Charts

Da habe ich mich am 27.08.2003 bei meiner Einschätzung zur weiteren Platzierung doch ein bisschen vertan. Das mit dem Platz 98 war ein bisschen daneben.

In der 5.Woche konnte sich nun Mike Oldfield mit “Tubular Bells 2003″ auf der Nr.110 in Frankreich Platzieren.
Die Chartliste geht zwar in France bis zur Position 150, aber ich glaube nicht, das es noch eine Platzierung in der 6.Woche geben wird. Schauen wir mal.

Audio DVD Tubular Bells 2003
Dazu gibt es leider nichts Neues. Es wird wohl Ende September oder gar erst der Oktober werden, bis wir die DVD in Händen halten. Vielleicht sind ja dann tatsächlich Teile der Ur-Fassung von “Tubular Bells” mit auf dem Datenträger.

Anscheinend weiß nur amazon.de mehr. Es wird derzeit für eine Menge Geld: Mike Oldfield – Tubular Bells 2 / Tubular Bells 3 / Millennium Bell / Tubular Bells Audio DVD als UK-Import angeboten.

Als Erscheinungstermin wird hier der 20.10.2003 genannt.

Das könnte also eine weitere Ausgabe werden, zu der Triologie Tubular Bells. Wobei nun sogar wieder The Millennium Bell dazu gezählt wird.

Dazu gibt es den folgenden Link:
Mike Oldfield – Tubular Bells 2 /…

In Frankreich bietet amazon.fr die zuvor genannte DVD bereits jetzt schon an.

The Tube World
Kleiner Nachtrag vom 28.08.2003 im Bezug auf die Page von Mike, www.mikeoldfield.com.

Mehr zum Spiel gibt es hier.

Er schrieb:
The Tube World is coming together nicely. This will include a massive Tube Maze which will be very difficult to navigate. Hopefully it will be finished by Christmas and I will be online as before as an Avatar to show you around.

I have been enjoying the summer with my hobbies. Jet Model Helicopters and Motorbikes. Finally passed my motorcycle test the third time round and now have great time on my Yamaha Fazer 600.
Life is good. Bye Mike

In Deutsch bedeutet das:
The Tube World kommt langsam zusammen. Es schließt ein massives “Tube Labyrinth” mit ein, dass sehr schwierig zu steuern ist. Ich bin voller Hoffnung, das The Tube World bis Weihnachten fertig wird und vorher noch einige Bilder ins Netz kommen.
Ich habe den Sommer mit meinen Hobbys genossen. Hauptsächlich mit meinem Modellhubschrauber und meinen Motorräder. Ich machte zum dritten Mal einen Motorradtest und hatte eine tolle Zeit mit meiner Yamaha Fazer 600.
Das Leben ist schön

Bye Mike

Dem ist nichts hinzuzufügen.
Stawi

Fan Magazin Hiawatha II

Wenn schon keine News von Mike Oldfield, dann wenigstens News aus der Fan-Szene. Heute fand ich in meinem Briefkasten die 14.Ausgabe von Hiawatha II.

Voll gepackt mit Informationen Rund um Tubular Bells 2003 und einem Super Highlight, ein Interview mit Mike Oldfield vom 07.05.2003. Das ganze wurde sogar Deutsche übersetzt.

Im neuen Heft gibt es einiges zu lesen und der erste Eindruck war wieder einmal bombig. Wer Hiawatha II noch nicht kennt, sollte sich schleunigst ein Abo zulegen.

Okay, ein bisschen Stolz bin ich auch. Ganze drei Seiten “Tube World” Demo-Spielerfahrung wurden von www.hibernaculum.de übernommen. Dicken Dank für die tolle Kooperation an das ganze Hiawatha II Team.

Tubular Bells 2003 Charts
Zum guten Schluss der News, fast an der gleichen Position wie das Album selbst, nämlich am Ende, gibt es die Frankreich Charts. In der vierten Woche rutschte “Tubular Bells 2003″ von 56 auf Platz 76.

Mein Tipp: Noch eine Gnaden-Platzierung in der fünften Woche so ca. auf Platz 98 und dann – Bye, Bye aus den France-Charts.

Technische Probleme mit der Audio DVD TB 2003

Tubular Bells 2003 – Audio DVD

Ein Satz mit X – das war wohl nix. Die erwartete Veröffentlichung zum 22.08.2003 in den Niederlanden wird es wohl aus technischen Gründen nicht gegeben. So unter anderem eine Meldung auf www.oldfield-forum.de.

Von meinen Bekannten aus den Niederlanden habe ich leider auch bis heute keine positiven Meldungen erhalten. Also heißt es auch dort – abwarten.

Laut amazon in Frankreich ist die DVD in 5-6 Tagen Lieferbar. Das halte ich persönlich nun aber für ein Gerücht. Alles in allem werden wir wohl weiter warten müssen.

Charts und Audio DVD

Frankreich Charts
So Hoffnungsvoll wie der Einstieg in den France-Charts war, so gibt es in der dritten Woche eine leichte Enttäuschung.

Das Album “Tubular Bells 2003″ von Mike Oldfield fiel in der dritten Woche nun auf Platz 56. Immerhin, hat es sich jetzt schon zwei Wochen länger als in England gehalten.

Tubular Bells 2003 – DVD

Laut einer Meldung von www.oldfield.nl, einer Niederländischen Fanpage mit Berufung auf Quellen von WEA Benelux, soll nun die Trackliste der DVD feststehen.

Weiterlesen

Frankreich Charts

Mit Tubular Bells 2003 stieg Mike Oldfield in der Woche vom 27.07. – 02.08.2003 in den französischen Charts von 0 auf Platz 45 ein.

In der zweiten Woche, 03.08. – 09.08.2003, stieg das Album um einen Platz, auf die Nummer 44, nach oben.

Ich denke es ist kein schlechtes Ergebnis. Schließlich war “Tubular Bells 2003″ schon zwei Monate in den Läden, bis es seinen Weg in die französischen Charts fand. Persönlich bin ich auf den weiteren Verlauf mehr als gespannt. Auch wenn es nicht für eine Top10 Platzierung reichen wird.

Audio – DVD Tubular Bells 2003

Die Verwirrung ist perfekt und das Chaos nahe. Diese Woche hieß es noch einmal die Charts beobachten, Aldi-Nord zu besuchen und ein Auge auf die DVD Tubular Bells 2003 zuwerfen.

Heute nun die Ergebnisse der Bemühungen.

Audio – DVD Tubular Bells 2003

Alleine hier auf der Homepage hatten ich schon drei Daten zur Veröffentlichung der Audio – DVD Tubular Bells 2003 von Mike Oldfield bekannt gegeben. Langsam scheint es, dass die Informationen zuverlässiger werden.

Weiterlesen

Das war es schon?

Da kommt man gemütlich aus seinem Sommerurlaub und will die Charts und News zu „Tubular Bells 2003“ von Mike Oldfield aufarbeiten und stellt fest, es gibt nichts wirklich Neues.

Zum Wochenende ist das Album aus den Top 100 in Deutschland und den Top 40 in Spanien und Tschechin geflogen.

Somit ist diese Woche „Tubular Bells 2003“ nur noch in den Niederlanden notiert gewesen.

Eigentlich sehr Schade, denn das Album ist einfach Klasse. Ich habe es während meinem Urlaub in Süd-Tirol (Surftipp: www.scuderia-miata.de) mehrfach gehört und bin der festen Überzeugung das „Tubular Bells“ von Mike Oldfield genau so klingen muss.

Aber ich gebe die Hoffnung nicht auf und glaube fest daran das es einen Widereinstieg in die Hitparaden gibt, wenn die DVD auf den Markt kommt.

