Eine Mike Oldfield Fanseite
Kategorien
Kalender
Oktober 2017
M D M D F S S
« Jan    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  
Archive

CD (Deutschland)

The Orchestral Tubular Bells

Mit dem Produktionsdatum 2003, erschien am 05.01.2004 eine Neuauflage von „Orchestral Tubular Bells“.

Die Aufnahme entstammt dabei der Originalauflage von 1975 und ist vielleicht für Sammler nur zweitrangig von Interesse.

Falk Böhme hat mir freundlicher Weise die vorliegenden Informationen inkl. Scans zur Verfügung gestellt. Gefunden hat Falk diese CD, mit einem reichhaltigem Booklet bei MediaMarkt in Berlin zum Schleuderpreis von 4,99 €.

Im Booklet ist die Einleitung von John Howard aus dem Jahre 1989 und eine Biografie von „The Royal Philharmonic Orchestra“.

In der Zwischenzeit habe ich auch noch ein Exemplar bei den Sonderangeboten gefunden.


Veröffentlicht am: 05.01.2004
Veröffentlicht in: Deutschland
First Release: 17.01.1975
Medium: CD
Label: EMI Music Germany GmbH & Co KG (3 Virgin U)
EAN: 724359317526

Weiterlesen

Tubular Bells II & III by Aldi

Passend zum Erscheinen von „Tubular Bells 2003“ von Mike Oldfield, gab es im Juli 2003 bei Aldi, der bekannten Handelskette, die beiden Alben „Tubular Bells II“ und „Tubular Bells III“ in einem Pack für schlappe 12,99 €. Nennen… Weiterlesen

The Complete Tubular Bells

Mit „The Complete Tubular Bells“ gibt es seit Mai 2003 nun alle drei Tubular Bells Varianten. Diese limitierte Edition macht auch klar, das „The Millennium Bell“ nicht unter Tubular Bells einzuordnen ist.

Fast dreißig Jahre nach erscheinen von „Tubular Bells“ erfüllte Mike Oldfield sich einen eigenen Wunsch und nahm die Urfassung seines Klassiker als „Tubular Bells 2003“ neu auf.

Dies und auch die Tatsache das die Urfassung bei Virgin 1973 erschien, verdeutlicht, wie Mike Oldfield zu seiner ersten Version steht. In „The Complete Tubular Bells“ ist das Album „Tubular Bells 2003“ das Erste von insgesamt drei Alben.

Die „Tubular Bells II“ bauen auf das Werk „Tubular Bells“ auf, bzw. sind nun eine Fortsetzung von „Tubular Bells 2003“ und erweitern die Melodien mit neuen Ideen. Das Stück ist voll gespickt mit Sphärensounds, Elemente traditioneller keltischer Folkmusic mit vereinzelten Rockeinlagen – immer mit dem Ziel, das Kino im Kopf des Zuhörers anzuregen.

In „Tubular Bells III“ lebt die Musik voller Esprit und Innovation. Alte Melodien verknüpfen sich mit neuen Möglichkeiten und Arrangement. Mike Oldfield geht mit der Zeit in die Zukunft, ohne von seine alten Eigenbrötlerrieschen und introvertierten Pfaden völlig abzuweichen.

Dadurch, das nun „Tubular Bells 2003“ als das erste Album zu verstehen ist, wird der Sound aus II und III ein wenig an die Wand gespielt. Es fehlt, wenn man die Alben nacheinander anhört, die Steigerung in der Qualität. „Tubular Bells 2003“ ist nicht vollkommen, aber man hört einen klanglichen Unterschied zu den letztendlich zuvor erschienenen Alben.

„The Complete Tubular Bells“ ist bestens geeignet für eingefleischte Sammler, aber auch für neue Fans, die Mike Oldfield und seine Tubular Bells einfach ein bisschen besser kennen lernen wollen.

