Eine Mike Oldfield Fanseite
Kategorien
Kalender
Oktober 2017
M D M D F S S
« Jan    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  
Archive

Incantations

Exposed

„Exposed“ von Mike Oldfield, ist ein Live-Album der Superlative.

Es entstand 1979 als das „eigenbrötlerische Genie“ (MUSIK EXPRESS) neue Energien frei setzte und sich mit einer fast 50-köpfigen Band, erstmals seinen Fans, auf Live-Konzerten zeigte.

Zu seiner ersten ausgedehnten Livetournee hat Mike Oldfield uns ein Livealbum geschenkt, was seines Gleichen sucht.

Nach dem Motto: Nicht kleckern, sondern Klotzen! Ging Mike Oldfield Anfang 1979 mit nicht weniger als 46 Musiker auf Tour. Nun könnte man denken die Löhne seien damals niedriger gewesen. Dem war wohl in der Tat nicht so, denn obwohl alle Konzerte dieser Europatournee ausverkauft waren, konnten die hohen Konzertkosten nicht gedeckt werden. Die Tournee endete nach 12 Konzerten abrupt und wurde zur Verhütung größerer Schäden beendet.
Weiterlesen

The Complete

Fast vier Wochen nach der Veröffentlichung der LP, erschien im November 1985 die Doppel-CD von „The Complete“.

complete-d-box_smallDie Doppel-CD kam damals in Deutschland noch als richtiges dickes Ding auf den Markt, so das man immer den Platz für zwei CD´s benötigte.

„The Complete“ ist die zweite Compilation nach „Boxed (1976) und das zweite Album mit Liveaufnahmen, nach Exposed aus dem Jahre 1979.

Mike Oldfield interessierte sich wohl weniger für eine Compilation und überlies dem damaligen Promotion-Manager, Dirk Hohmeyer, das Ruder. Dennoch ist „The Complete“ eine Produktion von „Oldfield Music“, die  produziert und vermarktet wurde von Virgin Records Ltd.

Es gibt einige Unterschiede in der Auswahl der Titel zwischen der Vinyl-Scheibe, der Musikkassette und der CD. Eine genaue Erklärung gibt es dafür nicht. Vermuten kann man höchstens, dass der Platz für alle Tracks nicht ausreichte.

Tatsache ist, die deutsche Musikkassette und das Vinyl Album enthalten „The William Tell Overture“ und „Cuckoo Song“, die englischen Ausgaben jedoch „In Dulci Jubilo“ und „Portsmouth“.

Die CD beinhaltet dafür alle vier Titel. Auf der Zweitauflage der LP wurde „Pictures In The Dark“ durch „Mistake“  ersetzt. Auf der CD wurde „Pictures In The Dark“ erst gar nicht veröffentlicht.

Andere Länder, andere Sitten. In Frankreich wurde „Tricks Of The Light“ anstelle von „Shadow On The Wall“ gepresst und Auszüge aus „The Orchestral Tubular Bells“ und „Taurus II“ statt der Excerpt´s aus „Tubular Bells“ und „Ommadawn“ verwendet.

Weiterlesen

The Complete

complete-cover_small„The Complete“ ist die zweite Compilation nach „Boxed (1976) und das zweite Album mit Liveaufnahmen, nachExposed aus dem Jahre 1979.

Mike Oldfield interessierte sich wohl weniger für eine Compilation und überlies dem damaligen Promotion-Manager, Dirk Hohmeyer, das Ruder.… Weiterlesen

Episodes

episodes-vinyl-cover_small

Die Compilation „Episodes“ von Mike Oldfield veröffentlichte Virgin France SA nur in Frankreich. Es war insgesamt die dritte „Compilation“, die im gleichen Jahr wie Music Wonderland erschien.

Eine etwas seltsame Variante gab es beim Druck der Tracks. Es… Weiterlesen

Mike Oldfield´s Wonderland

mike-oldfield-s-wonderland-1980-03„Mike Oldfield`s Wonderland“ von Mike Oldfield erschien fast Zeitgleich mit Music Wonderland. Allerdings nur in Holland, Frankreich, Belgien und Luxemburg.