Sommerpause und Holland-Charts

Man muss es als kleine Überraschung sehen. Bei unseren Niederländischen Nachbarn schaffte es Mike Oldfield mit „Tubular Bells 2003“ nun die sechste Woche in den Top 100 Platziert zu sein.

Platz 97, so die Charts vom 07.07.2003.

Persönlich bin ich gespannt ob das Album auch in Deutschland in dieser Woche noch eine Platzierung erreicht.

Dies heute in aller Kürze, da ich mich noch in Süd-Tirol im Urlaub befinde.

Die Verkaufs – Hitparade

Der Abwärtstrend in den Charts setzt sich auch diese Woche für Mike Oldfield und Tubular Bells 2003 fort.

In Deutschland ist das Album kurz vor dem Verlassen der Charts auf Platz 93.

In Tschechien ist es noch nicht ganz so dramatisch, hier steht das Album auf Platz 37.

Die Niederlande, meldeten Anfang der Woche den 70. Platz.

Zum heutigem Tage fehlt nur noch Spanien und ich denke mit einem Platz in den Top 40 wird es knapp.

Tubular Bells 2003 als Audio-DVD

Es ist Mittwoch und mal wieder Zeit einige Meldungen zusammen zu tragen.

Tubular Bells 2003 als Audio-DVD

Nun ist die Verwirrung fast komplett. Es gibt noch kein offizielles Datum für die Veröffentlichung von „Tubular Bells 2003 auf DVD“ im DolbyDigital 5.1 Mix, aber drei Daten zur Auswahl.

www.hibernaculum.de hat den Hinweis für den 22.07.2003.

www.highfidelityreview.com meldet den 25.08.2003.

Und www.dvd-magazin.de meldet den 22.09.2003.

Bis jetzt also noch rechtzeitig zum Weihnachtsfest 2003.

Weiterlesen

Tubular Bells 2003 als Audio-DVD

Auf der Seite von www.highfidelityreview.com gibt es seit dem 24.06.2003 weitere Informationen zu der bereits, am 03.06.2003 angekündigten DVD.

Als Veröffentlichungstermin wird der 25.08.2003 genannt. Auf der DVD soll es als Bonusmaterial zu Tubular Bells 2003, im Dolby Digital 5.1 und DTS Klang, weiteres Videomaterial zu „Tubular Bells II“ und „Tubular Bells III“ geben. Dazu eine Fotogalerie, eine Discografie und Produktionsnotizen vom Toningenieur Ben Darlow, zu der Aufnahme von „Tubular Bells 2003“ im 5.1 Mix.

Weiterlesen

“Tubular Bells 2003″ – 4.Woche

Mittlerweile sind vier Wochen seit der Veröffentlichung des Albums „Tubular Bells 2003“ von Mike Oldfield vergangen.

Die Single „Introduction“ ist immer noch nicht in Sicht, das Album gibt es als MP3 Files trotz Copy Protect im Filesharing (Tauschbörsen im Internet) und eine erste Raubkopie (Bootleg) wurde auch in Deutschland gesichtet.

Die genannten Punkte sollen uns nun nicht tangieren, wir schauen in die Charts.

Weiterlesen

Tubular Bells 2003 – Das Bootleg

Es ist schon eine Dreistigkeit, welche Energie manche Leute aufwenden um an Geld zu kommen. Bestes Beispiel ist nun eine Raubpressung die vor wenigen Tagen aufgetaucht ist. Es ist noch keine vier Wochen her, das Mike Oldfield seine Alben „Tubular Bells 2003“ und „The Complete Tubular Bells“ im Mai 2003 veröffentlicht hat.

Ergebnis ist, ein von der Aufmachung nicht besonders originelles, Bootleg. Laut aktuellem Kenntnisstand dürfte die Herkunft die Ukraine oder Polen sein.

Auch wenn jemand Bootlegs sammelt, der Handel damit ist meines Wissens strafbar, so sollte er darüber nachdenken was er dafür ausgibt. Von der Aufmachung her dürften die Herstellungskosten noch unter 2,00 € liegen.

Weiterlesen

Seiten

Alben

Bis zum heutigem Tage hat Mike Oldfield 25 Alben veröffentlicht. In der Album-Section wird in erster Linie auf die Alben eingegangen ohne Rücksichtnahme auf das Tonträgerformat. Compact-Disk, Musikkassetten und Vinyl-Scheiben haben ihre eigenen Bereiche.
Singles, Maxis und Compilations (Sampler) werden in den entsprechenden Sections ausführlich besprochen.

Die genannten Daten entsprechen der Erstveröffentlichung in Deutschland.

Die gesamte Auflistung, und das finde ich faszinierend, gibt einen Großteil des Lebenswerkes von Mike Oldfield wieder. Ich selber hoffe, dass Mike Oldfield in Zukunft uns noch mit mehr musikalischen Hörgenüssen verwöhnen wird. Aber macht Euch selbst ein Bild von seinen Alben.

1973 – 1975

Virign-Era Tubular Bells Hergest Ridge The Orchestral Tubular Bells
virgin-logo tubular_bells_cover_small hr_cd_cover_small totb_cd_cover_small
23.05.1973 28.08.1974 17.01.1975

1975 – 1980

Ommadawn Incantations Platinum QE2
ommadawn_cd_cover_small incantations_cd_cover_small platinum_cd_cover_small qe2_cd_cover_small
28.10.1975 24.11.1978 23.11.1979 31.10.1980

1982 – 1984

Five Miles Out Crises Discovery The Killing Fields
fmo_cd_cover_small crises_cd_cover_small discovery_cd_cover_small tkf_cd_cover_smal
19.03.1982 27.05.1983 25.06.1984 15.09.1984

1983 – 1991

Islands Earth Moving Amarok Heaven´s open
islands_cd_cover_small em_cd_cover_small amarok-cover_small ho_cd_cover_small
24.09.1987 08.07.1989 14.05.1990 15.01.1991

1993 – 1996

WEA-Era Tubular Bells II The Songs auf Distant Earth Voyager
wea-logo tb2_cd_cover_small tsode_cd_cover_small voyager_cd_cover_small
31.08.1992 21.11.1994 26.08.1996

1996 – 1999

Tubular Bells III Guitars The Millennium Bell
tb3_cd_cover_small g_cd_cover_small tmb-cd-cover-small
31.08.1998 24.05.1999 29.11.1999

2000 – 2003

Tres Lunas

Tubular Bells 2003
3l_cover_cd_small tb2003_cd_cover_small
03.06.2002 26.05.2003

2005 –

Mercury-Era Light And Shade Music Of The Spheres  
mercury-records_small light-and-shade-cover_small music-of-the-spheres-cover-xsm
26.09.2005 14.03.2008
Virign / Universal Music
Man on the Rocks
Return To Ommadawn 
virgin-logo
03.03.2014  20.01.2017

Finale (Lyrics)

Vocal: John Cleese

Grand piano
Reed and pipeorgan
Glockenspiel
Bass guitar
Double speed guitar
Two slyghtly distorted guitars
Mandolin
Spanish guitar and introducing acoustic guitar
This Tubular Bells

2003-2013

tb2003_dvd-a_cover_smallMit fast einem halben Jahr Verspätung, erschien am 09.02.2004 die erste reine Audio DVD von Mike Oldfield.

Auf dieser DVD-A hat Mike Oldfield sämtliche Register bei der Abmischung für „Tubular Bells 2003“ gezogen. Die Fans sind sich jedoch bis heute noch nicht einig, ob diese Dolby Digitale 5.1 Abmischung wirklich das wahre ist. Über einen Erfolg bei der Audio-DVD von „Tubular Bells 2003“ braucht man nicht wirklich zu reden.

Sehr fleißig zeigte sich Mike Oldfield auch zum Anfang des Jahres 2004. Am 12.03.2004 präsentierte er das zweite Spiel aus seiner Music Virtual Reality (MVR) Reihe.

