Beiträge

Langdana News

Seit heute hat Jörg Lang (Langdana) drei Tracks aus seinem neuen Album veröffentlicht, an dem er zur Zeit arbeitet.

Deutlich hörbar ist seine musikalische und technische Weiterentwicklung. Mehr will ich aber nicht verraten. Wer Interesse hat, kann sich die Songs bei Langdana downloaden. Allerdings nur maximal sieben Tage.

Viel Spaß bei:

1. The Age of the lost dreams
2. Wet rain
3. Caught in the wind

Link: www.langdana.de.vu

Nexus – Verbindung

„Nexus“ (lat.: Zusammenhang, Verbindung) ist der Titel des neuen Albums von Langdana.

Seit Februar 2005 stand das Album „Nexus“ auch als Verbindung zwischen Jörg Lang und Matthias Stawinski. Durch diese Verbindung wurde das Album Stück für Stück nur auf www.tribute.hibernaculum.de komplett zum Download angeboten.

langdana-nexus-cover-new_small
„Es ist immer etwas ganz besonderes, wenn man am Anfang eines neuen Albums ist. Man weiß noch nicht genau in welche Richtung es gehen wird. Es ist eine ganz spannende Sache, den richtigen Weg heraus zu finden. Ich lasse mich einfach mal überraschen.“

Weiterlesen

Studio-News

Neuigkeiten aus dem Studio, „Nexus“ ist fertig!

„Nexus“, das neue Album von Jörg Lang, besser bekannt als Langdana. Während die Fans weltweit auf „Light And Shade“, dem neuen Album von Mike Oldfield warten, hat es Langdana nun geschafft.

Nexus - Langdana

Nexus – Langdana

Mit dem letzten Song „Out of Nexus“, ist das Album Nexus von Langdana nun komplett. Zeit für einen kurzen Rückblick.

Im Februar 2005 beschloss Jörg Lang seine Songs aus Nexus als komplette Downloads anzubieten. Da Jörg Lang in seinem Musikstil sehr stark von Mike Oldfield beeinflusst ist, passte aus meiner Sicht Nexus sehr gut zur Tribute-Section auf www.hibernaculum.de.

Weiterlesen

Langdana is back

Jörg ist erholt aus seinem lang verdienten Urlaub zurückgekehrt und hat sich wieder an die Arbeit gemacht.

Nexus - Langdana

Nexus – Langdana

Seit heute Nacht gibt es den elften Track aus „Nexus“ als kostenlosen MP3 Download auf www.tribute.hibernaculum.de.

Der neue Track „Voyage“ ist ein wenig an das Album „Voyager“ von Mike Oldfield angelehnt. Das gilt nicht nur für den Titel, sondern auch für das Stück selbst. Leichte keltische Einflüsse, mit einem Touch „Tubular Bells“ Thema und zum Schluss eine beschwörende Gitarre, die einem aus den Träumen reißt. So vielleicht die beste Beschreibung.

Weiterlesen

Midnight and almost full moon

Midnight and almost full moon ist der zehnte Song von Langdana, aus dem neuen Konzeptalbum Nexus. Es ist der zehnte Track, den Jörg Lang als kostenlosen Download auf www.tribute.hibernaculum.de zur Verfügung stellt.

 

Nexus - Langdana

Nexus – Langdana

Seit Februar 2005 entwickelt sich das Gesamtwerk Nexus für alle Interessierten. Was zu Beginn bei dem einen oder anderen Fragen aufwarf, war für viele sehr schnell ein reiner Hörgenuss der nach noch mehr verlangen ließ.

Weiterlesen

Madness von Langdana

Der neunte Song von Langdana ist fertig!

Wie auch schon die acht vorangegangenen Songs, steht „Madness“ ab sofort als Download auf www.tribute.hibernaculum.de zur Verfügung.

Nexus - Langdana

Nexus – Langdana

„Madness“ wäre beinahe überhaupt nicht auf „Nexus“ erschienen. Zum Glück hat es sich Jörg Lang aber noch einmal überlegt und den Song neu abgemischt und dem Album zugeordnet.

