Hibernaculum

The Inner Land Interview

Es ist geschafft und ihr habt nun euer drittes Album in der Hand. Zu „The Inner Land“ erst einmal meinen herzlichsten Glückwunsch. Im Jahre 2004 hatte ich euch gleich mit zwei Interviews belästigt. Dabei ging es in erster Linie um euer Debütalbum „Nature´s Odyssey“. Zu „Exodus“ hatte ich euch ein bisschen vernachlässigt, da mich mein Hauskauf zu stark in Anspruch genommen hatte. Das möchte ich gerne wieder ändern.

Nun habe ich pünktlich zur Veröffentlichung von „The Inner Land“ euer Paket erhalten und das Album schon einige Male gehört. Immer wieder entdecke ich dabei Neues. Genau so wie es bei einem neuen Album sein sollte. Dabei
tauchen eine Menge Fragen in meinem Kopf auf, die ich euch gerne wieder in Form eines Email-Interviews stellen möchte.

Da ich mit eurer Zusage rechne, lege ich gleich mal los.


Stawi: Ihr habt diesmal während der Entstehung von eurem Album auf eurer Webseite, aus meiner Sicht etwas zurück gehalten. Das heißt, ihr habe wenig im Vorfeld über das Album raus gelassen. Woran lag es?

Shaped Signs: Der Grund hierfür ist einfach Zeitmangel, also relativ unspektakulär. Wir sind ja noch immer (zum Glück) auch mit normalen Berufen gesegnet, die aber grade in letzter Zeit bei uns Beiden wesentlich mehr Zeit gefordert haben als noch vor ein paar Jahren.

Stawi: Ihr habt euer Album in Eigenregie nun aufgelegt und vertreibt es auch selbst. Gibt es kein Interesse von den kleinen oder großen Labels? Oder sind die Bedingungen zu schlecht?

Shaped Signs: Es gibt keine Angebote, daher kennen wir die Bedingungen auch nicht. Ein Label zu haben macht für uns wenig Sinn. Was könnten die schon für uns machen außer an unserer Arbeit mitzuverdienen?

Stawi: Eine Auflage als CD habt ihr von Vorbestellungen abhängig gemacht. Wie viele Vorbestellungen hattet ihr und wie viele Alben konntet ihr direkt zur Veröffentlichung an zahlende Fans verschicken?

Shaped Signs: Wir hatten auf jeden Fall ausreichend Vorbestellungen, teilweise Mehrfachbestellungen. Es ist im Rahmen dessen, was wir erwartet haben. Wir gehen davon aus, dass kein Vorbesteller einen Rückzieher macht und haben aber schon jetzt fast genug verkauft, um unsere Unkosten decken zu können.

Stawi: Ihr seit eurem Stil treu geblieben, dennoch wirkt „The Inner Land“ anders. Wie seht ihr das?

Shaped Signs: Naja, „The Inner Land“ hat einige Reifungsprozesse durchlaufen… Zuerst klang das Album ganz anders. Zur jetzigen Form hat es sich erst im Laufe der letzten 12 Monate entwickelt. Vielleicht klingt es im Vergleich zu den Vorgängeralben etwas düsterer und progressiver. Auf jeden Fall ist es ein echtes „Shaped Signs“ Album, trotz des kleinen musikalischen Ausflugs in den Deutschrock am Ende des Albums 🙂

Stawi: Bei „Fading Memories“ und „Oneiros“ habt ihr Unterstützung für die Acoustic Guitar ins Boot geholt. Wenn ich mich nicht irre, ist Andreas Kaufmann von P:lot, der Bruder von Volker. Liege ich da richtig?

Volker: Da liegst Du richtig. Mein Bruder hat ein paar Akkorde beigesteuert und spielte auch vereinzelt eine gewisse Rolle beim Arrangement, zumindest in den Parts, in denen er mitspielt.