MAESTRO, so der Titel für das PC-Game, nach dem es bis zum Beginn des Jahres noch „The Tube World“ heißen sollte. Im Gegensatz zu „Tres Lunas“ gibt es jedoch kaum neue Soundfiles. Vielmehr wurden Bestandteile aus „Tubular Bells 2003“ verwendet.

Mike Oldfield, zeigt sich zum Beginn des Jahres gegenüber seinen Fans offen wir nie. Seine Homepage hat, unter der Leitung von Fanny Oldfield, ganz neue Formen angenommen. Erstmals gibt es ein eigenes Forum, in dem auch Mike Oldfield recht aktiv ist.

Weiterlesen

1993-2003

tsode_cd_cover_smallWir schreiben das Jahr 1995. Zwei Jahre nach Mike Oldfield´s zwanzigjährigem Jubiläum erscheint „The Songs of Distant Earth“ und erobert einige Herzen der Fans.

tsode_2_cd_cover_smallErstmals enthält eine CD von ihm, einen CD-Rom Track. Allerdings ist der nur für Mac-Nutzer zu betrachten. Der Track ist eine kurzer interaktive Reise durch eine virtuelle Welt mit kleinen Spieleinlagen. Insgesamt gelangten drei Versionen von „The Songs Of Distant Earth“ auf dem Markt in Deutschland.

Das Album basiert gedanklich auf die Story des gleichnamigen Romans von Arthur C. Clarke, einem Sciene-Fiction Autor. Da Mike Oldfield von dem Roman fasziniert war, versuchte er den Roman in Musik umzusetzen. Der Verkauf enttäuschte jedoch sehr, da Mike Oldfield anscheinend nicht das Publikum in der breiten Masse mit seinen Stücken ansprach.

Das Video für „Let There Be Light“ war sehr Eindrucksvoll und komplett digital. Für das Jahr 1995 war es das modernste Digital erstellte Video der Welt. Die Produzenten erhielten einen Award.

Weiterlesen

Mike Oldfield DVD – Collection

Rund vier Monate später als erwartet, erschien zum 16.02.2004 die erste DVD Collection von Mike Oldfield.

Der Inhalt bringt bis auf die am, 09.02.2004 erschienene Audio-DVD von Tubular Bells 2003 nichts neues.

Die Box mit dem Inhalt ist daher schnell beschrieben. In einer mehr oder weniger schönen Pappbox findet man drei DVD´s, die es schon vorher gab:

DVD 1 (Tubular Bells 2&3)

– Tubular Bells II – Live Fassung
– Tubular Bells III – Live Fassung

DVD 2 (Millennium Bell)

– Art in Heaven Concert – Mike Oldfield – The Millennium Bell

DVD 3 (Tubular Bells 2003 – DVD-A)

– Die Audio DVD Tubular Bells 2003

Es gibt weder ein zusätzliches Booklet noch irgendwelche Bonus Geschichten. Für alle Fans die einzelne DVD´s noch nicht haben lohnt sich der Kauf bei einem eventuellen Preisunterschied. Wer aber schon alles im Schrank hat, kann getrost auf diese Box verzichten, es sei denn er sammelt.

Genauso spartanisch wie diese Box, fallen daher auch die folgenden Seiten aus. Sämtliche Infos zu den DVD´s findet man in den entsprechenden Rubriken.


Veröffentlicht am: 16.02.2004
Veröffentlicht in: Deutschland
First Release: 14.10.1992, 23.11.1998, 28.05.2001 & 09.02.2004
Medium: DVD / PAL und DVD-A
Label: WEA / Warner Vision
EAN: 8 2564606092 4
Artikel-Nr.: 2564 60609-2

Mike Oldfield DVD – Collection

Rund vier Monate später als erwartet, erschien zum 16.02.2004 die erste DVD Collection von Mike Oldfield.

Der Inhalt bringt bis auf die am, 09.02.2004 erschienene Audio-DVD von Tubular Bells 2003 nichts neues.

Die Box mit dem Inhalt ist daher schnell beschrieben. In einer mehr oder weniger schönen Pappbox findet man drei DVD´s, die es schon vorher gab:

DVD 1 (Tubular Bells 2&3)

– Tubular Bells II – Live Fassung
– Tubular Bells III – Live Fassung

DVD 2 (Millennium Bell)

– Art in Heaven Concert – Mike Oldfield – The Millennium Bell

DVD 3 (Tubular Bells 2003 – DVD-A)

– Die Audio DVD Tubular Bells 2003

Es gibt weder ein zusätzliches Booklet noch irgendwelche Bonus Geschichten. Für alle Fans die einzelne DVD´s noch nicht haben lohnt sich der Kauf bei einem eventuellen Preisunterschied. Wer aber schon alles im Schrank hat, kann getrost auf diese Box verzichten, es sei denn er sammelt.

Genauso spartanisch wie diese Box, fallen daher auch die folgenden Seiten aus. Sämtliche Infos zu den DVD´s findet man in den entsprechenden Rubriken.


Veröffentlicht am: 16.02.2004
Veröffentlicht in: Deutschland
First Release: 14.10.1992, 23.11.1998, 28.05.2001 & 09.02.2004
Medium: DVD / PAL und DVD-A
Label: WEA / Warner Vision
EAN: 8 2564606092 4
Artikel-Nr.: 2564 60609-2

Die einzelnen DVD Beschreibungen gibt es in der entsprechenden Rubrik.

Tubular Bells 2003 – Audio-DVD

Offizieller Termin in Deutschland für die Audio DVD war der 09.02.2004. In Frankreich und Spanien erschien sie bereits Mitte Januar 2004.

Sehr früh hatte ich ein erstes Exemplar, so das ich sehr früh in der Lage war, die Scans der gesamten Audio-DVD von Tubular Bells 2003 hier ins Netz zustellen.

Nachdem ich ein ganzes Wochenende mit „Tubular Bells 2003“ verbracht hatte, konnte ich meine Meinung zur ersten Audio-DVD von Mike Oldfield genau zwei Wochen vor der Veröffentlichung ins Netz stellen.

Ab Montag, den 26.01.2004 gab es entsprechende Artikel unter „Das erste Mal“ und „Vergleich“. Weitere Artikel wie „Die Demos“ folgten. Diese sind nun alle hier im Artikel auf den folgenden Seiten vereint.

Die Promotion für die DVD-A war von Beginn an sehr schwach. Nicht mal auf www.MikeOldfield-tubularbells.com gab es Hinweise zu der Audio-DVD. Die Seite wurde seit Juni 2003 nicht mehr upgedatet und ist mittlerweile vom Netz.

Technische Probleme mit der DVD-A Tubular Bells 2003 fielen mir Ende Februar 2004 auf, so das dazu eine weitere Seiteangehängt wurde.

Eine kurze Rezension

Weniger Spektakulär wirken die mir bekannten „Tubular Bells 2003“ im Dolby Digital 5.1 Mix. Zugegeben, zu Beginn ist es schon genial, wenn einem die Instrumente zum Teil regelrecht um die Ohren fliegen.

Allerdings sorgt die Abmischung dadurch auch für eine gewisse Unruhe, die mir so zu „Tubular Bells“ von Mike Oldfield doch ein bisschen missfällt.

Die 5.1 Abmischung hat aber auch ihre Vorteile. Die DVD liegt hier zum Teil sehr weit vorne, wenn es um Transparenz und Dynamik geht. Sehr oft wirkt sie einfach kraftvoller, als die „normale“ CD.

