Eine Mike Oldfield Fanseite
Kategorien
Archive
Newsletter
Kategorien
Archive
Newsletter
Kategorien
Archive
Newsletter

The Songs Of Distant Earth

Alben

Bis zum heutigem Tage hat Mike Oldfield 25 Alben veröffentlicht. In der Album-Section wird in erster Linie auf die Alben eingegangen ohne Rücksichtnahme auf das Tonträgerformat. Compact-Disk, Musikkassetten und Vinyl-Scheiben haben ihre eigenen Bereiche.
Singles, Maxis und Compilations (Sampler) werden… Weiterlesen

180g-Vinyl-Alben ab 08.05.2015

Zeitgleich mit dem Best Of: 1992-2003 sollen weitere Meisterwerke von Mike Oldfield veröffentlicht werden. Für Liebhaber von Schallplatten dürften das ganz besondere Leckerbissen werden.

Auf 180g schwerem Vinyl erscheinen am 8. Mai 2015 die Alben „Tubular Bells II“ und „The Songs Of Distant Earth“ sowie „The Voyager“ und „Tubular Bells III“. Die zwei letzt genannten sogar zum ersten Mal auf Vinyl.

Eine weitere Besonderheit besteht darin, dass alle vier Alben in Direct Metal Mastering-Technik gemastert wurden.

Direct Metal Mastering (DMM) ist das Warenzeichen der ehemaligen Schallplattenfirma Teldec für ein 1981 eingeführtes Verfahren zur Schallplattenherstellung.

Weiterlesen

In The Beginning (Lyrics)

(Words from The Book Of Genesis)
Vocals: William Anders

In the beginning God created the heaven and the earth.

And the earth was without form, and void;
and darkness was upon the face of the deep.

And the Spirit of… Weiterlesen

The Songs auf Distant Earth – Charts

Deutschland

Datum Woche Platzierung
08.12.1994 1. 45
15.12.1994 2. 55
22.12.1994 3. 35
29.12.1994 4. 35
05.01.1995 5. 35
12.01.1995 6. 33
19.01.1995 7. 43
02.02.1995 8. 43
09.02.1995 9. 62
16.02.1995 10. 71
23.02.1995 11. 76

 

Quelle: Media… Weiterlesen

Tubular Beats

tubularbeatsTubular Beats ist ein Remixalbum, das in einer Zusammenarbeit zwischen Mike Oldfield und Torsten Stenzel von der Band York entstanden ist. Es wurde am 1. Februar 2013 veröffentlicht. Anders als frühere Club-Mixe ist das Album eine echte Zusammenarbeit zwischen Oldfield… Weiterlesen

Tubular Beats

Mike Oldfield ist ein unvergleichlicher Künstler. Innerhalb der letzten Jahrzehnte schrieb er zeitlose und einzigartige Musik wie den Klassiker Tubular Bells (1973) oder die Hit-Singles „Moonlight Shadow“ und „To France“. Er war mit über 30 Alben und 25… Weiterlesen

1993-2003

tsode_cd_cover_smallWir schreiben das Jahr 1995. Zwei Jahre nach Mike Oldfield´s zwanzigjährigem Jubiläum erscheint „The Songs of Distant Earth“ und erobert einige Herzen der Fans.

tsode_2_cd_cover_smallErstmals enthält eine CD von ihm, einen CD-Rom Track. Allerdings ist der nur für Mac-Nutzer zu betrachten. Der Track ist eine kurzer interaktive Reise durch eine virtuelle Welt mit kleinen Spieleinlagen. Insgesamt gelangten drei Versionen von „The Songs Of Distant Earth“ auf dem Markt in Deutschland.

Das Album basiert gedanklich auf die Story des gleichnamigen Romans von Arthur C. Clarke, einem Sciene-Fiction Autor. Da Mike Oldfield von dem Roman fasziniert war, versuchte er den Roman in Musik umzusetzen. Der Verkauf enttäuschte jedoch sehr, da Mike Oldfield anscheinend nicht das Publikum in der breiten Masse mit seinen Stücken ansprach.