Weiterlesen

„A Silent Moment“ with Langdana

Mittlerweile gibt es acht Tracks aus dem neuen Album Nexus von Langdana als Download auf www.tribute.hibernauclum.de.

Nexus - Langdana

Nexus – Langdana

Als Jörg Lang im letzten Sommer beim Fliegen und Spinnfischen war, kam er bei seinen erfolglosen Fangversuchen auf die Melodie seines nächsten Songs.

Mit „A Silent Moment“ beschreibt Jörg die jungfräuliche Ruhe eines Sommermorgens, an dem die Dunst- und Nebelschwaden über dem Wasser liegen. Wer sich den Track genau anhört spürt dabei nicht nur die Emotionen, sondern hört auch das Plätschern eines Ruderbootes und die Geräusche seiner Angel.

Ein wirklich ruhiger Moment.

Hier alle wichtigen Links:

www.tribute.hibernaculum.de

Nexus“ Download-Section

Homepage von Langdana

Another Tune von Langdana

Nexus - Langdana

Nexus – Langdana

Der siebte Titel aus dem neuen Album „Nexus“ von Langdana steht ab heute als kostenloser MP3 Download zur Verfügung.

„Another Tune“ ist wieder etwas ruhiger als die vorangegangenen Tracks, allerdings kommt der Sound bestens zur Entfaltung. Reinhören lohnt sich.

Wir erinnern uns, unter dem Namen „Langdana“ veröffentlicht Jörg Lang exklusiv auf www.hibernaculum.de sein neues Album „Nexus“.

Weiterlesen

Langdana – Interview

Seit diesem Wochenende hat Jörg Lang ein kleines Interview in Deutsch und Englisch auf seiner Webseite.

Darin beantwortet er interessante Fragen zu „Langdana“, seinem Album „Nexus“ und warum er seine Musik als kostenlosen MP3 Download anbietet

Hier der direkte Link: http://hometown.aol.de/langjoer/nexus.html

Zur Download-Area von „Nexus“ www.tribute.hibernaculum.de.

Langdana – New Horizons

Nexus - Langdana

Nexus – Langdana

Der sechste Titel zum Album „Nexus“ von Langdana steht ab sofort zum Download bereit.

Unter dem Namen „Langdana“ veröffentlicht Jörg Lang exklusiv auf www.hibernaculum.de sein neues Album „Nexus“.

„New Horizons“, so der neue Titel, der sich auch musikalisch von den bisherigen Titeln ein bisschen abhebt. Wieder als kostenloser MP3 Download auf www.hibernaculum.de. Einzige Bedienung, gebt Langdana ein Feedback und schreibt ihm, was ihr von seinen Songs haltet.

Weitere Informationen zu Langdana erhaltet ihr auf der Homepage von Jörg Lang. Dort könnt ihr auch euer Feedback loswerden.

Hier alle wichtigen Links:

www.tribute.hibernaculum.de

Nexus“ Download-Section

Homepage von Langdana

Zwei neue Langdana Tracks online!

Jörg Lang befindet sich mit seinem Projekt „Nexus“ nun in der Endphase.

Seit heute steht nun die Trackliste für das Album „Nexus“ fest, das Jörg Lang unter den Namen „Langdana“ veröffentlicht.

Als weitere Überraschung gibt es ab heute, Ausnahmsweise, gleich zwei neue Tracks als kostenlosen Download. Lasst euch von „Slip slightly in“ und „The origin“ inspirieren und überraschen!

Wie schon gewohnt, gibt es die kostenfreien MP3-Files und weitere Infos unter www.tribute.hibernaculum.de.

Den nächsten Track gibt es voraussichtlich am 14.04.2005!

Nexus, zweiter Track von Langdana

Nexus - Langdana

Nexus – Langdana

Hier kostenlos downloaden!

Der zweite Track zum Album „Nexus“ von Langdana steht ab sofort zum Download bereit.

Unter dem Namen „Langdana“ veröffentlichte Jörg Lang bereits zwei eigene Alben. Wie zuvor die beide Alben, „This ist Time“ und „Spirits“, so wurde auch „Nexus“ im heimischen Studio geschaffen.