Die Highlights für die Fans dürften die Demos aus dem Jahre 1971 sein. „Tubular Bells“ einfach pur und unbehandelt. Fantastisch ist es auf jedem Fall Zeitzeuge zu werden und das Schaffen von Mike Oldfield zu bewundern, das er mit damaliger Technik im Alter von 17/18 Jahren auf die Beine gestellt hat. Kaum vorstellbar, wenn man überlegt wie viele Spuren man heute bei einer Aufnahme zur Verfügung hat.

Mit Sicherheit wird man sich diese Demo-Tracks nicht sehr oft anhören, denn sie können recht anstrengend sein. Darauf soll jedoch nicht das Augenmerk gelegt werden, denn letztendlich geht es um „Tubular Bells 2003“ im DD 5.1 und DTS Sound.

Ein fast perfektes Werk von Mike Oldfield. Aber nur „fast“ perfekt.


Veröffentlicht am: 09.02.2004
Veröffentlicht in: Deutschland
First Release: 09.02.2004
Medium: Audio DVD
Label: WEA / Warner Vision
EAN: 8 2564 602045 4
Artikel-Nr.: 2564 60204-5

Details

Produced by Mike Oldfield
Engineer and recording Assistent: Ben Darlow
Special Guest: John Cleese
Background Vocals: Sally Oldfield

Composed by Mike Oldfield
Recorded at Roughwood August 2002 – February 2003
Published by Mike Oldfield Music Overseas Ltd. / EMI Music Publishing Ltd.
Excerpt „The Sailor´s Hornpipe“ which is a traditional arrangement: Mike Oldfield
Published by EMI Music Publishing Ltd.

Design: e-xentric thinking
Original Tubular Bells image: Trevor Key
New Tubular Bell image: Steve Bedford


Acoustic Guitars:
Ramirez Class 1A Flamenco 1975
Ramirez Class 1A Classical 1974
Martin 00.21 Steel Sting Acoustic 1960
Taylor K22 Acoustic Guitar 1985
Ovation Adamas
MJV Mandolin

Electric Guitars:
Fender Telecaster 1965
Fender Statocaster 1963 (Pink Strat)
PRS Signature Through Roland GP8 an VG8
PRS McCarty Semi-Acoustic
Wal Bass

Amps:
Fender Twin Reverb Amplifter
Mesa Boogie Amplifter

Pianos und Organs:
Steinway 8ft. 1920´s frame. Rebuilt
Steinway 6ft. 1920´s Model L
Hammond L.122 1970
Lowrey Organ
Farfisa Organ
Accordion

Keyboards:
Roland JV880 (String Pads)
Roland XP50 (Piano and Percussion)
Roland JV 2080 (Ethnic Sounds, Bass)
Roland JD990 (Pads)
Nordlead (Bass)
Korg Trinity (Bass)
Boss Dr. Rhythm (Percussion)
Akai S6000 (Sample Libray)

Percussion:
Glockenspiel
Tambourine
Triangle
Cymbals
Tympani
Tubular Bells

Mixing Desk:
AMS Neve Capricorn

Multitrack Hard Disc:
Fairlight Merlin

Computer Hardware and Software:
Apple Mac Mirror G4
1000 Mhz Dual Processor
1.25GB RAM OS 9.4
Emagic Logic Platinum 5.3.0
Digidesign ProTools 5.3.1

Soft Synths:
Emagic ESX24 (Strings, Flutes, Organs)/ ES1 (Bass) / EVP88 (Wurlitzer) Native Instruments PRO-52 (Synths, Organs)

Informationen zum Teil übernommen aus der CD.


 Tracks

Part 1:
01. Introduction (5:51)
02. Fast Guitars (1:04)
03. Basses (0:46)
04. Latin (2:18)
05. A Minor Tune (1:21)
06. Blues (2:40)
07. Thrash (0:44)
08. Jazz (0:48)
09. Ghost Bells (0:30)
10. Russian (0:44)
11. Finale (8:36)

Part 2
12. Harmonics (5:21)
13. Peace (3:22)
14. Guitar Bagpipe (3:07)
15. Caveman (4:33)
16. Ambient Guitars (5:09)
17. The Sailor´s Hornpipe (1:39)
18. Tubular Bells Long (22:51)
19. Caveman Lead-In (2:40)
20. Caveman (5:03)
21. Peace Demo A (7:00)
22. Peace Demo B (4:10)

Bonus Video Part: Sentimental (Live aus Tubular Bells II),
Far Above The Clouds (Live aus Tubular Bells III)


Daten:
Genre: Pop
VÖ: 09.02.04
Länge: 63 Min. + 45 Min.
FSK: o.A.

Sprachen: GB
Tonformat
DVD-Audio-Player:
Advanced Resolution Multi-Channel Surround Sound
Advanced Resolution Stereo
DVD-Video-Payer:
DTS 5.1+ DD. 5.1+ 2.0
Bildformat: 4:3
Disc-Type: DVD-9
Länder-Code: 2-6

Specials 
– Exerpts from Tubular Bells II + III (NTSC–4:3)
– Discographie
– 2 live Videos
– Audio Demos Of „Tubular Bells“


Inhalte des Booklets

Altes und Bekanntes

Wie schon auf der Urfassung und der Neufassung von „Tubular Bells“ wurde ein Runninggag beibehalten:
„This stereo record can still not be played on old tin boxes no matter what they are fitted with. If you are possession of such equiqment please hand it into the nearest police station.“
Der einfach nur Aussagt, das man diese Stereo Scheibe nicht auf alten Blechbüchsen abspielen soll und falls man solche Geräte hat, soll man sie bei der nächsten Polizeistation abgeben.

Die Entstehung der Demos

Some time in 1971, Kevin Ayers, the leader of the group for which I played bass and guitar lent me a Bang & Olufsen 2 track tape recorder. I was living in a single room flat in Woodside Gardens, Tottenham. The instruments that I had were a single guitar, a bass,
a farfisia keyboard and a toy set of a children´s play bells.

Using a HeathRobinson technique of snipping the wires of the erase head and swapping the wires of the record head in conjunction with the sound on sound facility of the machine I was able to record a rudymentary kind of stereo.

These Demos are exactly as they were and have not been remastered or edited in any way.

They have no titles and are the same as they were in 1971, hence the dropouts & weird noises.

Mike Oldfield

Eine kurze interpretierte Übersetzung.

Um 1971 lieh mir Kevin Ayers, der Kopf der Gruppe in der ich Bass und Gitarre spielte, seinen Bang & Olufsen Zweispur-Rekorder. Ich lebte in einem Einzimmer Appartement in Woodside Gardens, Tottenham. Die Instrumente die ich besaß, waren eine Gitarre, ein Bass, ein Farfisia Keyboard und ein Glockenspielset für Kinder.

Unter Zuhilfenahme der HeathRobinson* Technik, durch Trennen der Leitungen des Löschkopfes, das abwechselnde Ab- und Zuschalten der Leitung des Schreibkopfes, in Verbindung mit einer direkten Ton in Ton Aufnahme auf die Maschine, war es mir möglich, eine rudimentäre** Art von Stereo zu erzeugen.

Diese Demos sind genau so, wie sie waren. Sie wurden nicht remastert oder in einer anderen Art bearbeitet.

Sie haben keine Titel und sind dieselben, die sie 1971 waren. Folglich gibt es Aussetzer und andere seltsamen Geräusche.

Mike Oldfield

* Heath Robinson war ein britischer Karikaturenzeichner, der unter anderen Phantasieerfindungen von Maschinen zeichnete.

**Rudimentär = Rückständig, Verkümmert


 

DVD

 

Booklet

Tubular Bells 2003 (Raubpressung)

Copy Protected und keinen Interessiert es wirklich.

Eine weitere Raubkopie ist aus Ost-Europa im Umlauf und man hat sich damit nicht wirklich viel Mühe gegeben.