Das Video für „Let There Be Light“ war sehr Eindrucksvoll und komplett digital. Für das Jahr 1995 war es das modernste Digital erstellte Video der Welt. Die Produzenten erhielten einen Award.

Weiterlesen

Tubular Beats

Das Fanportal tubular.net berichtet von einem neuen Album Namens „Tubular Beats“. Das neue Album, welches aus Remixen hervorgeht, entspringt der Zusammenarbeit zwischen Mike Oldfield und dem Bad Homburger Torsten Stenzel. Der deutsche Musikproduzent und Komponist, Torsten Stenzel, bringt selbst auch ein Album auf dem Markt, an dem wiederum Mike Oldfield einen Beitrag dazu geleistet hat.

Nun soll am 01. Februar 2013 das Remix Album „Tubular Beats“ erscheinen. Alle Remixe sollen aus den ursprünglichen Bändern bzw. durch Neueinspielungen entstanden sein. Mit einem neuen Vocalpart wird Tarja Turunen mit dem neuen Song „Never Too far“ vertreten sein.

Das Album Tubular Beats wird von Edel in Deutschland und über andere Partner International veröffentlicht werden. Angeblich wird es vorerst keine Veröffentlichung in Großbritannien geben, so eine Entscheidung Mercury / Universal.

Hier Trackliste:

Weiterlesen

Two Sides: The Very Best Of Mike Oldfield

Man fragt sich ja manchmal schon, ob man sie alle hat. Und das in jeglicher Hinsicht. Es gibt mal wieder ein „Best of“. Besser gesagt ein „The Very Best Of Mike Oldfield“. Dinge auf die alle Fans schon so lange gewartet haben. Nachdem wir „Platinum“ und „Q.E.2“ als „DELUXE EDITION“ etc., für ein paar weitere Soundschnipsel des Meisters und in den Schrank gestellt haben. Denn den Rest kennen wir schon, nun musste es mal wieder ein „Very Best Of“ sein.

Was die „Deluxe Edition“ betrifft sind wir im Jahre 2012 nun rechnerisch im Veröffentlichungsjahre 1980 angekommen. Immerhin die ersten sechs von rund vierundzwanzig Alben gibt es nun frisch gepresst.

Wer Mike Oldfield erst entdecken möchte, der ist mit der „Two Sides: The Very Best Of Mike Oldfield“ allerdings recht gut bedient. Eine Seite mit einer schönen Auswahl von Instrumental-Kompositionen und die zweite Seite mit den wichtigsten Pop-Songs, Marke Mike Oldfield. Mit der Seite zwei gibt es unter anderen Max Bacon, Bonnie Tyler, Roger Chapman und Maggie Reilly für die Ohren. Den Jüngeren, unter uns, wird das wohl nicht viel sagen.

Weiterlesen

The Platinum Collection

Nun ist sie da! „The Platinum Collection“ von Mike Oldfield. Genau so, wie sie in den vergangenen Wochen bereits beschrieben wurde.

Das Bookelt beinhaltet unter andern fünf Textseiten in englischer Sprache. Hier hat der Musikredakteur Joel McIver die Mike Oldfield Musikstory niedergeschrieben. Ansonsten ist das Booklet leider etwas spartanisch ausgefallen. Zwei Bilder von Mike in jungen Jahren und eine Menge Coverabbildungen. Auf mehr wird der Fan also verzichten müssen.

Die Klangqualität ist auf dem ersten Eindruck okay. Auch mit der ersten CD Pressung ist die Tonqualität von einigen Songs nicht wirklich besser geworden. „Don Alfonso“ zum Beispiel hört sich an wie „immer“. Die restliche Qualität ist beim ersten Hören der restlichen Song jedoch als gut zu bewerten.

