Eine Mike Oldfield Fanseite
Kategorien
Kalender
August 2017
M D M D F S S
« Jan    
 123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031  
Archive

1973-1983

„Tubular Bells“ war die erfolgreichste Veröffentlichung von Virgin Records trotz großer Konkurrenz durch Künstler wie Peter Gabriel, Simple Minds und Genesis. „Tubular Bells“ war viele Monate an der Spitze der englischen Charts, bis es 1974 von „Hergest Ridge“ abgelöst wurde. Aber selbst danach, gelang es dem Album immer wieder in die Charts einzusteigen.

hr_cd_cover_small„Hergest Ridge“ ist eine weitere LP, mit sphärischen Klängen und kosmischen Harmonien. Mike Oldfields Album wirkte Stressfrei und seine Musik erreichte sein Publikum, das allerdings sehr gespalten darauf reagierte.
Mike Oldfield bewies mit „Hergest Ridge“, das er mit „Tubular Bells“ nicht nur ein „One Hit Wonder“ war, sondern das Zeug zu mehr hatte.

the_exorcist_xs1974 produzierte William Friedkin den Film „The Exorcist“. Dabei wurde die Einleitung („Introduktion“) und einige Passagen aus „Tubular Bells“ verwendet. Durch die Verknüpfung von Musik und Film grauste es die Zuschauer noch mehr, als man nur von dem Film hätte erwarten können. Einen direkten Zusammenhang mit Mike Oldfield, gibt es bei „Der Exorzist“ nicht.

ommadawn_cd_cover_small1975 veröffentlichte er „Ommadawn“ und zog sich anschließend zurück, da er Schwierigkeiten mit seinem Frischgewonnenen Ruhm hatte. Er bevorzugte die Umgebung von Digital-Computern und Mehrspurtechnik mehr, als zum Beispiel Auftritte in der Öffentlichkeit und auf Konzertbühnen.

totb_cd_cover_smallWährend dieser Zeit beteiligte er sich an „Orchester Tubular Bells“ wobei er sich als Gitarist im Hintergrund hielt. Unter der Leistung von David Bedford, wurde dieses symphonische Album im gleichen Jahr veröffentlicht.

incantations_cd_cover_smallZur gleichen Zeit machte er eine Selbsterfahrungstherapie, bis er 1978 sich als gereifte Persönlichkeit der Öffentlichkeit präsentierte. Mike Oldfield wirkte locker und gelöst, was auch in seinem neuen Album „Incantations“ zu hören war. An „Incantations“ waren seine Geschwister Terry und Sally Oldfield wieder musikalisch beteiligt. Erfolg hatte er zu dieser Zeit mit „Guilty“. Denn „Guilty“ wurde zum Discohit.

Im selben Jahr heiratete er Diane Fuller, die er während seiner Therapie kennen gelernt hatte. Diese Ehe hielt jedoch nur sehr kurze Zeit.
exposed-cd-cover_smallSeine 1979 gestartete Europatour wurde trotz ausverkaufter Hallen zu einem finanziellen Desaster und wurde nach 12 Konzerten mit mehreren Millionen Pfund schulden beendet. Es war das erste Mal, das er sich mit einer 50-köpfigen Band seinen Fans auf Live-Konzerten zeigte. Auszüge aus dieser Tour wurden auf dem Doppelalbum „Exposed“ veröffentlicht.

platinum_cd_cover_smallIm gleichen Jahr veröffentlichte Mike Oldfield das Album „Platinum“.
Zum ersten Mal coverte Mike Oldfield Material von anderen Künstlern. Mit „North Star“ von Philip Glass und „I Got Rythm“ von George Gershwin feierte er neue Erfolge.

Sieben Tage nach der Veröffentlichung von „Platinum“, wurde Molly Oldfield am 30.11.1979 geboren. Sie ist das erste von drei Kindern mit Sally Cooper.

„Into Wonderland“ und „I Got Rythm“ waren dabei die ersten Stücke auf diesem Album, die in Richtung Pop gingen. Das Album half Mike Oldfield aus seiner Verschuldung zu kommen und er startete 1980 mit einer nur 11-köpfigen Band die „Platinum-Tour“ durch Europa. Um nicht wieder in ein finanzielles Desaster zu rutschen, bevorzugte kleine Hallen für seine Konzerte oder spielte im Vorprogramm von Namhaften Künstlern wie zum Beispiel „Beach Boys“ und „Santana“ auf den verschiedenen Bühnen.