Peter aus Stuttgart macht zu dieser Raubkopie folgende Angaben:

Die CD selbst scheint bedruckt zu sein. Es ist kein aufgeklebtes Label. Das Booklet sieht recht sauber gedruckt aus und dürfte nicht aus einem handelsüblichen Drucker für den PC kommen. Die CD ist eine Fabrikpressung und nicht gebrannt.

Die Tracks sind identisch mit dem Original. Die Klangqualität der CD ist in Ordnung.

Die CD stammt aus Bulgarien und man kauft sie dort ganz normal in CD-Läden. Anhand von Bilder sucht man sie sich aus, dann geht einer los und bringt dir die Scheibe in ein paar Minuten.

Anmerkung:

Über den Preis wurde mir nichts gesagt. Allerdings dürfte man bei der Beschreibung davon ausgehen das die Produktionskosten bei ca. 2,00 – 3,00 € liegen. Wer also über so ein Teil stolpert, sollte nicht zuviel Geld auf den Ladentisch legen.

Ich selber besitze das Teil nicht und lege auch keinen besonderen Wert darauf.


Veröffentlicht am: Juli 2003
Veröffentlicht in: Bulgarien
Medium: Compact-Disc
Label: unbekannt
EAN: 6 38592 24522 8 (gefälscht)
Artikel-Nr.: keine

Weiterlesen

Tubular Bells 2003 + Tubular Bells III (Raubpressung)

Nicht mal einen Monat nach Veröffentlichung, im Mai 2003, erhielt www.hibernaculum.de erste Informationen zu einer ersten Raubpressung von Mike Oldfield´s neuem Album „Tubular Bells 2003“.

Genannt wird es „Tubular Bells 2003 + Tubular Bells III“ mit dem Zusatz „2 in 1“. Dieses Bootleg dürfte den gleichen Ursprung haben, wie die im Jahre 2002 erschienen Raupressung von „Tres Lunas„.
tb2003_cd_bootleg_blumeErster Indiz ist die abgebildete Blume auf dem Inlay der CD. Es muss ein Markenzeichen der Raubkopierer sein.

Der Ursprung ist laut den vorhandenen Meldungen Polen, Russland oder die Ukraine. Genaueres ist dazu noch nicht bekannt.

Als weitere Bestätigung über ein Bootleg, ist das Booklet mit
tb2003_cd_bootleg_2in1dem Cover und der Disc. Die Druckqualität wirkt auf den Bilder nicht ganz so gut und vor allem lässt es sich wieder an der Schrift erkennen.

Ganz deutlich ist dies auf der Disc zu erkennen.

Als vierte Bestätigung für eine Raubpressung steht die EAN, der Strichcode, er wurde von „The Complete Tubular Bells“ übernommen. Zur Info, eine EAN Nummer wird nur einmal für einen Artikel vergeben.

Auffällig ist die Trackliste. Die Tracks zu „Tubular Bells III“ sind nicht vollständig bzw. ist die Reihenfolge der einzelnen Titel nicht stimmig zu dem Original.

Tatsache ist, das alles auf eine CD gepresst wurde. Man kann also davon ausgehen, dass es rein von der Speicherkapazität überhaupt nicht möglich ist, beide Alben auf eine CD zu pressen.

Soviel also zum Thema Kopierschutz (Copy Protected)!

Falk Böhme schreibt folgendes zu dieser Raubkopie:

Gesamtspielzeit der CD 78:21 min, somit  total ausgereizt.

Die Qualität vom Original kaum zu unterscheiden. Bei einer direkten Copy, eigentlich auch kein Thema. Der Copy Protect ist letztendlich doch leicht zu umgehen.

In „Tubular Bells III“ fehlen wir auf dem Cover schon erkannt, einige Titel. In der Mitte von „Tubular Bells III“ fehlen Titel, was aber beim hören nicht auffällt, wenn man das Original nicht kennt.

„Man in the Rain“ ist gekürzt aber sauber ein- und ausgeblendet, das Finale von „Far above the clouds“ fehlt, der letzte Titel wird jedoch sauber ausgeblendet, ähnlich wie auf einer Single.

Man kann beim zuhören, wegen dem fehlenden Finale den Eindruck gewinnen, es handele es sich hier bei um einen Zusatz zu „Tubular Bells 2003“. Ansonsten sind alle Titel schlüssig miteinander verknüpft, keine Pause oder holperer.

Diese Raubkopie ist vielleicht eine perfekte und preiswerteste Alternative (abgesehen von einer selbstgebrannten CD-R) für alle Copy Protect geplagte Fans und fürs Auto, um das Original zu schonen.

Die CD selbst, gibt es mittlerweile in zwei Varianten, wie man unter „Disc“ sehr gut erkennen kann.

Anmerkung:

Bei eBay und Hood wurden diese Exemplare mit folgenden Zusätzen angeboten: Tubular Bells 2003 2in1, Tubular Bells 2003 – 2 in 1, Tubular Bells 2003 + Bonus, etc.


Veröffentlicht am: Juni 2003
Veröffentlicht in: Deutschland
Medium: Compact-Disc
Label: unbekannt
EAN: gefälscht
Artikel-Nr.: keine

Weiterlesen

The Complete Tubular Bells

Mit „The Complete Tubular Bells“ gibt es seit Mai 2003 nun alle drei Tubular Bells Varianten. Diese limitierte Edition macht auch klar, das „The Millennium Bell“ nicht unter Tubular Bells einzuordnen ist.

Fast dreißig Jahre nach erscheinen von „Tubular Bells“ erfüllte Mike Oldfield sich einen eigenen Wunsch und nahm die Urfassung seines Klassiker als „Tubular Bells 2003“ neu auf.

Dies und auch die Tatsache das die Urfassung bei Virgin 1973 erschien, verdeutlicht, wie Mike Oldfield zu seiner ersten Version steht. In „The Complete Tubular Bells“ ist das Album „Tubular Bells 2003“ das Erste von insgesamt drei Alben.

Die „Tubular Bells II“ bauen auf das Werk „Tubular Bells“ auf, bzw. sind nun eine Fortsetzung von „Tubular Bells 2003“ und erweitern die Melodien mit neuen Ideen. Das Stück ist voll gespickt mit Sphärensounds, Elemente traditioneller keltischer Folkmusic mit vereinzelten Rockeinlagen – immer mit dem Ziel, das Kino im Kopf des Zuhörers anzuregen.

In „Tubular Bells III“ lebt die Musik voller Esprit und Innovation. Alte Melodien verknüpfen sich mit neuen Möglichkeiten und Arrangement. Mike Oldfield geht mit der Zeit in die Zukunft, ohne von seine alten Eigenbrötlerrieschen und introvertierten Pfaden völlig abzuweichen.

Dadurch, das nun „Tubular Bells 2003“ als das erste Album zu verstehen ist, wird der Sound aus II und III ein wenig an die Wand gespielt. Es fehlt, wenn man die Alben nacheinander anhört, die Steigerung in der Qualität. „Tubular Bells 2003“ ist nicht vollkommen, aber man hört einen klanglichen Unterschied zu den letztendlich zuvor erschienenen Alben.

„The Complete Tubular Bells“ ist bestens geeignet für eingefleischte Sammler, aber auch für neue Fans, die Mike Oldfield und seine Tubular Bells einfach ein bisschen besser kennen lernen wollen.

Die beiliegende DVD ist absolute Geschmacksache. Das Video mit dem Remix von „Introduction“ wirkt leicht wie ein LSD-Trip, da hier, die zwar schönen, Aufnahmen einfach wild aneinander gereiht und vermischt wurden. Immer wieder fliegt eine Bell durch das Bild und wenn man das ganze dreimal gesehen, will man diesen sehr gut gemachten Remix von Mike Oldfield nur noch hören.