Die beiliegende DVD ist absolute Geschmacksache. Das Video mit dem Remix von „Introduction“ wirkt leicht wie ein LSD-Trip, da hier, die zwar schönen, Aufnahmen einfach wild aneinander gereiht und vermischt wurden. Immer wieder fliegt eine Bell durch das Bild und wenn man das ganze dreimal gesehen, will man diesen sehr gut gemachten Remix von Mike Oldfield nur noch hören.

Dazu kommen noch 3 Tracks im 5.1 Dolby Digital bzw. DTS Mix, leider ohne Video. Der Sound ist Bombastisch, auch wenn man den Eindruck hat, das Mike Oldfield ein bisschen zuviel an den Reglern gespielt hat. Mit „Tubular Bells“ in diesem Sound, jagt es einem von einer Gänsehaut zur Nächsten und es ist nichts mehr, wie es einmal war.

Zwei Nachteile gibt es an dieser Compilation. Zum einen ist „Tubular Bells 2003“ kopiergeschützt (siehe Copy Protected), was unter Umständen zu Problemen führen kann. Zum anderen sieht das Booklet nach einigen Jahren im Gebrauch mit Sicherheit nicht mehr so schön aus, da es einfach nur aus Pappe mit Hochglanzpapier besteht.

Mich persönlich erinnert „The Complete Tubular Bells“ ein wenig an Star Wars. Jahrelang glaubte man Episode 1 – 3 zu kennen, bis man uns dann davon überzeugte das dies bisher schon die Episoden 4 – 6 waren.

Weiterlesen

Tubular Bells 2003 includes DVD

„Tubular Bells 2003“ mit einer Bonus DVD von Mike Oldfield wurde am 26.05.2003 veröffentlicht.

Mike Oldfield produzierte sein „Re-Recording“ nach rund dreißig Jahren im neuen und modernen Gewand. Zusätzlich bereitete Mike Oldfield zu dem Zeitpunkt eine Dolby Digital 5.1 Abmischung vor. Einen ersten Eindruck erhielt man durch drei Tracks auf der beiliegender DVD.

Die beiliegende DVD ist absolute Geschmacksache. Das Video mit dem Remix von „Introduction“ wirkt leicht wie ein LSD-Trip. Die verwendeten, zwar schönen, Landschaftsaufnahmen wurden einfach wild aneinander gereiht und vermischt. Immer wieder fliegt eine Bell durch das Bild und wenn man das ganze dreimal gesehen, will man diesen sehr gut gemachten Remix von Mike Oldfield nur noch hören, aber nicht mehr sehen.

Zu den drei Tracks im 5.1 Dolby Digital Mix, gibt es noch jeweils einen DTS und PCM Stereo Mix. Leider sind alle Aufnahmen ohne Video. Der Sound ist Bombastisch, auch wenn man den Eindruck hat, das Mike Oldfield ein bisschen zuviel an den Reglern gespielt hat. Mit „Tubular Bells“ in diesem Sound, jagt es einem von einer Gänsehaut zur Nächsten und es ist nichts mehr, wie es einmal war.

Weiterlesen

Tubular Bells 2003

„Tubular Bells 2003“ von Mike Oldfield wurde am 26.05.2003 veröffentlicht.

Mike Oldfield produzierte sein „Re-Recording“ nach rund dreißig Jahren im neuen und modernen Gewand.

Cover und Booklet wirken moderner und frischer als je zuvor. Trotz nur einem achtseitigem Booklet, wurden viele interessante Details zur Instrumentierung mit abgedruckt.

In Europa wurde ein neues Album von Mike Oldfield erstmalig mit einem Kopierschutz versehen. Was eigentlich illegale Kopien verhindern sollte, wurde zum Ärgernis. Die CD lässt sich nur in einem normalen CD-Player optimal abspielen. Der beigefügte Player, für den PC, auf der CD unterbricht die einzelnen Tracks. Was einfach schwachsinnig für so ein Instrumentalstück ist. Grund dafür ist schlicht und ergreifend die schlechte Programmierung durch Warner Music. Weiteres unter „Copy Protected“.