Weiterlesen

Nexus, das neue Album von Langdana

Stammleser von www.hibernaculum.de ist Langdana schon lange kein Unbekannter mehr. Langdana hat schon länger seinen festen Platz in der Tribute-Section von www.tribute.hibernaculum.de.

Nexus - Langdana

Nexus – Langdana

 

Unter dem Namen „Langdana“ veröffentlichte Jörg Lang bereits zwei eigene Alben. Wie zuvor die beide Alben, „This ist Time“ und „Spirits“, so wurde auch „Nexus“ im heimischen Studio geschaffen.

Hörte man in seinen beiden Erstlingswerken noch deutlich die Inspiration von Mike Oldfield, so wird man vom ersten neuen Track, „Back in the game“, sichtlich überrascht. Langdana hat seinen eigenen Sound weiterentwickelt und hebt sich dabei mit „Back in the game“ von seinen ersten beiden Alben ab. Diese überraschende Entwicklung im ersten Track ist sehr erfreulich.

Weiterlesen

Das Ende einiger Gerüchte

Der Mike Oldfield Wochenrückblick

Die Woche geht zu Ende und man denkt, es ist nicht viel passiert. Dem ist aber nicht so, denn es war eine interessante Woche. Zumindest, wenn es um Mike Oldfield geht.

50 Jahre Rock in der Preussag Arena

Wenn man ehrlich ist, hat man es ganze die Zeit schon geahnt. Auch wenn sich die Gerüchte immer wieder gehalten haben, Mike Oldfield wird bei der Sendung im ZDF am 17.04.2004 nicht auftreten.

Erstens, gab es die ganze Zeit noch keine klaren Aussagen darüber und zweitens hat das ZDF wenigstens einen Menschen geantwortet, der sich in der Mike Oldfield Community herumtreibt.

Nachzulesen im deutschen Oldfield Forum
Weiterlesen

Tribute-Section bekommt Zuwachs

Ein Tribut im musikalischem Sinne heißt soviel wie „zu Ehren“, je nachdem, von oder für jemanden. Bei einem Musikstück das als „Tribut für …“ bezeichnet wird, klärt es über die Inspiration des Musikers auf. Ein Tribut ist entweder ein gecovertes oder eigenständiges Stück, was mit einem bestehenden Künstler zu tun hat.

In der „Tribute-Section“ geht es um beide Seiten. Oft genug verschmelzen beide Varianten, so das es nicht immer ganz leicht ist zu selektieren.

Den Beginn machten letztes Jahr bereits Shaped Signs in der „Tribute-Section“. Sie sind Mike Oldfield Fans und machen ihre eigne Musik.

Als zweiter Gast fand ich Anfang März 2003 Thomas Stoltmann und „TubularWoods“. Auch Thomas ist ein Mike Oldfield Fan, der aber seine Inspiration in Holz ausleben lässt.

Ende März kommt nun der Dritte in die „Tribute-Section“. Jörg Lang, auch bekannt unter Langdana. Jörg Lang ist Inspiriert von der Musik und dem Gitarrenspiel von Mike Oldfield. Seit ein paar Jahren kann er sich einen Jugendtraum erfüllen und selber Musik machen.

In der „Tribute-Section“ kann man sich akustisch und visuell mit dem auseinandersetzen, was Fans von Mike Oldfield auf die Beine stellen. Nicht nur „Tribute to…“, sondern auch „Inspiration by…“ müssten die Seiten heißen.

The Winter marches on von Langdana

Nexus - Langdana

Nexus – Langdana

Hier kostenlos downloaden!

Der dritte Track zum Album “Nexus” von Langdana steht ab sofort zum Download bereit.

Unter dem Namen „Langdana“ veröffentlichte Jörg Lang bereits zwei eigene Alben. Wie zuvor die beide Alben, „This ist Time“ und „Spirits“, so wurde auch „Nexus“ im heimischen Studio geschaffen.

Weiterlesen

Seiten

Langdana

Jörg Lang geboren am 26.03.1967 in Trier, hatte schon in den 80er Jahren den Wunsch seine Eigne, ganz persönliche, Musik zu produzieren und zu gestalten.

