Eine Mike Oldfield Fanseite
Kategorien
Kalender
Oktober 2017
M D M D F S S
« Jan    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031  
Archive

The Killing Fields

tkf_cd_cover_smalIm gleichen Jahr, in dem das Album „Discovery“ erschien, produzierte Mike Oldfield seinen ersten Soundtrack zu dem Antikriegsfilm „The Killing Fields“ („Schreiendes Land“) von David Puttnam.

Seine Unterstützung für das Projekte erhielt er u.a. von David Bedford (Orchesterarrangements), dem Tölzer Knabenchor und dem Orchester der Bayrischen Staatsoper (Leitung: Eberhard Schoeners).

Das gesamte Album als den Soundtrack zu dem Film zu bezeichnen, ist leicht übertrieben. Mike Oldfields Musik spielt in dem Film eine ganz klare Nebenrolle. Der Vorspann im Film bestätigt dies auch, mit dem Hinweis „Original Music Composed by Mike Oldfield“. Zur vollen Geltung kommt die Musik nur auf dem Album, wie ich diesen Soundtrack im eigentlichen Sinne nenne.

Teilweise wirkt das Album experimentell und dann wieder ausgereift. Verbunden mit klassischer Komposition und dunklen Soundfragmenten, wiegt Mike Oldfield den Hörer mal in Ruhe und schreckt ihn dann wieder hoch. Vielleicht lebt das Album vom Film, aber mit Sicherheit lebt der Film nicht durch die Musik.

Eindringlich im Kopf bleibt „Evacuation“ in der Szene, in denen die Amerikaner die US-Botschaft evakuieren, vielleicht noch „Pran´s Depature“ und zum Schluss, wenn man sich den Abspann anschaut, „Etude“.

Allerdings stammt „Etude“ auf dem Album nicht aus der Feder von Mike Oldfield. Das Original wurde von Francisco Tarrega (1852-1909) komponiert und von Mike Oldfield neu Arrangiert.

Als weitere Titel, der nicht von Mike Oldfield stammt, ist noch „The Year zero“ zu erwähnen. Dieser wurde Komponiert von keinem anderen, als David Bedford.

Für einen echten Soundtrack fehlen letztendlich drei Titel, die eine wichtige Rolle in dem Film spielen:

1. „Imagine“ von John Lennon
2. „Nessau Dorma“ von Franco Carelli
3. „Band on the Run“ von Paul McCartney and Wings

Aber die sind ja auch nicht von Mike Oldfield. So ist „The Killing Fields“ letztendlich doch ein reines Album von Mike Oldfield.

Mein Fazit zu dem Album: Man kann mit dem Album alleine leben, nur man versteht es besser, wenn man den Film gesehen hat. Der reine Oldfieldfan, greift jedoch eher auf das Album, als auf den Film zurück.


First Release: 26.11.1984
Label: Virgin Records Ltd.

Details

01. Pran´s Theme (0:45)
02. Requiem For A City (1:45)
03. Evacuation (5:10)
04. Pran´s Theme 2 (1:40)
05. Capture (2:01)
06. Execution (4:10)
07. Bad News (1:10)
08. Pran´s Departure (2:03)
09. Worksite (1:18)
10. The Year Zero (0:27)
11. Blood Sucking (1:10)
12. The Year Zero 2 (0:36)
13. Pran´s Escape/The Killing Fields (3:11)
14. The Trek (1:58)
15. The Boys Burial/Prans Sees The Red Cross (2:40)
16. Good News (1:44)
17. Etude 4:38


Produziert und Aufgenommen: Mike Oldfield
Soundtrack Aufnahme Geoff Young
Mike Oldfield spielt: Guitars, Synthesizers & Fairlight computer
Preston Heyman: Oriental Percussion (on „Blood Sucking“)
Morris Pert: Percussion (on „Etude“)
Orchestra: Orchester der Bayrichen Staatsoper
Chor: Tölzer Knabenchor
Dirigent: Eberhard Schoener
Chor und Orchestra Arrangement: David Bedford
Album und Sound Editor: David Bedford
Aufgenommen in: England, Deutschland, Schweiz

* Alle Tracks produziert von Mike Oldfield, ausgenommen „The Year Zero“ by David Bedford und „Etude“ by Francisco Tárrega beide Songs wurden arrangiert von Mike Oldfield.   Weitere Details zum Film findet man in der DVD-Section.