Ein wichtiger Vorteil für Vinyl-Fans ist die Tatsache das es nun den einen oder anderen Song auf CD gibt. Damit kann man sein Vinyl schonen und ein Plattenspieler im Auto kommt ja nicht wirklich gut.

Alles in allem macht „The Platinum Collection“ aus dem Hause Virgin Records einen guten Eindruck.

Weiterlesen

The Platinum Collection

the-platinum-collection-cover_smallDie Spatzen hatten es bereits im vergangenen Jahr von den Dächern gepfiffen. Bevor alle Rechte von Mike Oldfield Songs aus den Verträgen mit Virgin, Emi & Warner Music zu Universal Music gehen, wird es noch einiges für die Fans geben.… Weiterlesen

XXV – The Essential

„XXV – The Essential“ erschien für 25 Jahre Mike Oldfield. Allerdings kam diese CD dafür fast sechs Monate zu spät. Die Aufmachung der CD ist International und der Ursprung ist nur am Case durch einen Aufkleber mit einem WEA-Hologramm zu erkennen.

xxv-essential-sticker

Eine recht wilde Mischung von Oldfield Stücken findet sich hier. Es spricht sicher nichts dagegen, einen Überblick über seine instrumentale Arbeit zu schaffen, aber was hat dann „Moonlight Shadow“ hier zu suchen?

The Essential – Das Wesentliche, aber anscheinend ohne das Wichtigste. Als erste Compilation von WEA, hätte ich persönlich mehr erwartet. Nach welchen Kriterien diese Querschnitt zusammengestellt wurde, lässt sich nicht fundiert nachweisen.

Weiterlesen

XXV – The Essential

xxv_e_cd_cover_small„XXV – The Essential“ erschien für 25 Jahre Mike Oldfield. Allerdings kam diese CD dafür fast sechs Monate zu spät. Die Aufmachung der CD ist International und der Ursprung ist nur am Case durch einen Aufkleber mit einem WEA-Hologramm zu… Weiterlesen

The Songs Of Distant Earth (USA)

Fast anderthalb Jahre nach der Erstveröffentlichung in Europa, erschien „The Songs Of Distant Earth“ von Mike Oldfield in der USA.

Die am 06.02.1996 veröffentlichte Ausgabe, entspricht zum Teil der zweiten Europa Auflage vom 09.10.1995.

Die Innenseite des Booklets wurde komplett in schwarz/weiß gehalten. Zusätzlich wurden ein paar Bilder ausgetauscht. Das Cover hat den Aufdruck „enhanced CD“, das soviel bedeutet das es mehr auf der CD gibt als Music. Sprich, der HInweis dafür das sich auf der CD ein CD-ROM Track befindet.

Die Disc ist in grau gehalten und entspricht auch der zweiten Auflage. Zusätzlich ist auch hier der Aufdruck „enhanced CD“ drauf. Anstelle des Warner bzw. WEA Logos befindet sich das Reprise-Logo verständlicherweise auf der CD.

Weiterlesen

Let There Be Light – USA

Die Version dieser Maxi-CD kommt typisch Amerikanisch daher. Das Cover besteht aus Pappe und Kunststoff.

Die Besonderheit, auf der Rückseite stehen die Tracks 1-4 und auf der CD selber stehen die Tracks 1-6. Es sind alle, aus Deutschland bekannte, Remixe darauf und die CD hat dadurch eine Spielzeit von 64 Minuten, was fast einem Longplayer entspricht.

Die CD Tracks entsprechen der in Deutschland und England erschienen Let There Be Light (1) und Let There Be Light (2), gemäß meiner Beschreibung.