Dazu kommen noch 3 Tracks im 5.1 Dolby Digital bzw. DTS Mix, leider ohne Video. Der Sound ist Bombastisch, auch wenn man den Eindruck hat, das Mike Oldfield ein bisschen zuviel an den Reglern gespielt hat. Mit „Tubular Bells“ in diesem Sound, jagt es einem von einer Gänsehaut zur Nächsten und es ist nichts mehr, wie es einmal war.

Zwei Nachteile gibt es an dieser Compilation. Zum einen ist „Tubular Bells 2003“ kopiergeschützt (siehe Copy Protected), was unter Umständen zu Problemen führen kann. Zum anderen sieht das Booklet nach einigen Jahren im Gebrauch mit Sicherheit nicht mehr so schön aus, da es einfach nur aus Pappe mit Hochglanzpapier besteht.

Mich persönlich erinnert „The Complete Tubular Bells“ ein wenig an Star Wars. Jahrelang glaubte man Episode 1 – 3 zu kennen, bis man uns dann davon überzeugte das dies bisher schon die Episoden 4 – 6 waren.

Weiterlesen

Tubular Bells 2003 includes DVD

„Tubular Bells 2003“ mit einer Bonus DVD von Mike Oldfield wurde am 26.05.2003 veröffentlicht.

Mike Oldfield produzierte sein „Re-Recording“ nach rund dreißig Jahren im neuen und modernen Gewand. Zusätzlich bereitete Mike Oldfield zu dem Zeitpunkt eine Dolby Digital 5.1 Abmischung vor. Einen ersten Eindruck erhielt man durch drei Tracks auf der beiliegender DVD.

Die beiliegende DVD ist absolute Geschmacksache. Das Video mit dem Remix von „Introduction“ wirkt leicht wie ein LSD-Trip. Die verwendeten, zwar schönen, Landschaftsaufnahmen wurden einfach wild aneinander gereiht und vermischt. Immer wieder fliegt eine Bell durch das Bild und wenn man das ganze dreimal gesehen, will man diesen sehr gut gemachten Remix von Mike Oldfield nur noch hören, aber nicht mehr sehen.

Zu den drei Tracks im 5.1 Dolby Digital Mix, gibt es noch jeweils einen DTS und PCM Stereo Mix. Leider sind alle Aufnahmen ohne Video. Der Sound ist Bombastisch, auch wenn man den Eindruck hat, das Mike Oldfield ein bisschen zuviel an den Reglern gespielt hat. Mit „Tubular Bells“ in diesem Sound, jagt es einem von einer Gänsehaut zur Nächsten und es ist nichts mehr, wie es einmal war.

Weiterlesen

The Complete Tubular Bells

tctb_ccd_cover_small_smallMit „The Complete Tubular Bells“ gibt es seit Mai 2003 nun alle drei Tubular Bells Varianten. Diese limitierte Edition macht auch klar, das „The Millennium Bell“ nicht unter Tubular Bells einzuordnen ist.

Fast dreißig Jahre nach erscheinen von „Tubular Bells“ erfüllte Mike Oldfield sich einen eigenen Wunsch und nahm die Urfassung seines Klassiker als „Tubular Bells 2003“ neu auf.

Dies und auch die Tatsache das die Urfassung bei Virgin 1973 erschien, verdeutlicht, wie Mike Oldfield zu seiner ersten Version steht. In „The Complete Tubular Bells“ ist das Album „Tubular Bells 2003“ das Erste von insgesamt drei Alben.

Die „Tubular Bells II“ bauen auf das Werk „Tubular Bells“ auf, bzw. sind nun eine Fortsetzung von „Tubular Bells 2003“ und erweitern die Melodien mit neuen Ideen. Das Stück ist voll gespickt mit Sphärensounds, Elemente traditioneller keltischer Folkmusic mit vereinzelten Rockeinlagen – immer mit dem Ziel, das Kino im Kopf des Zuhörers anzuregen.

In „Tubular Bells III“ lebt die Musik voller Esprit und Innovation. Alte Melodien verknüpfen sich mit neuen Möglichkeiten und Arrangement. Mike Oldfield geht mit der Zeit in die Zukunft, ohne von seine alten Eigenbrötlerrieschen und introvertierten Pfaden völlig abzuweichen.

Dadurch, das nun „Tubular Bells 2003“ als das erste Album zu verstehen ist, wird der Sound aus II und III ein wenig an die Wand gespielt. Es fehlt, wenn man die Alben nacheinander anhört, die Steigerung in der Qualität. „Tubular Bells 2003“ ist nicht vollkommen, aber man hört einen klanglichen Unterschied zu den letztendlich zuvor erschienenen Alben.

„The Complete Tubular Bells“ ist bestens geeignet für eingefleischte Sammler, aber auch für neue Fans, die Mike Oldfield und seine Tubular Bells einfach ein bisschen besser kennen lernen wollen.

Die beiliegende DVD ist absolute Geschmacksache. Das Video mit dem Remix von „Introduction“ wirkt leicht wie ein LSD-Trip, da hier, die zwar schönen, Aufnahmen einfach wild aneinander gereiht und vermischt wurden. Immer wieder fliegt eine Bell durch das Bild und wenn man das ganze dreimal gesehen, will man diesen sehr gut gemachten Remix von Mike Oldfield nur noch hören.

Dazu kommen noch 3 Tracks im 5.1 Dolby Digital bzw. DTS Mix, leider ohne Video. Der Sound ist Bombastisch, auch wenn man den Eindruck hat, das Mike Oldfield ein bisschen zuviel an den Reglern gespielt hat. Mit „Tubular Bells“ in diesem Sound, jagt es einem von einer Gänsehaut zur Nächsten und es ist nichts mehr, wie es einmal war.

Zwei Nachteile gibt es an dieser Compilation. Zum einen ist „Tubular Bells 2003“ kopiergeschützt (siehe Copy Protected), was unter Umständen zu Problemen führen kann. Zum anderen sieht das Booklet nach einigen Jahren im Gebrauch mit Sicherheit nicht mehr so schön aus, da es einfach nur aus Pappe mit Hochglanzpapier besteht.

Mich persönlich erinnert „The Complete Tubular Bells“ ein wenig an Star Wars. Jahrelang glaubte man Episode 1 – 3 zu kennen, bis man uns dann davon überzeugte das dies bisher schon die Episoden 4 – 6 waren.

Es bleibt also abzuwarten, ob Mike Oldfield uns in Zukunft mit noch weiteren Episoden aus „Tubular Bells“ überrascht.


First Release: 26.05.2003
Label: Warner Music Ltd.

Tracks

Tubular Bells 2003

Part one
01. Introduction 05:51
02. Fast Guitars 01:04
03. Basses 00:46
04. Latin 02:18
05. A minor tune 01:21
06. Blues 02:40
07. Thrash 00:44
08. Jazz 00:48
09. Ghost Bells 00:30
10. Russian 00:44
11. Finale 08:36

Part two
12. Harmonics 05:21
13. Peace 03:22
14. Bagpipe Guitars 03:07
15. Caveman 04:33
16. Ambient Guitars 05:09
17. The Sailors Hornpipe 01:39

Tubular Bells II

01. Sentinel 08:06
02. Dark Star 02:16
03. Clear Light 06:07
04. Blue Saloon 02:58
05. Sunjammer 02:32
06. Red Dawn 01:49
07. The Bell 06:55
08. Weightless 05:43
09. The Great Plain 04:46
10. Sunset Door 02:23
11. Tattoo 04:14
12. Altered State 05:12
13. Maya Gold 04:00
14. Moonshine 02:20