Stawi: Ihr habt als Hidden Track dem Titel-Song „The Inner Land“ einen ganz anderen Anstrich verpasst. Ein tolles Stück mit deutschen Texten habt ihr daraus gemacht. Was steckt dahinter und wie kamt ihr auf die?

Volker: Der Text stammt von Andrés LeMaitre, mit dem ich (nach einer längeren Unterbrechung) schon viele Jahre musikalisch zusammenarbeite. Genauer gesagt: Ich spiele Keyboards in der Band „Windstärke7“, dessen Leadsänger Andrés ist. Es hatte sich über die Jahre zum „Running Gag“ entwickelt, dass Andrés gerne mal ein Konzeptalbum mit mir zusammen machen möchte. Dies ist zwar bisher nicht geschehen, aber er wirkt halt auf dem Bonustrack mit. Nachdem er einige Auszüge des Albums gehört hatte musste man ihn nicht mehr lange überreden. 🙂

Stawi: Wer singt die Vocalparts?

Volker: s.o.

Stawi: Bekomme ich von euch die Lyrics oder muss ich selber raus schreiben?

Shaped Signs: Bekommst Du, aber noch nicht jetzt 😉 Haben wir grad nicht griffbereit.

Stawi: Wie fühlt ihr euch mit dem dritten Album?

Shaped Signs: Entspannt. Gelockert. Gelöst. Auch mal euphorisch. Dann wieder zweifelnd. Unsicher…. geht das noch besser? Nein. 😉

Stawi: Ihr habt Muhkuh kein einziges Mal auf dem Album erwähnt. Gibt es Stress mit ihr?

Shaped Signs: Muhkuh wird langsam divenhaft. Wollte doch glatt ne Extraportion Heu für die weitere Zusammenarbeit. Pech für sie, denn Ron und ich sind beide keine Vegetarier. Und wir lieben Steaks. 😉

Stawi: In „Oneiros“ sind weibliche Vocals zu hören. Wer ist das?

Shaped Signs: Das ist eine computergenerierte Stimme.

Stawi: Von Anne Eckert kommt das neue Cover-Design, wie kam es dazu?

Ron: Anne ist eine gute Freundin und hat uns glücklicherweise mit der Erstellung des Cover-Designs unterstützt. Danke noch mal an dieser Stelle!

Stawi: Auf MySpace habt ihr unter anderem Oldfield und Schiller als Freunde. Gibt es da in der Zwischenzeit einen Kontakt? Tauscht ihr euch aus?

Shaped Signs: Nein, aktuell gibt es keinen Kontakt. Die Freundesanfrage kam aber von Schillers Seite, nicht umgedreht. Vielleicht wird das ja noch… 😉

Stawi: Ich hatte euch schon einmal nach Schiller (Christopher von Deylen) gefragt. Habt ihr euch in der Zwischenzeit mit seiner Musik mal auseinander gesetzt? Wie findet ihr Schiller?

Volker: Ich kenne nicht viel von Schiller. Die Sachen, die er auf seiner Myspace Seite hat gefallen mir recht gut. Mir fehlte bisher die Motivation mich mit Schiller intensiv auseinander zu setzen. Auf jeden Fall hat er was drauf, das steht fest.

Ron: Ich habe mir mittlerweile das Album „Sehnsucht“ mehrfach angehört. Schiller versteht es hervorragend weite und vielschichtige Klangteppiche aufzubauen und einen darin versinken zu lassen. Persönlich gefällt mir der Titel „Wehmut“ am besten, auch wenn ich mir dort nicht sicher bin, ob da ein Zug in Form von vorsichtigen Shaker/Hihat/Snare ähnlichen Klängen über die Gleise rumpelt, oder ich mir das nur einbilde 🙂

Aber kurz gesagt schließe ich mich Volker an: Er was drauf, das steht fest.

Stawi: Wenn mir noch mehr einfällt, darf ich euch noch einmal auf den Wecker fallen?

Shaped Signs: Aber sicher. 🙂

Stawi: Recht herzlichen Dank für Eure Antworten!