Trotz des ähnlichen Namens unterscheiden sich die Ausgaben erheblich. „Mike Oldfield`s Wonderland“ hat nur 10 Tracks, allerdings dafür… Weiterlesen

Airborn (USA/Canada)

airborn-lp-usa-cover_smallDie Compilation „Airborn“ vom Mike Oldfield, erschien 1980 nur in der USA und Kanada. „Airborn“ war der ursprüngliche Arbeitstitel des Album „Platinum„. Den gleichen Namen trug auch der Part I von „Platinum“.

Mit dem Doppelabum existiert auch eine… Weiterlesen

Exposed

exposed-cd-cover_small„Exposed“ von Mike Oldfield, ist ein Live-Album der Superlative.

Es entstand 1979 als das „eigenbrötlerische Genie“ (MUSIK EXPRESS) neue Energien frei setzte und sich mit einer fast 50-köpfigen Band, erstmals seinen Fans, auf Live-Konzerten zeigte.

Zu seiner ersten ausgedehnten… Weiterlesen

Incantations

incantations_cd_cover_smallDen Erfolg, den Mike Oldfield mit „Tubular Bells“, „Hergest Ridge“ und „Ommadawn“ innerhalb von drei Jahre hatte, forderte sein Tribute.

Mike Oldfield war zwar musikalisch auf seinem persönlichen Höhepunkt angelangt, doch psychisch am Ende. Um seine psychischen und persönlichen Probleme in den Griff zu bekommen, begab er sich in eine Therapie. Glücklicherweise hat er damals begriffen, das Alkohol und Drogen keine Lösung sind. So dauerte es dann auch drei Jahre, bis nach „Ommadwan“ sein neues Werk „Incantations“ veröffentlicht wurde.

Nach der Therapie vollendete Mike Oldfield sein begonnenes Werk, um mit „Incantations“ den Erfolg seiner ersten drei Alben zu Toppen.

Bei „Incantations“ wurde alles andere als gespart. Es wurde ein Doppelalbum mit vier Teilen und einer Spielzeit von über 70 Minuten.

Mike Oldfield wurde dabei von einem Streicherensemble unterstützt, dazu noch von einem Trompeter, einem Mädchenchor, zwei Flötisten sowie Pierre Moerlin. Maddy Prior und Sally Oldfield unterstützen Mike Oldfield mit den Vocals.

Rückblickend kann man behaupten, das ihm seine beiden Geschwister bei diesem Album zu Hilfe kamen. Denn auch Terry Oldfield war mit von Partie.

Nach der Veröffentlichung stellten sich jedoch ernst zu nehmende Probleme ein. „Incantations“ war so bombastisch und von so hohem künstlerischen Anspruch, dass es für das Ende der 70er Jahre einfach zu Opulent war.

In England herrschte in den Jahren Progrock und die Punkrevolution. Der kommerziellen Erfolge der letzten Jahre, konnte sich so mit „Incantations“ nicht wiederholen.

„Incantations“ dümpelte 9 Wochen in den Albumcharts und verschaffte sich in Großbritannien gerade mal als beste Notierung den 14.Platz.

„Incantations“ wirkt wie eine Fortsetzung von „Ommadawn“, nur um einiges opulenter und kräftiger. Allerdings ist es nicht das absolute Meisterwerk und nicht das beste Album, das Mike Oldfield je erschaffen hat. Selbst für den, der Mike Oldfields Musik liebt, wird „Incantations“ spätestens im vierten Teil etwas anstrengend.

Aber es hat auch seine positiven Aspekte. Es gibt viele Passagen mit einem tollen Rhythmus und die Streicher und der englische Mädchenchor, lässt „Incantations“ einfach schön klingen.

„Incantations“ hat, wie so oft die Musik von Mike Oldfield, seine Stärken und Schwächen.


First Release: 24.11.1978
Label: Virgin Records Ltd.

Weiterlesen