Tubular Bells III

01. The Source Of Secrets 05:34
Vocals Amar
02. The Watchful Eye 02:09
03. Jewel In The Crown 05:45
Vocals Amar
04. Outcast 03:49
05. Serpent Dream 02:53
06. The Inner Child 04:41 Featuring Rosa Cedrón (Luar Na Lubre)
07. Man In The Rain 04:01 Featuring Cara from Polar Star Vocals Heather Burnett
08. The Top Of The Morning 04:26
09. Moonwatch 04:25
10. Secrets 03:20 Vocals Amar
11. Far Above The Clouds 05:30

Tubular Bells bonus DVD

1. Introduction (5.1 Mix) 05:51
2. Fast Guitars (5.1 Mix) 01:04
3. Basses (5.1 Mix) 00:46
4. Introduction 2003 „The Video“ (in stereo and 5.1) 03:41

Details

Tubular Bells 2003

Composer Mike Oldfield excerpt The Sailors Hornpipe is traditional arrangement: Mike Oldfield Produced by Mike Oldfield Engineer and Recording Assistant Ben Darlow

Tubular Bells II

Composer Mike Oldfield Produced by Trevor Horn, Mike Oldfield and Tom Newman Engineered by Steve Mac Milan, Tom Newman, Tim Weidner and Mike Oldfield

Tubular Bells II

Composer Mike Oldfield Produced and Engineered by Mike Oldfield Assistant Engineer S.Müller

Cover

Original Tubular Bell: Trevor Key
New Bell: Steve Bedford Portrait: Andy Earl Art Direction. Bill Smith Design; Paul Smith at e-xentric thinking Thanks to Hans Claesson


 

Tubular Bells 2003

„Tubular Bells 2003“ von Mike Oldfield wurde am 26.05.2003 veröffentlicht.

Mike Oldfield produzierte sein „Re-Recording“ nach rund dreißig Jahren im neuen und modernen Gewand.

Cover und Booklet wirken moderner und frischer als je zuvor. Trotz nur einem achtseitigem Booklet, wurden viele interessante Details zur Instrumentierung mit abgedruckt.

In Europa wurde ein neues Album von Mike Oldfield erstmalig mit einem Kopierschutz versehen. Was eigentlich illegale Kopien verhindern sollte, wurde zum Ärgernis. Die CD lässt sich nur in einem normalen CD-Player optimal abspielen. Der beigefügte Player, für den PC, auf der CD unterbricht die einzelnen Tracks. Was einfach schwachsinnig für so ein Instrumentalstück ist. Grund dafür ist schlicht und ergreifend die schlechte Programmierung durch Warner Music. Weiteres unter „Copy Protected“.

Weiterlesen

Tubular Bells 2003

tb2003_cd_cover_small„Tubular Bells 2003“ von Mike Oldfield hatte ursprünglich den Arbeitstitel „Tubular Bells – re-recording“ und wurde am 26.05.2003 veröffentlicht. Die Einführung durch WEA Deutschland war recht still. Einzig eine Pressekonferenz von WEA-Spain in Madrid, am 22.05.2003, läutete dieses Ereignis ein, von dem aber nur deutsche Hardcore-Fans etwas mitbekamen.

Wie schon oft spaltete sich die Fangemeinde in mindestens zwei Lager, von „So muss Tubular Bells klingen“ bis „Gefällt überhaupt nicht“, konnte man in der Fangemeinschaft alles vernehmen.

„Tubular Bells 2003“ wirk frischer, jünger und sauberer als das Original. Allerdings kann man nicht behaupten, dass „Tubular Bells“ dabei Erwachsen geworden ist. Es ist weiterhin ein verspieltes mit Emotionen gespicktes monomentales Instrumental, das seinesgleichen immer noch sucht. Der Name „Tubular Bells – re-recording“ wäre dem Ganzen dabei auch gerechter geworden. So wird diese neue Version einfach nur auf das Jahr 2003 reduziert.

Das neue „Introduction“ wirkt heute fröhlicher und klarer als damals und hat dabei nichts an seine Kraft verloren. Sehr viel Witz kommt in das „Finale“ durch John Cleese der den „Master of Ceremonies“ mit typisch britischen Humor mimt. Der „Caveman“ Song wirkte im Original authentischer, hat aber in der Neuaufnahme mehr Witz und weniger Aggressionen. „The Sailor´s Hornpipe“ hat auf dem neuen Album eine wahre Verjüngung durch gemacht. Um nur einige Beispiele zu nennen.

Wie auch die Musik letztendlich die Alte geblieben ist, so gibt es auch einen alten bekannten Aufdruck. „This stereo record can still not be played on old tin boxes no matter what they are fitted with. If you are possession of such equiqment please hand it into the nearest police station.“

Der einfach nur Aussagt, das man diese Stereo Scheibe nicht auf alten Blechbüchsen abspielen soll und falls man solche Geräte hat, soll man sie bei der nächsten Polizeistation abgeben. Ein mittlerweile dreißig Jahre alter running-gag.

Welche letztendlich meine Lieblingsversion ist, kann und will ich nicht sagen. Jede Version hat das gewisse etwas hat. Egal ob nun die Ursprungsfassung auf Vinyl oder auf CD. Ob Remastered oder komplett neu aufgenommen. Letztendlich mag man „Tubular Bells“ oder mag es nicht.

Persönlich bin ich der Meinung das „Tubular Bells 2003“ seinen eigenen Weg gehen wird. Sicherlich wird es dabei auch neue Fans für den alten Oldfield geben.

Zum Cover und Booklet ist zu sagen, dass alles ein wenig moderner und frischer wirkt und viele interessante Details zur Instrumentierung mit abgedruckt wurden.

In Europa wurde das Album erstmalig mit einem Kopierschutz versehen. Was eigentlich illegale Kopien verhindern sollte, wurde zum Ärgernis. Die CD ließ sich nur in einem normalen CD-Player optimal abspielen. Der beigefügte Player, für den PC, auf der CD unterbricht die einzelnen Tracks. Was einfach schwachsinnig für so ein Instrumentalstück ist. Grund dafür ist schlicht und ergreifend die schlechte Programmierung durch Warner Music. Weiteres unter „Copy Protected“.

Abhilfe konnte man nur schaffen, wenn man sich die spätere kanadische Version teuer einkaufte oder sich eine Raubkopie (Bootleg) zulegte.

Mike Oldfield bzw. Warner Music Spain S.A. passte sich mit dem Album noch weiter an die Zeit an. Erstmalig erschien als Alternative das Album mit einer Audio-DVD, die drei Tracks in Dolby Digital 5.1 enthielt. Diese DVD-A sollte Geschmack auf das Später erscheinende komplett Werk neugierig machen.

Nur Käufer des Digipacks kamen in den Genuß, „Introduction“ in einer remixten Fassung zu hören.


First Release: 26.05.2003
Label: Warner Music Spain S.A.
Arbeitstitel: Tubular Bells re-recording

Weiterlesen

Introduction (Promo)

Anfang Mai 2003 wurde die Promo CD „Introduction“ für das neue Album „Tubular Bells 2003“ von Mike Oldfield an Radiostationen und Händler ausgeliefert.

In der Community wurde darüber gefachsimpelt ob es sich nun um eine Promotionscheibe für das neue Album oder einer eventuellen Single handelt.

Wahrscheinlich stimmen beide Meinungen. Es muss aber berücksichtigt werden, das es sich bei diesem One-Track um eine remixte Version der Originalausgabe handelt.

Leider gibt es diesen Song, Stand Juni 2003, nur auf dieser Promo-CD im Card-Sleave (Pappschuber) und auf der DVD, die es mit dem Album „Tubular Bells 2003“ und „The Complete Tubular Bells 2003“ zu kaufen gibt.

Der Remix ist natürlich Geschmacksache, da er doch stark von dem Original aus dem Jahre 1973 und 2003 abweicht. Mir persönlich gefällt er und es bleibt zu Hoffen, dass es später noch eine reguläre Single mit diesem Mix im Handel gibt.

