Hibernaculum

Mike Oldfield startet Online-Auktions-Portal

Mike Oldfield hat ein eigenes Auktions-Portal eröffnet. Es soll ein Platz sein, an dem man Tauschen, Kaufen und Verkaufen kann.

Beim Anmelden darauf achten, das man im Zipcode Feld, die eigene Postleitzahl eintippt.

Ganz wichtig, wenn man eine Fehleingabe gemacht hat, muss man den eigenen Pin, das Geburtsdatum und den Registration PIN erneut eingeben. Dann sollte man eine Bestätigungsmail erhalten. Mit dieser Email schließt man die Registration ab und kann sich dann einloggen.

Zu keiner Zeit muss man irgendwo seine Bankverbindung oder Kreditkartennummer angeben. Das bedeute dann wohl, das man mit dem jeweiligen Verkäufer seine Bankverbindung austauschen muss.

Warum Mike Oldfield ein eigenes Auktionsportal startet, ist mir nicht ganz klar.

Man könnte eventuell vermuten das versucht wird, das nicht jeder Mist mit dem Stempel „Mike Oldfield“ verkauft wird. Da könnte man dann direkt einschreiten. Bringt zwar nichts, aber schreckt vielleicht ab.

Eine andere Vermutung wäre, das Mike Oldfield seine eigene Sammlung auflösen möchte. Schließlich soll man ja alles Mögliche Versteigern oder Ersteigern können.

Laut Allgemeinen Bedingungen soll das Portal eine freundliche, erfreuliche und nützliche Erfahrung für jedermann bringen. Selbstverständlich sind illegale Angebot untersagt. Der Admin nimmt sich das Recht heraus, bei entsprechendem Verdacht den jeweiligen User zu sperren.

Als Gerichtsstand werden Wales und England genannt, was für Internationale Bieter von Interesse sein könnte. Gelten wohl nur die Gesetze aus Wales und England. Inwieweit Mike Oldfield seine Auktionsbesucher prüft, ist auf der gesamten Seite nicht feststellbar.

Aktuell war bei meinem ersten Besuch eine CD, Tubular Bells, signiert von Mike Oldfield zu ersteigern. Aktueller Preis zu dem Zeitpunkt bei 28 englische Pfund. Das macht entspannte 42,00 €!

Interessant könnte es in der Tat dort werden, wenn Mike Oldfield das eine oder andere aus seinem Fundus versteigert.

Nur befürchte ich, dass erst einmal ein paar so genannte „Fans“ das eine oder andere teuer an den Mann oder Frau bringen wird. Und ob man da vor Bootlegs und Fälschungen verschont bleibt, wage ich einfach mal zu bezweifeln.

Persönlich mache ich dann doch lieber bei bei ebay.de weiterhin mit. Aber, ich werde Mike Oldfield und sein Auktionshaus im Auge behalten. Das Auktions-Portal finde man unter www.mikeoldfield.com/auction/