Dabei wurde er hauptsächlich durch Mike Oldfield und dem Album „Crises“ inspiriert. Vor allem die Gitarren hatten es ihm angetan. Mitte der neunziger hatte Jörg Lang das entsprechende Kleingeld, um sich sein erstes eigenes Heimstudio einzurichten.

Im Jahre 2002 sah Langdana, so nennt sich Jörg Lang auf seinen Alben, „This is the time“ als fertig an. Ohne Plattenfirmen und Labels im Hintergrund produziert und vertreibt Langdana seit dem das Album.

Ein weiteres Jahr arbeitete Jörg Lang danach an seinem zweiten Album, „Spirits“. Auch dieses Album vertreibt er selbst, ohne die Musikindustrie.

Jörg Lang ist Hobbymusiker und das mit Leib und Seele. Ein Großteil seiner Freizeit geht für seine Musik drauf. Seine Frau, Tina steht zu seinem Hobby und unterstützt ihn in allen Belangen.

Jörg Lang ist laut seiner Aussage, in erster Linie durch Mike Oldfield beeinflusst. Aus meiner Sicht kommt dazu jedoch noch eine kräftige Portion Terry Oldfield. Dieser Vergleich hat nichts damit zu tun, das Langdana zu langatmige Instrumentalstücke produziert. Es ist für mich persönlich die Musikrichtung, die Jörg Lang anstrebt.

Allgemein werde ich bei Langdana das Gefühl nicht los, das er seine Musik zum Teil in melancholischer und depressiver Stimmung produziert. Mir fehlt eine gewisse Fröhlichkeit in dem, was an meine Ohren dringt.

Die Musik von Langdana findet gerade im Kreis der Mike Oldfield Fans seine Zuhörer. Dies beweist ein Bericht im Fanzine „Hiawatha II“ und zwei Veröffentlichungen auf der CD „Inspirations“ von „Hiawatha II“.

Im Oktober und November 2003 hatte Jörg Lang dann die Möglichkeit im Internetradio „Mi Amigo“ ein Mike Oldfield / Langdana Special zu senden. Diese Herausforderung nahm Jörg Lang gerne an.

Persönlich finde ich es nicht unriskant, wenn man sich mit Mike Oldfield in einen Topf wirft. Hier müssen ganz klare Grenzen gezogen werden. Man kann sich mit seiner Musik in das Genre von Mike Oldfield manövrieren, nur sollte man dabei darauf achten, nicht seine eigne Persönlichkeit zu verlieren.

Jörg Lang kann gute Musik machen, nun gilt es zukünftig seine eigene Geschichte dazu zu schreiben.

Seine Alben kommen fast durchgängig ohne Vocals aus. Langdana liebt es dabei Songs mit Intros in Form von Geräuschen und Sounds zu beginnen. Eine Spielerei, die zum einen recht spannend, aber auch irgendwann langweilen kann.

Die Musik hebt sich von dem meisten Einheitsbrei, der heute zu hören ist, deutlich ab. Wünschen kann man Jörg Lang mit seinem Projekt Langdana nur, das er noch mehr aus der Inspiration von Mike Oldfield ausbricht und seine Stücke damit mehr Persönlichkeit und mehr Eigenständigkeit verleiht.

Mir persönlich macht die Musik von Jörg immer mehr Spaß. Ein Grund für mich, ihn ein wenig dabei zu Unterstützen um einen höheren Bekanntheitsgrad zu erreichen.

Nexus

„Nexus“ (lat.: Zusammenhang, Verbindung) ist der Titel des neuen Albums von Langdana.

Seit Februar 2005 stand das Album „Nexus“ auch als Verbindung zwischen Jörg Lang und Matthias Stawinski. Durch diese Verbindung wurde das Album Stück für Stück nur auf www.tribute.hibernaculum.de komplett zum Download angeboten.

„Es ist immer etwas ganz besonderes, wenn man am Anfang eines neuen Albums ist. Man weiß noch nicht genau in welche Richtung es gehen wird. Es ist eine ganz spannende Sache, den richtigen Weg heraus zu finden. Ich lasse mich einfach mal überraschen.“
So Jörg, zu seinem neuen Album. Persönlich war „Nexus“ eine meiner spannendsten „online“ Erfahrung in den letzten Jahren. In unregelmäßigen Abständen waren, Jörg und ich, im Jahre 2005 regelmäßig per Telefon oder via Email verbunden, um das neue Album anschließend hier auf der Webseite bekannt zu machen.