Weiterlesen

Tres Lunas (Includes MusicVR)

Ganze sieben Tage vergingen, da erschien „Tres Lunas“ (Tr3s Lunas) von Mike Oldfield in einer weiteren Version. Das „MusicVR – 3D Interactive PC Game“ gab es nun nicht mehr als separate Beilage auf einer CD-ROM. Vielmehr wurde das PC-Spiel einfach… Weiterlesen

Tres Lunas (2 Disc Set)

Zweieinhalb Jahre mussten wir warten, bis das neue Album „Tres Lunas“ (Tr3s Lunas) von Mike Oldfield veröffentlicht wurde.

Das hier beschriebene Album erschien im Doppelpack. Zum einen die Audio-CD „Tres Lunas“ und zum anderen die CD-ROM mit „The Music VR – 3D Interactive PC Game“.

Das Spiel, kurz MVR, wurde mit dem Album als Demoversion verkauft. Zum Freischalten der Vollversion muss man sich auf der Homepage von Mike Oldfield im Internet registrieren und einen zusätzlichen Betrag mittels Kreditkarte bezahlen.

Obwohl in der Erstauflage „Tres Lunas“ als Doppel-CD erschien, wurde das Album nur mit dem Preis einer einfachen CD bewertet. Damit war das neue Album, beim Kauf im Laden, so teuer wie eine reguläre CD.

Einen Hinweis für das Spiel findet man vorne auf dem Cover in Form eines Stickers und auf der Rückseite steht dies auch noch einmal unterhalb der Tracks.

Weiterlesen

Elements – 2.Auflage

„Elements“ von Mike Oldfield, die zweite Auflage.

Unerwartet und ohne große Vorankündigung brachte Virgin zum zweiten Mal die „Elements“ Box am 26.11.2001 auf den Markt.

Die erste Ausgabe von 1993 war schon seit langer Zeit vergriffen und nur noch im Second-Hand, teilweise auf Börsen oder bei Auktionen zu ergattern.

Die zweite Ausgabe ist ein wenig abgespeckter als 1993 und enthält kleinere Korrekturen. War die erste Box noch aufwendig mit einen Kunststoffschuber ausgestattet, in der sich vier einzelne CD-Case befanden, so wurden diesmal die vier CDs einfach in ein Slim-Case gepackt.

Das erste Booklet war noch gebunden und hatte seinen eigenen Platz, während das Neue nur noch gefaltet und getackert in dem Case liegt.

Musikalisch tut es der Sache natürlich keinen Abbruch. Aber als treuer Fan, der die Originalausgabe verpasst hat, schmerzt es einfach.

Wie auch die erste Ausgabe, ist diese Ausgabe heute nur noch schwer oder als Import zu erhalten. Die Preise variieren zwischen 45,00 € und 60,00 €. Lohnen tut sich dieser finanzieller Aufwand auf jeden Fall, da sich die Remastered Versionen von Chris Blair sehr gut anhören.

Weiterlesen

The Best of Tubular Bells

Im Jahr 2001 sollte es also mal wieder soweit sein, Virgin möchte an seinem ehemaligen Künstler Mike Oldfield Geldverdienen. Schon gibt es im Juli 2001 auch Gerüchte, das Mike Oldfield wieder von WEA zu Virgin zurückkehrt.

Ob das Album nun… Weiterlesen

Remastered

Im Zeitraum von Mai bis Juli 2000 wurden von Virgin Records sämtliche sechzehn Alben, aus den Jahren 1973 bis 1991, neu veröffentlicht.

Dieses CD Alben erschienen in der HDCD-Format gemasterten Fassungen.

Simon Heyworth, der bereits als Co-Produzent auf „… Weiterlesen