Hibernaculum

Interview von Chris Price mit Mike Oldfield

Am 31.07.2003 hat die Website der englischen Tageszeitung Guardian ein Interview mit Mike Oldfield veröffentlicht.

Auf die Frage, ist das Internet eine Bedrohung für die Musikindustrie? Antwortete Mike Oldfield wie folgt.

Die Musikindustrie ist in einer Krise. Menschen kaufen keine Platten, weil es einfach ist die Musik zu kopieren. Sie ziehen Downloads von den Tracks und Hören die Musik kostenlos.

Auf die Frage wie Mike Oldfield die Möglichkeit zum Kaufen von einzelnen Tracks sieht, wie es zum Beispiel bereits angeboten wird, antwortet er: Man kann Alben bei Amazon kaufen. Aber, wenn die Leute einzelne Tracks online kaufen möchten, sehen ich dabei ein Problem. Gerade in Europa ist die Piraterie sehr massiv. Das ist mit Sicherheit ein Grund, warum der Albumverkauf um 50% zurückgegangen ist.

Warum haben sich Fans darüber aufgeregt, dass die Neuaufnahme von Tubular Bells mit Kopierschutz veröffentlicht wurde?

Wenn Leute ein Album kaufen und 50 Kopien mit ihren PC machen, finden sie das Spitze. Ist es das? Man kann immer noch eine entsprechende Aufnahme mit analogen Geräten machen. Nur keine Digitale mehr. Die paar Anmerkungen auf den Fanseiten waren von Leuten die nicht kopieren konnten und somit keine Piraterie betreiben konnten.

Das Interview von Chris Price mit Mike Oldfield hatte noch folgende Inhalte. Auf die Frage nach Computerspielen, sprach Mike darüber das er es hasst, wenn in Computerspielen getötet wird.

Daher entschied er sich, vor ca. 10 Jahren ein eigenes Spiel zu entwerfen. Sein größtes Projekt ist „The Tube World“. Es ist ein 3-D Spiel mit Musik, in dem der Spieler durch verschiedene Landschaften gleitet. Wenn man es gelöst hat, ist man in der Lage mit anderen Internetnutzern das Spiel gleichzeitig zu spielen.

Weiter Fragen waren die Nutzung eines Breitbandanschlusses für das Internet, den Mike Oldfield nicht hat. Zu seinem Hobby Modelhubschrauber, bestätigt er, das er fertig ist und nun mit dem Hubschrauber schon fliegen kann, wie mit einem Phantom Jet. Außerdem hat er seine Liebe zu Motorrädern wieder entdeckt und sich eine 600cc Yamaha Fazer gekauft.

Das ganze Interview findet man in Englisch unter http://www.guardian.co.uk/online/story/0,3605,1008870,00.html

Mein Kommentar dazu

Ich habe die einzelnen Teile frei übersetzt und bin doch über die Äußerungen von Mike Oldfield ein wenig verwundert. Er stellt letztendlich die meisten Fans, aus meiner Sicht, als Musik-Piraten da.

Persönlich bin ich der Meinung, das dieses Interview weniger hart ausgefallen wäre, wenn sein Album mehr Erfolg in den Charts gehabt hätte. Eine Woche in England und fünf Wochen in Deutschland, das ist der Meister wohl nicht gewohnt.

Wer sich Tubular Bells 2003 mal als 128kps oder 192kps MP3-File angehört hat, wird wohl sehr schnell das Original kaufen, wenn er nicht etwas an den Ohren hat.

Man könnte das Thema Kopierschutz und Piraterie endlos ausführen. Mein Standpunkt für den Rückgang der Albumverkäufe beruht auch darauf, das es derzeit kaum noch etwas innovativ Neues gibt, das von Plattenfirmen auch mal promotet wird.

Es wird gecovert wie noch nie und jeder Musiker bringt ein „Best of the Best“ auf den Markt. Von Superstars und Konsorten will ich gar nicht reden, da sind wir nämlich selber schuld, wenn wir uns diesen Mist schon im Fernseher antun.

Das Geld sitzt bei den Leuten nicht mehr so locker. Und warum soll man für etwas zigmal da gewesenes schon wieder Geld ausgeben vor allem, wenn man es doch schon hat?

Die Preise für CD´s sind seit der Euroumstellung eindeutig teurer geworden. Vor zwei Jahren habe ich jedenfalls selten CD´s für über 35,00 DM gekauft. Und das ist heute noch günstig. Wenn man nicht gerade einen so genannten „Charthit“ kauft, ist man umgerechnet dicke bei 40,00 DM und mehr.

Auch wenn Tubular Bells 2003 ein tolles Album ist, letztendlich ist es aber ein dreißig Jahre altes Musikstück, dass nur der absolute Liebhaber sich in den Schrank stellt.

Persönlich bin ich gespannt, wie die Audio-DVD Tubular Bells 2003 ankommt. Ehrlich gesagt, denke ich das nur sehr wenige Leute diese DVD kaufen werden.

Käufer werden Leute sein die „Soundfetischisten“ sind oder einfach durch geknallte Fans wie du und ich.