Dies ist uns zu einem Großteil mehr als geglückt. Mir weit über 3.500 Downloads hat „Nexus“ sich über den ganzen Erdball verteilt. Aus ganz Europa konnte man die einzelnen Downloads Nachverfolgen. Aber auch USA, Canada, Australien und Asien fand man in den einzelnen Auswertungen.

Nachdem das Album nun komplett ist, reißen die Downloads noch lange nicht ab. Erste Bestellungen für die CD konnte Jörg bereits erfolgreich abwickeln. Die Empfänger saßen dabei nicht nur in Deutschland begeistert vor den Rechner, sondern gingen die ersten Exemplare von „Nexus“ sogar nach Californien (USA), Ibiza, Spanien und Großbritannien.

Ein Großteil der CD´s gingen dabei natürlich in den deutschsprachigen Raum, weil www.hibernaculum.de eine deutsche Seite ist.

Seit dem 20.02.2006 standen alle Songs als Snipes zur Verfügung. Hier konnte man in Ruhe mal hören und dann sich für eine Bestellung entscheiden.

Das Album

„Nexus“ mit irgendetwas zu vergleichen kann man nicht. „Nexus“ steht als eigenständiges Werk von „Langdana“. Jörg Lang hat sich für dieses Album ein ganzes Jahr Zeit genommen und das spürt man. Es ist Emotional in seinen Klängen, aber auch Mystisch, sehr Stimmungsintensiv und voller Harmonien.

Mit Sicherheit bin ich natürlich voreingenommen, denn ich habe die Entwicklung von „Nexus“ quasi hautnah miterlebt. Ohne Jörg auf den Schlips zu treten, es gibt sogar Tracks auf dem fertigen Album, die er eigentlich in der Rohfassung schon nicht mehr weiter entwickeln wollte. Nachdem er mir jedoch die Demos zugesendet hatte, war es mir möglich ihn davon zu Überzeugen, den einen oder anderen Track mit in das Album aufzunehmen. Dies ist dann auch Geschehen und so entstand ein harmonisches Album im Langdana-Styl.

Fans der elektronischen Musik, und vor allem der eines eindringlichen Gitarrensounds, kommen bei „Nexus“ voll auf ihre Kosten. Sämtliche Songs stammen von Jörg Lang und wurden von ihm selber eingespielt und abgemischt. Die Qualität der Aufnahmen sind dabei zu keinem Zeitpunkt auf der Strecke geblieben.

Mit sanften Effekten, bestehend aus Keyboard Klängen, Natural-Sounds, sowie sauber gespielten Guitarparts, verbindet Jörg jeden einzelnen Song zu seinem Gesamtwerk „Nexus“.

„Nexus“ ist eines der aufregendsten Alben, das in diesem Jahr auf dieser Art und Weise fertig gestellt wurden. Schade, das sich dafür kein großes Major Label interessiert. Aber für solche feine Sounds haben leider viele Menschen heute kein Gehör mehr.

Tracks

01. Slip slightly in

02. The Origin

03. Madness 3:02

04. A Silent Moment

05. Back In The Game

06. Another Tune

07. Nexus

08. New Horizons

09. The Winter Marches On

10. Midnight And Almost Full Moon

11. Voyage

12. Distant Bells

13. Out From Nexus

Daten

Veröffentlicht am: ab Februar 2005
Veröffentlicht in: Deutschland
First Release: 19.09.2005
Medium: Audio CD-ROM
Label: Eigenvertrieb Langdana music
EAN: keinen
Artikel-Nr.: CD-JL-000003

Details

Jörg Lang spielt: Fame Forum III PRS Style
Harley Benton SG
US Fender Stratocaster to VG 88
Mexico Fender Stratocaster
Luxour Les Paul
Takamine Classical Guitar
Roland XP 60 expand Keyboard
Aufgenommen mit: VS24 480 CD digital 24 track recorder
Aufgenommen in: Kell am See
Entstanden: 01/2005 bis 10/2005

Hintergrund

Im Februar 2005 beschloss Jörg Lang seine Songs aus „Nexus“ als komplette Downloads anzubieten. Da Jörg Lang in seinem Musikstil sehr stark von Mike Oldfield beeinflusst ist, passte aus meiner Sicht „Nexus“ sehr gut zur Tribute-Section auf www.hibernaculum.de.