Veröffentlicht am: 06.01.1996
Veröffentlicht in: Deutschland
First Release: 14.08.1995
Medium: Compact-Disc
Label: Warner Music UK Ltd.
EAN: 0 9362 43561 2 7
Artikel-Nr.: 9-43561-2

Tracks

01 Let there be light (4:19)
02 Let there be light – BT´s Pure Luminescene Remix (13:24)
03 Let there be light – The Ultraviolet Mix [edit] (10:43)
04 Let there be light – Hardfloor Remix (11:20)
05 Let there be light – Hardfloor Dub (9:33)
06 Let there be light – BT´s Entropic Dub (14:38)

All Tracks written,produced and engineered by Mike Oldfield
Tracks 2 and 3 Remix and Additional Production by Brain Trenseau for 7PM MGT.
Engineered by Phil Dane for 7PM MGT. Sitar Played by Belugi Shrivastav.
Nal Played by Tim Garside. Mac Programming by Richard Dekkard.
Track 4 Remix and Additional Production by Hardfloor (Oliver Bondzio and Ramon Zenker)
Published by EMI Music [Publishers] Ltd./Oldfield Music Overseas Ltd.
Design by Bill Smith Studio

Worldwide Representation by Clive Banks
Original version available on the Reprise album The Songs Of Distant Earth
Available on Cassette and Enhanced Co,pact Disc (4/2-45933)

Reprise Records, a Tme Warner Company, 3300 Warner Blvd., Burbank, CA 91505-4694.
75 Rockefeller Plaza, New York, NY 10019-6908. 1995 Warner Music Ltd.
Made in U.S.A. All Rights Reserved. Unauthorized duplication is a violation of applicable laws.


 

Weiterlesen

The Songs Of Distant Earth (MC) Saudi Arabia

Als Musikkassette erschien „The Songs Of Distant Earth“ von Mike Oldfield unter anderem auch in Saudi Arabien. Erkennbar am Sticker, der sich auf der Kassettenhülle befindet.

Produziert wurde diese Ausgabe für „Warner Music Manufacturing Europe“ in Deutschland. Diese Ausgabe von „The Songs Of Distant Earth“ ist identisch mit den Musikkassetten in Europa.

Das Booklet wurde recht aufwendig gestaltet und entspricht, mit kleinen Unterschieden, der CD-Ausgabe der 2.Auflage von „The Songs Of Distant Earth“.

Die Aufnahmequalität ist, abgesehen vom normalen Bandrauschen, in Ordnung.


Veröffentlicht am: 18.11.1995
Veröffentlicht in: Saudi Arabien
First Release: 21.11.1994
Medium: Musikkassette
Label: Warner Music UK Ltd.
EAN: 745099858148
Artikel-Nr.: WE491

Weiterlesen

The Songs Of Distant Earth – 2.Auflage

Nicht mal ein Jahr nach der Erstveröffentlichung, erschien eine Neuauflage „The Songs Of Distant Earth“ von Mike Oldfield.

Bei der Neuauflage wurde dabei nicht nur der CD-ROM Track überarbeitet, sondern auch das ganze Booklet. Der CD-ROM Track wurde technisch überarbeitet, da es wohl ein paar technische Probleme gab. Dennoch ließ sich auch die Neuauflage auch nur mit einem Macintosh abspielen.

Das Booklet wurde abgespeckt. Anstelle von sechzehn bedruckten Seiten, gibt es in der Neuauflage nur noch zehn. Die Story, wie es zu „The Songs Of Distant Earth“ durch Arthur C. Clarke kam, befindet sich nun unter der CD im transparenten Case. Bis auf zwei Bilder, wurde das Booklet mit neuen Bilder ausgestattet.

Der Aufdruck der Tracks wurde ebenso geändert. Der CD-ROM Track wird als „000“ angegeben und der erste Song „In The Beginning“ wird 001 genannt, so wie es auch ein CD-Player anzeigt.

Weiterlesen

Let There Be Light (2 von 2)

Die Zweite Maxi-CD von „Let There Be Light“ mit einem ziemlich großen Hologramm auf dem Booklet versehen. Wenn man es bewegt, springen die kleinen Engel auf den Planeten auf und ab.

Der erste Track „Let there be light“ entspricht der… Weiterlesen