Einen besseren Eindruck kann man eventuell bekommen, wenn man die „Hörprobe“ in den Details studiert. 


Veröffentlicht am: Mai 2003
Veröffentlicht in: Deutschland
First Release: 26.05.2003
Medium: Compact-Disc
Label: WEA / Warner Music Spain
EAN: keinen
Artikel-Nr.: PRO03962

 Track

Tubular Bells 2003 – Introduction (Radio Edit) 03:41


 Details

Tubular Bells 2003 – Introduction (Radio Edit) 03:41

(Die angezeigte Zeit auf dem CD-Player liegt bei 03:44.)

Produziert von Mike Oldfield
Abgemischt und Aufnahme Assistent: Ben Darlow
Geschrieben und Komponiert von Mike Oldfield

Taken from the forthcomming Album Tubular Bells 2003

Front-Cover: Virtuel Artwork. Design: e-xentric thinking


Hörprobe

Ein Track ohne Vollendung

Mike Oldfield, „Tubular Bells 2003 – Introduction“ ist die Remixte Version seines Intros zu „Tubular Bells“. Die ersten Sekunden weisen auf sein alt bekanntes Thema hin, das Ganze kommt dann aber sehr schnell zur Sache.

Seine Einleitung wirkt, es klingt erfrischender und lebendiger, als 1973. Ein gewisser Beat und Groove sorgen für eine beschwingte Form der Musik, die dazu einlädt in entspannter Bewegungen durch den Raum zu gleiten.

Ein leicht fernöstlicher Touch von einem Klang macht sich nach den ersten 60 Sekunden breit, der aber schnell wieder vor der Grundmelodie weicht und dann immer wieder zwischendurch zum Vorschein kommt. Zu Beginn vielleicht etwas ungewohnt. Kein Sound für die Massen, könnte man annehmen. Aber, man muss dem ganzen Stück einfach öfters Hören. Es ist weder eintönig noch langweilig, nein, es lebt und erzählt eine Story – die Geschichte der „Tubular Bells“.

„Introduction“ bedeutet Einleitung. Dieser Remix ist eine Einleitung zu etwas Wunderbarem und wirkt so alleine einfach unvollendet. Mike Oldfield hat alle seine Register gezogen um sich selber mit seiner Musik glücklich zumachen. Anders kann man diesen Song nicht beschreiben.

Mike Oldfield hat es in meinen „Ohren“ geschafft. Ich liebe diesen Track und will noch mehr davon. Meine Gänsehaut ist der Ausdruck meiner inneren Stimme und die hat mich noch nie betrogen.

„Introduction“ ist etwas Neues, das wir eigentlich schon ein bisschen kennen.


 

Introduction – Acetat (GB)

Zur Einleitung eine kurze Erläuterung, was ein Acetat ist. Der namentliche Ursprung „Acetat“ kommt aus der guten alten Vinyl Ära, als es noch keine CD gab. Acetate nannte man Platten aus Vinylazetat die früher als Testpressung mit einer Auflage von 5 bis 10 Stück hergestellt wurden und somit ziemlich rar waren.
Im Zeitalter von Computer, CD und CD-R werden solche Testpressungen meist als CD-Rom gebrannt und sind somit Promos einer Promo. Sie werden in den entsprechenden Aufnahme- bzw. Tonstudios erstellt.

Wie auch Promo CD´s, sind die Acetate nicht für den allgemeinen Markt bestimmt, sondern für Radiostationen und für alle, die mit der Vermarktung eines Albums betraut sind.

Man muss es einen Glücksfall nennen, wenn man überhaupt die Möglichkeit hat an eine solche Scheibe zu kommen. Das Risiko, das man eine Kopie eines solchen Acetats in Händen hält, ist gerade nach der Veröffentlichung eines entsprechenden Albums oder der Single sehr hoch.

Die Wahrscheinlichkeit das hier nun ein „Fälschung“ vorliegt ist relativ gering, da ich als Verfasser, den Weg dieser CD größtenteils zurück verfolgen konnte. Die Quellen und Wege, können aus verständlichen Gründen natürlich nicht genannt werden.

Zur CD-R

Tubular Bells 2003 – Introduction von Mike Oldfield ist hier identisch mit der später erschienen Promo. Es gibt nur den einen Track mit einer Länge von 03:41. Wobei die angezeigte Zeit auf dem CD-Player, wie auch bei der Promo, bei 03:44 liegt.

Auf der Vorderseite der Kunststoffhülle befindet sich ein Aufkleber mit dem Text „UK Radioplay Regional promotions“ und dem Datum 19.04.2003.

Auf der Rückseite befindet sich ein Infotext, der folgenden Inhalt hat:
UK Radioplay präsentiert: Es braucht keine Einleitung zu den Erfolgen der vergangenen Jahre. Es hat bereits Platin in Australien erhalten und ist auf allen Playlists in der ganzen USA hinzugefügt worden. Es kann kein Zweifel bestehen, das es ein großer Erfolg in Großbritannien sein wird.

Dieser Text macht erst einmal stutzig. Nachvollziehbar ist dieser Text nicht, da zu dem Zeitpunkt das Album oder die Single noch nicht veröffentlicht war. Es muss vermutet werden, das die besagten Hüllen nicht für „Introduction“ gedacht waren.
Der Datumsstempel auf der Vorderseite müsste authentisch sein, da dies mit den Daten der Information von WEA-Spanien und WEA-Deutschland zusammen passt.
Die Fertigstellung des Album „Tubular Bells 2003“ wurde von Mike Oldfield bereits am 03.02.2003 gemeldet.

Eine hundertprozentige Garantie für eine Echtheit, kann trotz allem nicht gegeben werden, da ich die Scheibe nicht persönlich aus dem Studio geholt habe.

Tracks

Tubular Bells 2003 – Introduction (Radio Edit) 03:41

Daten

Veröffentlicht am: 19.04.2003
Veröffentlicht in: Großbritannien
First Release: 26.05.2003
Medium: CD-ROM
Label: keine Angaben
EAN: keinen
Artikel-Nr.: keine

Tubular Bells 2003 – Charts

Frankreich

 

Datum Woche Platzierung
02.08.2003 1. 45
09.08.2003 2. 44
16.08.2003 3. 56
23.08.2003 4. 76
30.08.2003 5. 110
06.09.2003 6. 129

 

Quelle: www.ifop.com


 Deutschland

 

Datum Woche Platzierung
06.06.2003 1. 29
13.06.2003 2. 54
20.06.2003 3. 63
27.06.2003 4. 75
04.07.2003 5. 93

 

Quelle: Media Control


Niederlande

 

Datum Woche Platzierung
05.06.2003 1. 97
12.06.2003 2. 78
18.06.2003 3. 41
23.06.2003 4. 45
30.06.2003 5. 70
07.07.2003 6. 97

 

Quelle: www.planet.nl


Spanien

 

Datum Woche Platzierung
01.06.2003 1. 13
08.06.2003 2. 19
15.06.2003 3. 23
22.06.2003 4. 29
28.06.2003 5. 33

 

Quelle: www.los40.com


Tschechien

 

Datum Woche Platzierung
06.06.2003 1. 13
13.06.2003 2. 7
20.06.2003 3. 16
27.06.2003 4. 30
04.07.2003 5. 37
11.07.2003 6. 53
18.07.2003 7. 40
25.07.2003 8. 40
01.08.2003 9. 38
29.08.2003 10. 75

 

Quelle: charts.boom.ru & Holger Diehr.


Schweiz

 

Datum Woche Platzierung
08.06.2003 1. 55
15.06.2003 2. 78

 

Quelle: www.hitparade.ch


England

 

Datum Woche Platzierung
01.06.2003 1. 51

 

Quelle: Official UK Album Charts