Auf Grund seiner ersten Alben „This is time“ und „Spirits“ kam ich zur Überzeugung das Langdana auf www.hibernaculum.de eine entsprechende Zielgruppe erreichen kann. Das Interesse von Fans auf der ganzen Welt, bestätigte sehr schnell diese Überlegung.

Seit Februar 2005, also innerhalb von nur sieben Monaten, wurden die einzelnen Songs von Langdana insgesamt mehr 3.500 mal herunter geladen. Dies ist ein recht beachtlicher Erfolg, der auch www.hibernaculum.de zu Gute kam. Durch Jörg Lang und seine Musik wurden in der Zwischenzeit weitere Fans, aus aller Welt, auf diese Mike Oldfield Fanpage aufmerksam.

Monatlich wurden seit dem Sommer bis zu 2.000 Besucher mehr als im Vorjahr gezählt. Das war überwältigend!

Aber, zurück zu Langdana! Jörg Lang befindet sich derzeit irgendwo zwischen einem euphorisch Hochgefühl und einfach nur platt.

Das Mastern des Albums ist soweit abgeschlossen. Aber Jörg Lang gibt noch keine Ruhe. Er will sich die nächsten Tage das Ergebnis einfach noch öfters anhören, bevor er das komplette Album „Nexus“ freigibt.

Die beiden letzten Tracks „Distant Bells“ und „Out from Nexus“ werden wohl nicht zum Download auf www.tribute.hibernaculum.de angeboten. Schließlich sollen die Fans und Interessenten auch ein bisschen überrascht werden, wenn sie „Nexus“ ordern.

Geraden Menschen mit einem feinen Gehör und einer etwas besseren Stereoanlage zu Hause, werden sich auf die CD freuen. Denn MP3´s haben einfach immer noch ihre Schwächen im Klang, so das manch ein Track überhaupt nicht richtig zur Geltung kommen kann.

In den nächsten Tagen werde ich als Webmaster nun ein erstes Exemplar zugesendet bekommen. Ich bin schon mächtig gespannt und freue mich darauf über das neue Werk von Langdana zu berichten. Nein, ich bin unheimlich auf das Endergebnis gespannt und freue mich auf das dritte Album von Langdana.

Spirits

„Spirits“ war ist das zweite Album von Langdana, das der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurde. Zu seinen Songs kamen mir die folgende Gedanken.
Wind of Legends – Ein sehr passendes Intro zu dem gesamten Album. Es verspricht einiges und macht neugierig, auf das, was auf einen zukommt.

Spirits on the water – Schwerfällig, für mich leicht verkrampft.

Sheeps – Ruhig und entspannt, mit dezenter Gitarre, die dennoch im Mittelpunkt steht. Witzig auf jedem Fall die Schafe im Hintergrund.

Misty Valleys – Durchgängig eine schöne und verspielte Melodie, sehr schöner Aufbau und Steigerung im Song

Mystic – Weniger Mystisch, eher viel Regen und der Klang einer Nacht in einer fremden Stadt. Dennoch sehr spannend und temperamentvoll gespielt.

The Snake – Einfach Temperamentvoll mit kleinen Highlights.

Oceania – Taktvoll und Intensives Musikstück, das mich aber auf ein Highlight warten lässt.

Baila me – Beschwingt und mit mehr Temperament, als die bisherigen Tracks.

The Dreams of the dolphins – Rhythmisch gespielt aber irgendwie vermisse ich einen Höhepunkt in dem Stück. Es ist zwar melodisch, aber es fehlt ein bisschen an Groove.

She – Energisch und mit einem schönen Groove. Die Grundmelodie bleibt dabei einem in fester Erinnerung.