Einige Highlights während dieser Tour war das Spielen vom „Radetzky Marsch“ in Wien und „Silent Night, Holy Night“ in der Dortmunder Westfalenhalle, gesungen von Maggie Reilly.

qe2_cd_cover_smallIm gleichen Jahr veröffentlichte er „QE 2“ und brach damit zu neuen Ufern auf. „Taurus 1“ war das längste Instrumentalstück auf diesem Album. Auch auf diesem Album coverte er bereits weitere bekannte Stücke. „Arrival“ von „Abba“ und „Wonderful Land“ von „The Shadows“.

Geprägt wurde das Album unter anderem durch die Schlagzeugeinsätze von Phil Collins, die in „Taurus 1“ und „Sheba“, deutlich zu hören sind, aber nicht vielen Hörern auffiel.

Im März 1981 reduzierte Mike Oldfield seine Band auf fünf Musiker und setzte seine Europatour fort. Dabei spielte er dann auch traditionelle Stücke wie „O Sole Mio“ (Livorno, Italien), „Blue Danube“ (Wien, Österreich) und „The Royal Wedding Anthem“ (in Portsmouth und London, England).

Für „The Royal Wedding Anthem“ wurde Mike Oldfield zum „Freeman of the City of London“ ernannt. Mit diesem Titel hat Mike Oldfield das Recht jederzeit seine Schafherde über die London Bridge zu führen.

episodes-vinyl-cover_small
music-wonderland-cd-cover_smallIm gleichen Jahr wurde in Frankreich die Compilation „Episodes“, in Deutschland „Musik Wonderland“ und in den Beneluxstaaten „Wonderland“ veröffentlicht.
Ein neues Album erschien nicht.

 

Im Frühjahr 1982 erschien das Album „Five Miles Out“ und wurde für Virgin das erste Album, das in Deutschland die Top 20 fmo_cd_cover_smallerreichte. Dieses Album enthielt auf der ersten Seite „Taurus 2“ als längstes Instrumentalstück, gefolgt von „Orabidoo“, einem 13-minütigen Instrumental auf der B-Seite. Komplettiert wurde das Album durch die weiteren drei Tracks „Five Miles Out“, „Mount Teide“ und „Family Man“.

Die Inspiration zu diesem Album erhielt Mike Oldfield während eines Fluges mit einem kleinen Flugzeug, bei dem er in einen Sturm gelangte. Seine Fans bezeichnen „Five Miles Out“ als das beste Album nach „Incantations“

1982 folgte eine weitere Tour. Mike Oldfield spielte in USA und Kanada sowie in Westeuropa und nannte die Tour „Five Miles Out“ und „Who´s next tour“.

Mittlerweile hatte Mike Oldfield sein eigenes Label Namens „Oldfield Music LTD“ gegründet das als Markenzeichen das „Tubular Bells“- Logo enthält. Zusätzlich gründete er „Oldfield Music Ltd.“

crises_cd_cover_small1983 erscheint „Crises“, diesmal wieder mit einem kurzen Instrumentalstück „Taurus 3“. Das Album wird beschrieben von mittelmäßig, bis hervorragend. Mit „Moonlight Shadow“ und „ Shadow on the Wall” hatte er einen nie da gewesenen Erfolg in den Singlecharts weltweit.

„Moonlight Shadow“ mit Maggie Reilly wurden mehrfach vergoldet und “Shadow on the Wall” mit Roger Chapman toppte diese Ergebnis nochmals.

Während diesem Erfolg lebte Mike Oldfield mit seiner langjährigen Freundin Sally Cooper und seinen zwei Kindern Molly (geb. 1979) und Dougal (geb. 1981) auf ländlicher Idylle in Großbritannien. Sein 10 jähriges Jubiläum feierte er vor vielen Tausend Menschen am 23.07.1983 im Londoner Wembley Stadion. Dieses Konzert gilt als das beste Konzert von ihm.

Im Jahr 1983 spielte er außerdem fünfmal als Vorgruppe bei „Crosby, Stills and Nash“ auf dem Mitsommer Openair Festival.