The graves of the heroes – Etwas unrund und sehr schwerfällig. Der Song stört vielleicht das Gesamtkonzept und passt aus meiner Sicht nicht ganz auf das Album. Erst im zweiten Drittel empfinde ich Harmonie in dem Song. Die Bells, nicht so schön wie bei Mike Oldfield, hätten aus meiner Sicht kraftvoller sein können.

Fazit:

Alles in allem ein sauber gespieltes und ruhiges Album. Jörg Lang hat es geschafft mit einfachsten Mitteln im Homerecording ein nettes Album zu produzieren.

Mit „Spirits“ ist, Langdana, ein in sich stimmiges Album gelungen.

Meine Anspieltipps sind “Misty Valleys“, „Mystic“, Oceania” und “She”

Tracks

01 Wind of Legends
02 Spirits on the water
03 Sheeps
04 Misty Valleys
05 Mystic
06 The Snake
07 Oceania
08 Baila me
09 The dreams of Dolphins
10 She
11 The Graves of the Heroes

Alle Tracks produziert, komponiert und aufgenommen von Jörg Lang.

Daten

Veröffentlicht am: 2003
Veröffentlicht in: Deutschland
First Release: 2003
Medium: CD-R
Label: keins
EAN: keinen
Artikel-Nr.: keine

This Is The Time

„This is the time“ war das Debütalbum von Langdana. Jörg Lang machte es mir mit diesem Album nicht sehr leicht.

Bei seinem ersten Album „This is the time“, hatte ich manchmal das Gefühl, Jörg Lang würde gerne die Musik von Mike Oldfield nachspielen, ohne zu Wissen wo er anfangen soll. Dennoch ist es ein gut produziertes Erstlingswerk.

Meine Meinung

In dreams – Eingängliche Melodie und klasse Grundidee. Durch die stark hörbaren Griffe auf der Gitarre, kommt leider kein Traum zustande.

Source of time – Erst dachte ich nach ca. 1:17 Minuten da wäre ein Fehler auf der CD. Allerdings ist der Übergang innerhalb des Songs nicht sehr sauber gespielt.

Dawn of day – Sehr eingängliche und schöne Grundmelodie. Eine hervorragende Harmonie der einzelnen Gitarren.

Going deep – Ein schön gespielter E-Bass mit sehr schönen Percussions. Die Melodie gefällt, allerdings sind mir die Wechsel zu heftig.

Paradiese – Ruhig und dahinplätschernd. Mit zum Teil etwas zuviel Hall in der Gitarre.

Twiglight – Eines der sehr guten Stücke auf diesem Album. Groove, Harmonie und Grundmelodie, hier passt alles zusammen.

Arasian morn – Hier kommt Schwung in die Bude. Arasian morn ist rhythmisch wohl das interessanteste Stück. Die Steigerungen innerhalb des Songs sind sehr gelungen.

On air – ist mir in allem zu stressig. Ob es an Alan Parsons liegt? Keine Ahnung, es passt aus meiner Sicht nicht zu dem Album.

Imagine – Könnte fast zu meinen Favoriten zählen. Allerdings fehlen mir die Harmonien.

Sailing thourgh emotions – Mein absolutes Lieblingsstück auf diesem Album. Groove, Harmonie und Grundmelodie sind genau so, wie ich ein Instrumentalstück mag. Als Outro ein wunderbares Highlight auf dieser CD.

Fazit

Für ein Erstlingswerk ein interessantes Album. Mit Sicherheit ist die Musik von Langdana ausbaufähig. Ein bisschen mehr Eigenständigkeit täte dabei gut.

Meine Anspieltipps: „Dawn of day“, „Twiglight“, „Arasian morn“ und „Sailing thourgh emotions“

Tracks

01 In dreams
02 Source of time
03 Dawn of day
04 Going deep
05 Paradise
06 Twilight
07 Arasian morn
08 On air
09 Imagine
10 Sailing through emotions

Daten

Veröffentlicht am: 2002
Veröffentlicht in: Deutschland
First Release: 2002
Medium: CD-R
Label: keins
EAN: keinen
Artikel-Nr.: keine